Diskriminierung Behinderter soll nicht strafbar werden
Kommission gegen Gesetz zu Behinderten-Diskriminierung
publiziert: Freitag, 24. Aug 2012 / 15:41 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Aug 2012 / 15:58 Uhr
Die Kommission bezweifelt die Wirkung eines Gesetzes gegen Diskriminierung.
Die Kommission bezweifelt die Wirkung eines Gesetzes gegen Diskriminierung.

Bern - Die Rechtskommission des Ständerates (RK) hält nichts von der Idee, die Diskriminierung Behinderter unter Strafe zu stellen. Sie empfiehlt dem Ständerat, einer Standesinitiative des Kantons Basel-Landschaft keine Folge zu geben.

Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
3 Meldungen im Zusammenhang
Den Beschluss fasste die Kommission mit 9 zu 1 Stimmen bei einer Enthaltung. In einer Mitteilung vom Freitag hält sie fest, sie lehne jede Form der Diskriminierung entschieden ab, bezweifle aber, dass für den wirksamen Schutz von Behinderten eine eigene Strafbestimmung erforderlich sei.

Der Kanton Basel-Landschaft verlangt eine Strafbestimmung analog zum Rassendiskriminierungsverbot. Auslöser der Debatte war eine Plakatkampagne des Bundesamts für Sozialversicherungen von 2009. Dessen Ziel war es, Vorurteile abzubauen, um die berufliche Integration von Behinderten zu fördern. Die provokativen Aussagen auf den Plakaten riefen bei Behindertenverbänden aber Empörung hervor.

Der damalige Innenminister Didier Burkhalter beschloss in der Folge, die Kampagne zu stoppen. Der damalige IV-Chef Alard du Bois-Reymond hatte das Vorgehen verteidigt. Nur Provokationen könnten die Tabus und Vorurteile gegenüber Behinderten brechen, argumentierte er.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Die Billigfluggesellschaft easyJet ist wegen ihres Umgangs mit behinderten Reisenden zu einer Geldstrafe in ... mehr lesen
easyJet wird wegen Diskriminierung verurteilt.
UNO-Konvention für die Rechte der Menschen mit Behinderung.
Bern - Die Ratifizierung der UNO-Konvention für die Rechte der Menschen mit Behinderung wird von den Bürgerlichen abgelehnt. Die ... mehr lesen
Die Plakate mit den Aufschriften wie «Behinderte kosten uns nur Geld», sorgen weiterhin für Unmut bei der Bevölkerung. news.ch ... mehr lesen
Plakate mit dieser Aussage sorgen für Unmut.
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Zur Beruhigung der Lage trug die Entscheidung der Staatsanwaltschaft vom Freitag bei, Strafverfahren gegen drei weisse und drei schwarze Polizisten einzuleiten. (Symbolbild)
Zur Beruhigung der Lage trug die Entscheidung ...
Normalität kehrt allmählich zurück  Baltimore - Nach den schweren Krawallen infolge des Tods des Afroamerikaners Freddie Gray kehrt in die US-Ostküstenstadt Baltimore allmählich die Normalität zurück. Am Sonntag hob Bürgermeisterin Stephanie Rawlings-Blake nach fünf Tagen die nächtliche Ausgangssperre auf. 
Nach Tod von Freddie Gray nun Mordanklage gegen US-Polizisten Baltimore - Nach dem Tod des Schwarzen Freddie Gray in ...
Polizei von Baltimore übergibt Fall Freddie Gray dem Staatsanwalt Washington - Der Fall des im Polizeigewahrsam ...
Ausgangssperre in Baltimore wirkt Baltimore - Die nächtliche Ausgangssperre in der US-Grossstadt Baltimore zeigt ...
Chaos in Baltimore - Ausgangssperre verhängt Baltimore - Die zunächst friedlichen Proteste wegen des Todes eines jungen ... 1
Umstrittenes Wahlgesetz  Rom - Die Wahlrechtsreform in Italien ist unter Dach und Fach. Die Abgeordnetenkammer in ...  
Ministerpräsident Matteo Renzi hat sich durchgesetzt.
Im Fall einer Niederlage von 	 Matteo Renzi müssten Neuwahlen angesetzt werden. (Archivbild)
Renzi kämpft für Wahlrechtsreform Rom - Italiens Regierungschef Matteo Renzi hat am Mittwoch auf dem Weg zur Wahlrechtsreform einen Etappensieg errungen. In einer ersten ...
Titel Forum Teaser
John Garcia-Ulloa ist Doktorand in Ökosystem-Management an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Of pastures and oil palm Using pasture lands to develop oil palm cultivation can create a ...
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 12°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 11°C 16°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 13°C 18°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 15°C 21°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten