Kommission kritisiert Integrationsdebatte
publiziert: Dienstag, 11. Mai 2010 / 22:35 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Mai 2010 / 15:43 Uhr
Mit dem Begriff «Integration» werde seit geraumer Zeit Politik betrieben, so Francis Matthey und Simone Prodolliet an der Pressekonferenz.
Mit dem Begriff «Integration» werde seit geraumer Zeit Politik betrieben, so Francis Matthey und Simone Prodolliet an der Pressekonferenz.

Bern - Die Eidgenössische Kommission für Migrationsfragen zeigt sich beunruhigt über die aktuelle Integrationsdebatte. Die Anforderungen an Migrantinnen und Migranten erhielten immer mehr Gewicht, während die Verantwortung der Gesellschaft ausgeblendet werde.

4 Meldungen im Zusammenhang

Mit dem Begriff «Integration» werde seit geraumer Zeit Politik betrieben, hält die Kommission in einem veröffentlichten Positionspapier fest. Dabei hätten sich die Akzente verschoben. Integration werde zunehmend als Gradmesser verwendet, um Sanktionen anzudrohen oder auszusprechen.

Sprache nicht der einzige Gradmesser

Der Integrationsgrad werde dabei in erster Linie anhand der Sprachkenntnisse gemessen, sagte Kommissionssekretärin Simone Prodolliet vor den Medien. Sprache sei wichtig, doch dürfe sie nicht als alleiniger Gradmesser oder gar als Integrationsziel betrachtet werden. Dies entspräche einem mechanistischen Integrationsverständnis.

Die gesellschaftliche Verantwortung sieht die Kommission etwa darin, dass in Spitälern und an Schulen interkulturelle Übersetzer Patienten und Eltern komplizierte Sachverhalte erklären. Integration sei dann gelungen, wenn Ausländerinnen und Ausländer im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Leben gleiche Chancen hätten, betonte Prodolliet.

Burka-Verbot weder nötig, noch sinnvoll

Von einem Burka-Verbot hält die Kommission nichts, wie Präsident Francis Matthey auf eine entsprechende Frage sagte. Es wäre denkbar, die Gesichtsverhüllung in bestimmten Kontexten zu untersagen, etwa auf Ämtern. Ein generelles Verbot sei aber weder nötig noch sinnvoll.

Die Kommission, die den Bundesrat berät, hat auch Stellung zur Ausschaffungsinitiative der SVP bezogen. Sie lehnt die Initiative einstimmig ab. Den direkten Gegenvorschlag, wie ihn der Ständerat verabschiedet hat, lehnt die Kommission mit grosser Mehrheit ab.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz liegt ein ... mehr lesen
Eine schlechte berufliche Integration generiere hohe Folgekosten. (Symbolbild)
Bereits heute verfüge die Schweiz nämlich über die Mittel, in begründeten Einzelfällen kriminelle Ausländer auszuweisen, so die EKR.
Bern - Der vom Ständerat ... mehr lesen 4
Nach dem neuen Ausländergesetz ... mehr lesen 1
Das Institut Sozialplanung und Stadtentwicklung der Hochschule für Soziale Arbeit, FHNW, hat die konkrete Umsetzung der IntV in den fünf Kantonen und die dadurch erzeugten Wirkungen evaluiert. (Symbolbild)
Was bringt das Burka-Verbot? Keine Verbesserung der Frauenrechte, finden Schweizer Politikerinnen.
Polit-Frauen aus vier verschiedenen ... mehr lesen 112
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten