Morde durch Paramilitärs
Kolumbiens Präsident entschuldigt sich
publiziert: Sonntag, 24. Jan 2016 / 08:05 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 24. Jan 2016 / 09:09 Uhr
Präsident Juan Manuel Santos: «Wir müssen uns versöhnen.»
Präsident Juan Manuel Santos: «Wir müssen uns versöhnen.»

Bogotá - Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat sich im Endspurt des Friedensprozesses mit der FARC für ein 17 Jahre zurückliegendes Massaker rechter Paramilitärs entschuldigt. Er äusserte sein Bedauern, dass die Sicherheitskräfte das Massaker nicht verhindert hätten.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Wir müssen uns versöhnen», sagte Santos am Samstag in der Ortschaft El Hormigón im südlichen Department Putumayo. In der Region hatten Paramilitärs 1999 elf Einwohner wegen vermeintlicher Verbindungen zu den linken FARC-Rebellen ermordet.

Die Santos-Regierung verhandelt seit November 2012 auf Kuba mit der FARC-Guerilla über ein Ende des vor über 50 Jahren begonnenen Kriegs in Kolumbien. Im Konflikt zwischen linken Rebellen, rechten Paramilitärs und den staatlichen Kräften sind nach Schätzungen mehr als 220'000 Menschen im südamerikanischen Staat ums Leben gekommen. Zudem wurden Millionen vertrieben.

Die Friedensverhandlungen stehen nach Angaben beider Seiten kurz vor einem erfolgreichen Abschluss. Bis Ende März soll eine endgültige Friedensvereinbarung erzielt werden. Die FARC sind die grösste und älteste Guerillabewegung Lateinamerikas.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bogota - In Kolumbien haben in mehr als 20 Städten tausende Menschen gegen Staatschef Juan Manuel Santos und die ... mehr lesen
Die landesweiten Proteste zeigten die allgemeine Unzufriedenheit mit Kolumbiens Staatschef Juan Manuel Santos.
Am Mittwoch einigten sich Unterhändler in Caracas auf die Eckpunkte der Friedensgespräche. (Archivbild)
Caracas - Die Friedensgespräche mit der linken Guerillaorganisation Farc stehen ... mehr lesen
Havanna/Bogota - Nach über 50 Jahren Konflikt steuert Kolumbien auf einen historischen Friedensschluss zu. Allerdings dürfte ... mehr lesen
«Noch nie waren wir einer endgültigen Vereinbarung so nah», betonte Präsident Juan Manuel Santos. (Archivbild)
Bogotá - Nach dem Durchbruch bei den Friedensverhandlungen mit der kolumbianischen Regierung wollen die linken ... mehr lesen
Farc-Rebellen wollen in Zukunft auf ihre militärische Ausbildung verzichten.
Nebst der Haft, muss der 41-jährige 10'000 Dollar Strafe zahlen.
Nebst der Haft, muss der 41-jährige 10'000 ...
Über zwei Jahre Haft  New York - Die US-Justiz hat einen russischen Banker wegen Spionage zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Ein Bundesgericht in New York auferlegte dem 41-Jährigen am Mittwoch zudem die Zahlung einer Strafe von 10'000 Dollar. 
Fehlverhalten bescheinigt  Washington - Hillary Clinton hat mit der Nutzung eines privaten E-Mail-Servers in ihrer ...
Hilary Clinton hat gegen die Vorschriften des Ministeriums verstossen.
Untersuchung über Clintons E-Mails auf Eis Washington - Das US-Aussenministerium lässt die interne Untersuchung über die E-Mail-Affäre der ehemaligen ...
Es handle sich um eine Routinemassnahme.
Abzug der US-Truppen gefordert  Ise-shima - Proteste gegen die US-Truppenpräsenz im Süden Japans haben ein Treffen zwischen US-Präsident Barack Obama und Japans Regierungschef Shinzo Abe begleitet. Rund 4000 Bürger auf Okinawa forderten am Mittwoch nahe eines US-Stützpunktes den Abzug der US-Truppen.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... gestern 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... Di, 24.05.16 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... Mo, 23.05.16 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... Mo, 23.05.16 17:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    In... Syrien gibt es einen Krieg im Krieg. Es herrscht in Syrien schon lange ... Mo, 23.05.16 15:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Das... war nur eine weitere Gelegenheit für Herrn A. Mazyek, sich wichtig zu ... Mo, 23.05.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Wenn... die Türkei sich nicht an die Abmachungen hält, gibt es keine ... Mo, 23.05.16 11:44
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 4°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten