Fünf Monate Zwangspause für Eric Stauffer
Kommissionsausschluss für Eric Stauffer nach Wasser-Glas-Attacke
publiziert: Dienstag, 28. Feb 2012 / 22:00 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 28. Feb 2012 / 22:20 Uhr
Eric Stauffer war am Freitag ausgerastet.
Eric Stauffer war am Freitag ausgerastet.

Genf - In der Genfer Politik gehen zurzeit die Wogen hoch. Nach der Rücktrittsankündigung des Genfer Regierungsrates Mark Muller ist der Genfer MCG-Abgeordnete Eric Stauffer am Dienstag für fünf Monate von allen Kommissionen ausgeschlossen worden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Eric Stauffer, Chef des rechtspopulistischen Mouvement Citoyens Genevois (MCG), hatte am letzten Freitagabend mitten in der Ratssitzung ein Glas Wasser gegen einen Ratskollegen geworfen. Zielscheibe war der FDP-Parlamentarier Pierre Weiss.

Stauffer hatte sich dermassen erhitzt, nachdem ihm Weiss nachgesagt hatte, verurteilt zu sein. Weiss bereitet zurzeit ein Gesetz vor, das allen Personen, die straf- oder zivilrechtlich verurteilt sind, verbietet, in einer kommunalen oder kantonalen Exekutive zu sitzen.

Das Büro des Genfer Grossen Rates zitierte die beiden Streithähne am Dienstagmorgen zu einer Anhörung. Dem Urheber der Wasser-Glas-Attacke brummte es eine Disziplinarstrafe auf, während Weiss wegen seiner Äusserungen eine Rüge erteilt wurde.

Stauffer, der in drei Kommissionen sitzt und Mitglied des Ratsbüros ist, darf als Konsequenz während der nächsten fünf Monate an keinen Kommissionssitzungen mehr teilnehmen und keine Berichte verfassen, wie das Ratsbüro mitteilte. Der MCG-Abgeordnete habe mit seinem unwürdigen Verhalten das Ratsreglement verletzt.

Pikant an der Geschichte: Erst letzten Montag hatte Stauffer angekündigt, dass er als Nachfolger des an diesem Mittwoch zurücktretenden FDP-Baudirektors Mark Muller kandidieren wolle. Muller war über eine Prügelei mit einem Barmann gestolpert.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hat den Genfer MCG-Politiker Eric Stauffer wegen einfacher Körperverletzung angezeigt. Der Politiker seinerseits erstattete bereits früher gegen den Wachmann Anzeige. Er wirft diesem vor, Pfefferspray gegen ihn eingesetzt zu haben. mehr lesen 
Genf - Eric Stauffer, Gründer des rechtspopulistischen Mouvement Citoyens Genevois (MCG), hat gegen einen Journalisten der Westschweizer Zeitschrift «l'Illustré» eine Strafanzeige eingereicht. Die Zeitschrift berichtete über juristische Verstrickungen des MCG-Regierungsratskandidaten. mehr lesen  1
Die Kosten für das Verfahren dürfen nicht der MCG übertragen werden.
Genf - Die Genfer Protestpartei Mouvement Citoyen Genevois (MCG) muss die Verfahrenskosten im Zusammenhang mit der Gaddafi-Plakat-Affäre nicht übernehmen. Dies hat das ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler Bedeutung. Sie informieren die Bevölkerung und ermöglichen dadurch wichtige Debatten. Sinkende Erträge machen ... mehr lesen
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Genf 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten