Fast Food wird nicht verbannt
Kongress blockiert gesunde Nahrung in US-Schulen
publiziert: Mittwoch, 16. Nov 2011 / 17:08 Uhr
Die USA haben mit Übergewicht im Grossausmass zu kämpfen.
Die USA haben mit Übergewicht im Grossausmass zu kämpfen.

Washington - Die US-Regierung ist im Kampf gegen ungesunde Ernährung mit ihrem Versuch gescheitert, Pommes und Pizza weitgehend aus den Schulen zu verbannen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Nach einem Bericht der «Washington Post» wollte das Landwirtschaftsministerium eine Verordnung durch den Kongress bringen, die den Verkauf dieser fett- und kalorienreichen Gerichte in Schulkantinen eingeschränkt und mehr gesundes Gemüse in den Speisepläne erfordert hätte. Der Kongress habe das Vorhaben jedoch aus Kostengründen blockiert.

Das Vorhaben sollte vor allem den Gebrauch von stärkehaltigem Gemüse wie Kartoffeln eindämmen, die in Schulen oft als frittierte Pommes angeboten würden. Auch sollte Tomatensosse, eine Hauptzutat für Pizzen, ihren bisherigen Rang als gesundes Gemüse verlieren. Beides hätte die Schulkantinen nach geltenden Vorschriften gezwungen, ihre Speisepläne zu überarbeiten, so die Zeitung.

Intervention des «Nationalen Kartoffel-Rates»

Zuletzt hatte eine Gruppe pensionierter Generäle und Admiräle des US-Militärs den Kongress in einem Brief aufgefordert, endlich das «Pizza-Schlupfloch» zu schliessen. Doch die Abgeordneten und Senatoren seien von Lobbyverbänden wie dem «Nationalen Tiefkühlpizza-Institut» oder dem «Nationalen Kartoffel-Rat» überzeugt worden, dass das Vorhaben der Regierung den Schulen wegen hoher Gemüsepreise neue Milliardenkosten aufgebürdet hätte.

Zudem verteidigten sie Kartoffeln und Tomatensosse als ausgewogene Lebensmittel, die nur durch falsche Zubereitung zu ungesunden Gerichten würden.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - New York will vom ... mehr lesen
Massnahmen gegen Übergewichtige New Yorker.
London - Der Anteil fettleibiger ... mehr lesen
Am meisten übergewichtige Menschen wohnen laut der Studie auf den Pazifikinseln. (Symbolbild)
Wal-Mart.
Washington - Die US-Amerikaner sollen abspecken: Discount-Gigant Wal-Mart will seine Regale künftig mit besseren Lebensmitteln bestücken und frische Ware erschwinglicher machen. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals ... mehr lesen  
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 16°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten