Deutschland
Koalitionsverhandlungen: Um die Kosten geht es zum Schluss
publiziert: Dienstag, 5. Nov 2013 / 18:06 Uhr
Es geht bei den Koalitionsverhandlungen ums Geld.
Es geht bei den Koalitionsverhandlungen ums Geld.

Berlin - Bei den Koalitonsverhandlungen in Deutschland wollen Christdemokraten und Sozialdemokraten die Finanzierung ihrer Vorhaben erst am Schluss klären. Bei ihrem dritten Treffen in grosser Runde traten die Parteispitzen von CDU/CSU und SPD auf die Kostenbremse.

4 Meldungen im Zusammenhang
Sie ermahnten die Unterhändler in den Arbeitsgruppen, endlich bezahlbare Konzepte vorzulegen. Die Zeit der «Wünsch-Dir-Was-Papiere» müsse vorbei sein, monierte CSU-Chef Horst Seehofer am Dienstag in den Gesprächen. So muss die AG Wirtschaft ihre Milliarden-Pläne für schnelles Internet, Steuerboni für Forschung und Existenzgründer-Hilfen nacharbeiten.

Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel verwies auf den Finanzierungsvorbehalt: «Das ist doch immer so. Geld macht sinnlich. Da wollen alle etwas haben.»

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt erklärte, alle Geldfragen würden auf eine «separate Finanzliste kommen, die dann am Schluss der Koalitionsverhandlungen unter den drei Parteien in einer Summe diskutiert wird». Sein CDU-Kollege Hermann Gröhe forderte eine Prioritätenliste, nach dem Motto: «Was ist zwingend, was ist salopp gesagt, nice to have.»

Auf zusätzlichen finanziellen Spielraum können die angehenden Koalitionäre dabei nicht hoffen. Die Steuerschätzung, deren Ergebnisse am Donnerstag verkündet werden, lässt keine grossen Mehreinnahmen gegenüber der Mai-Prognose erwarten.

Von den grossen Streitthemen wie Mindestlohn, Rente oder Steuern haben die Unionsparteien CDU/CSU und SPD nach zweiwöchigen Gesprächen noch keines abgeräumt.

Einigung bei Mietpreisbremse

Grünes Licht gibt es für eine Mietpreisbremse. CDU, CSU und SPD planen einen «Paket für bezahlbares Bauen und Wohnen». In Gemeinden mit angespannten Wohnungsmärkten darf demnach die neue Miete bei einem Mieterwechsel maximal zehn Prozent über dem ortsüblichen Niveau liegen.

Der Mietwohnungsbau soll steuerlich gefördert werden. Wieder eingeführt werden soll ein Heizkostenzuschuss für Geringverdiener.

Erste Arbeitsgruppen von Union und SPD meldeten bereits Milliardenwünsche an. So fordern die Wirtschaftsexperten, dass der Bund jährlich bis zu eine Milliarde Euro mehr für das schnelle Internet ausgibt. Teuer würde auch der geplante Steuerbonus bei der Firmenforschung, Anreize bei der Gebäudesanierung oder die Wiedereinführung des Existenzgründerzuschusses.

Annäherung bei Rüstungsexporten

Bei den umstrittenen Rüstungsexporten ging die Union einen Schritt auf die SPD zu. Gröhe unterstrich, dass man künftig schneller über abgeschlossene Rüstungsexportgeschäfte informieren wolle. Dobrindt ergänzte, bei Kleinwaffen, die immer häufiger in Konfliktgebieten auftauchten, müssten einige Regeln kritisch überprüft werden.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zwei Monate nach den CSU-Siegen bei Landtags- und Bundestagswahl ist Parteichef ... mehr lesen
Horst Seehofer, Parteichef CSU
Berlin - Das deutsche Verkehrsministerium prüft zurzeit mehrere Modelle für eine ... mehr lesen
Müssen Autofahrer in Deutschland bald eine Vignette kaufen?
CDU-Chefin Angela Merkel.
Berlin - Erstes Abtasten in Berlin: In ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten