Knobloch gibt Amt als Zentralrats-Präsidentin der Juden ab
publiziert: Sonntag, 7. Feb 2010 / 17:42 Uhr

Berlin - Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, will im November nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren. Bis dahin bleibt die 77-Jährige im Amt.

Die Präsidentin habe erklärt, sie wolle einen Generationswechsel herbeiführen, den sie aktiv unterstütze. (Im Archivbild Charlotte Knobloch)
Die Präsidentin habe erklärt, sie wolle einen Generationswechsel herbeiführen, den sie aktiv unterstütze. (Im Archivbild Charlotte Knobloch)
5 Meldungen im Zusammenhang
Sie geniesse das volle und uneingeschränkte Vertrauen von Direktorium und Präsidium, teilte der Zentralrat nach einer Sitzung in Frankfurt mit. Die Präsidentin habe erklärt, sie wolle einen Generationswechsel herbeiführen, den sie aktiv unterstütze.

Letzte Holocaust-Überlebende im Präsidium

In den vergangenen Wochen war aus dem engsten Führungskreis des Zentralrats zunehmend Kritik an der Amtsführung Knoblochs laut geworden. Knobloch stand seit 2006 an der Spitze der Organisation. Sie ist die die letzte Holocaust-Überlebende im Präsidium.

Unter dem Dach des Zentralrats sind 23 Landesverbände mit 107 jüdischen Gemeinden und rund 106'000 Mitgliedern organisiert. In einem Beitrag für die «Süddeutsche Zeitung» hatte Knobloch am Samstag einen Rückzug von ihrem Amt noch abgelehnt und betont, als «Zeugin der Gräuel der Naziherrschaft» sehe sie in ihrem Amt eine grosse Chance.

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Merkel: «Null Toleranz für Intoleranz - das muss deshalb unser Leitsatz sein.»
Berlin - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist vom Zentralrat der Juden in Deutschland mit dem Leo-Baeck-Preis ausgezeichnet worden. Damit wurde Merkels Engagement für die ... mehr lesen
Hamburg - Der Zentralrat der Juden ... mehr lesen
Günter Grass hat eine lebhafte Debatte ausgelöst.
Charlotte Knobloch gilt seit Jahren als eine der führenden Figuren im jüdischen Leben in Deutschland.
Berlin - Die 73 Jahre alte Charlotte ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten