Konflikt um Stuttgart 21 weitet sich aus
publiziert: Donnerstag, 30. Sep 2010 / 17:59 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 30. Sep 2010 / 23:43 Uhr
Die Polizei konnte noch keine Verletztenzahl nennen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte noch keine Verletztenzahl nennen. (Symbolbild)

Stuttgart - Die Proteste gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 sind am Donnerstag gewalttätig eskaliert. Bei Absperrungen für Baumfällarbeiten im Stuttgarter Schlossgarten setzte die Polizei gegen die Demonstranten auch Wasserwerfer und Pfefferspray ein, um deren Blockaden zu lösen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dabei erlitten nach Angaben der Demonstranten 300 bis 400 Menschen leichte Augenverletzungen, als sich die Polizei mit Tränengas, Pfefferspray und Wasserwerfer einen Weg durch die Menge bahnte.

Die Polizei sprach am Abend von 90 Menschen, die sich ambulant behandeln liessen, neun seien mit Platzwunden in Krankenhäuser gebracht worden. Viele Leichtverletzte hätten offensichtlich darauf verzichtet, sich behandeln zu lassen.

Tausende protestierten im Stuttgarter Schlosspark gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 und die Abholzung von insgesamt 300 Bäumen. In der Nacht sollten die ersten Bäume gefällt werden. Am Abend holte die Polizei erste Demonstranten aus den Kronen der Bäume.

Proteste gehen weiter

Allgemein wurden weitere Protestaktionen für die Nacht und das bevorstehende Wochenende erwartet. Die Demonstranten kündigten massiven Widerstand an. «Masse zählt, weil die Polizei nicht tausende Leute räumen kann», sagte ein Sprecher der «Parkschützer».

Eine Gewerkschafterin berichtete von massivem Gewalteinsatz bei der Auflösung von Blockaden. Sie habe neben Demonstranten gestanden, die sich an einen Zaun gekettet hatten, und sei ohne Vorankündigung von Polizisten zu Boden geworfen, getreten und mit Tränengas besprüht worden.

Auch Schüler gingen auf die Barrikaden: Am Vormittag hatten laut Polizei mehr als 1000 Jugendliche im Schlossgarten gegen die Räumung des Parks demonstriert. Etwa 30 Schüler hatten einen Lastwagen der Polizei mit Absperrgittern besetzt und wurden später von Spezialkräften der Polizei heruntergeholt.

Hunderte Polizisten im Einsatz

Nach Angaben des Stuttgarter Polizeipräsidenten Siegfried Stumpf waren 600 Polizisten im Einsatz. Die Opposition aus SPD und Grünen sowie die Gewerkschaften zeigten sich entsetzt über das harte Vorgehen der Polizei.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Projekt Stuttgart 21 sieht den Umbau des Kopfbahnhofs in eine unterirdische Durchgangsstation vor.
Stuttgart - In der baden-württembergischen Hauptstadt Stuttgart bleibt die Lage angespannt. Für das umstrittene Bahn-Projekt Stuttgart 21 waren in der Nacht zum Freitag die ersten 25 ... mehr lesen
Stuttgart - Nach einer erneuten ... mehr lesen
Proteste gegen das Bauprojekt «Stuttgart 21». (Archivbild)
Stuttgart - Das Milliarden teure deutsche Bahnprojekt «Stuttgart 21» wird ungeachtet der anhaltenden Proteste weiter vorangetrieben. Gegner und Befürworter einer Tieferlegung des Hauptbahnhofs trafen am Freitag zwar erstmals zu einem Meinungsaustausch zusammen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten