Schweizer Cup
Köniz und Dietlikon sind die Cupsieger 2016
publiziert: Samstag, 5. Mrz 2016 / 20:02 Uhr / aktualisiert: Samstag, 5. Mrz 2016 / 22:13 Uhr
Siebter Cupsieg für Dietlikon. (Symbolbild)
Siebter Cupsieg für Dietlikon. (Symbolbild)

Köniz setzt sich in Bern 7:3 gegen GC durch. Dietlikons Frauen verteidigen den Titel gegen die Red Ants Winterthur mit einem 7:6 n.P. erfolgreich.

1 Meldung im Zusammenhang
Floorball Köniz entpuppt sich in dieser Saison immer mehr als die Mannschaft, die es zu schlagen gilt. In Bern sicherte sich der Qualifikationssieger der laufenden Meisterschaft im Cupfinal mit einem ungefährdeten Sieg über die Grasshoppers den ersten Titelgewinn seit 2008. Ein zweiter könnte am 30. April im Superfinal der NLA-Meisterschaft folgen.

Vor allem die Art und Weise, wie das starke Könizer Kollektiv Cupsieg perfekt machte, beeindruckte. Auf dem Weg in den Final hatte Köniz Vorjahressieger Malans (6:5) und Schweizer Meister Wiler-Ersigen (5:4) ausgeschaltet. Nun bissen sich auch die Grasshoppers mit dem schwedischen Weltklasse-Spieler Kim Nilsson am Berner Bollwerk die Zähne aus.

Köniz ging bereits nach zwei Minuten in Führung, legte bis zur 10. Minute mit zwei weiteren Treffern nach und zog im Mitteldrittel auf 6:1 davon. Danach verwaltete es den Vorsprung souverän - auch als GC früh mit sechs Feldspielern die Wende erzwingen wollte.

Derweil die Zürcher ihren Topskorer erfolglos forcierten, dieser aber erst 10 Minuten vor Schluss zum 3:7 ein erstes Mal reüssierte, liess Köniz, dessen Ausgeglichenheit auf höchstem Niveau in der Schweiz seinesgleichen sucht, früh keine Zweifel über den Sieger offen. In der Offensive stahl der wieder erstarkte Nationalspieler Emanuel Antener Kim Nilsson die Show. Der Filigrantechniker bereitete einen Könizer Treffer vor und erzielte zwei selbst.

Dietlikon verteidigt den Titel erfolgreich

Bei den Frauen machte es Dietlikon auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung unverhofft spannend. Der favorisierte NLA-Qualifikationssieger verspielte im Schlussdrittel ein 5:1 und setzte sich schliesslich erst im Penaltyschiessen durch. Das Zünglein an der Waage spielten am Ende Dietlikons Schwedinnen: Während bei den Red Ants in der Endausmarchung keine Spielerin Torhüterin Monika Schmid bezwang, trafen für Dietlikon der Reihe nach Linn Lundström, Ann-Sofie Sundholm und Petra Weiss.

Michelle Wiki, Andrea Gämperli und Laura Mertsalmi hatten mit drei Toren in den ersten zehn Minuten im Duell der beiden Zürcher Klubs früh für vermeintlich klare Verhältnisse gesorgt. Die Red Ants gaben sich aber nicht geschlagen, auch als Wiki nach Spielhälfte das 5:1 und Sundholm 14 Minuten vor Schluss das 6:3 erzielte. Mit zwei Treffern in den Schlussminuten retteten sie sich in die Verlängerung.

Für Dietlikon war es der siebte Cupsieg der Klubgeschichte. In der laufenden Saison setzte sich Dietlikon in allen vier Direktvergleichen durch. In einem Cupfinal bezwangen sie ihre langjährigen Rivalinnen aber im fünften Anlauf zum ersten Mal. Mit elf Titeln bleiben die Red Ants die Rekordsiegerinnen in diesem Wettbewerb. In ihrem 13. Final verloren die Winterthurer Cup-Spezialistinnen erst zum dritten Mal.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Unihockey Saison 2015/16 geht mit zwei bombastischen Matches zu Ende. Über 7600 Zuschauer lockte das Superfinal in ... mehr lesen
Unihockey GC gewann das Superfinal gegen Floorball Köniz.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Luca Graf stösst zum Schweizer Meister.
Luca Graf stösst zum Schweizer Meister.
Drei Neuzugänge  Meister Grasshoppers verstärkt sein Kader für die kommende Saison mit dem Schweizer Nationalverteidiger Luca Graf. mehr lesen 
Luftveränderung für Nico Scalvinoni.
Scalvinoni geht nach Schweden Unihockey-Nationalspieler Nico Scalvinoni wechselt auf die kommende Saison zum schwedischen Spitzenklub Dalen.
Leihweise zu Falun  Unihockey-Nationalverteidiger Nicola Bischofberger wechselt von Wiler-Ersigen nach ... mehr lesen
Nicola Bischofberger verlässt die Schweiz in Richtung Schweden.
Scalvinoni geht nach Schweden Unihockey-Nationalspieler Nico Scalvinoni wechselt auf die kommende Saison zum schwedischen Spitzenklub Dalen.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten