WEKO fordert Eigeninitiative gegen Importkartelle
Konsumenten können tiefere Preise selber durchsetzen
publiziert: Freitag, 15. Jul 2011 / 09:05 Uhr
Die Unternehmen reagierten gemäss WEKO auf Signale des Marktes.
Die Unternehmen reagierten gemäss WEKO auf Signale des Marktes.

Bern - Die Konsumentinnen und Konsumenten haben es in der Hand, tiefere Preise in der Schweiz durchzusetzen. Die geballte Macht der Käufer werde den Händlern Eindruck machen, die Währungsgewinne aufgrund des starken Frankens an die Konsumenten weiterzugeben.

12 Meldungen im Zusammenhang
«Mich erstaunt, dass die Konsumentenschutzorganisationen nicht klarer auftreten und den Leuten sagen, sie sollen Druck aufsetzen. Wenn 10 oder 20 Kunden kommen und dem Händler drohen, macht das schon Eindruck», sagte Rafael Corazza, Direktor der Eidgenössischen Wettbewerbskommission (WEKO), in einem Interview mit dem «Blick».

Als Beispiel erwähnte Corazza den Fall BMW. Viele Kunden hätten geklagt, sie könnten das Auto nicht direkt in Deutschland kaufen, weil den Händlern die direkte Lieferung in der Schweiz untersagt sei. Die WEKO habe daraufhin eine Untersuchung eingeleitet.

BMW habe rasch reagiert und Gratisausstattungen offeriert, um die Schweizer Kunden zu beruhigen. Wem der Preis weiterhin nicht passe, könne BMW jetzt direkt aus dem EU-Raum importieren, sagte der WEKO-Direktor weiter.

Importkartelle knacken

Die WEKO leite jeweils eine Untersuchung ein, wenn Konsumenten Währungsvorteile nicht erhielten, weil ein Importkartell dies verhindere. Solche Beschränkungen dienten nur dazu, den Schweizer Markt abzuschotten. Sie verhinderten, dass Händler in der Schweiz unter Druck kämen, die Wechselkursvorteile weiterzugeben.

Kunden sollten sich von patriotischen Appellen nicht einschüchtern lassen. Die Unternehmen reagierten auf Signale des Marktes. Wenn die Schweizer Kundschaft weiterhin lammfromm überteuerte Produkte einkaufe, nähmen die Firmen an, ihre Preise seien in Ordnung.

Das Potenzial für Preissenkungen ist laut Corazza beträchtlich. «Es schenkt massiv ein, nicht nur wegen des starken Frankens.» Den meisten Konsumenten sei schon gedient, wenn sie die Möglichkeit hätten, sich im Ausland eindecken zu können, besonders bei Grossanschaffungen wie Autos und Möbeln.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Converse in Deutschland 200 Prozent günstiger.
Bern - Kleider, Sportartikel oder ... mehr lesen
Bern - Der Runde Tisch zum starken ... mehr lesen
Bundesrat Johann Schneider-Ammann setzt auf den Preisüberwacher.
Der Preisunterschied zum Ausland beträgt im Durchschnitt 90 Prozent.
Bern - Im Vorfeld des runden Tischs ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Autopreise steigen leicht an.
Brüssel - Konsumenten in der EU ... mehr lesen
Shopping in den Ferien: Im Ausland sind viele Produkte massiv billiger.
Bern - Schweizer Touristen, denen bei Ferien in den Nachbarländern Produkte auffallen, die zuhause deutlich teurer sind, sollen dies der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) melden: ... mehr lesen
Bern - Apple hat in der Nacht auf ... mehr lesen
Grund für die Preissenkung sind die Devisenkurse.
Hansueli Loosli
Muttenz BL - Der starke Franken kostet den Schweizer Detailhandel Milliarden. Nach Ansicht von Coop-Chef Hansueli Loosli fliessen alleine bei Lebensmitteln deutlich über 2 ... mehr lesen 2
Bern - 70 Prozent der Schweizer ... mehr lesen
Billiger Einkaufen im grenznahen Ausland.
Schweizer bekommen zu wenig für ihr Geld.
Zürich - Die Schweiz ist nach wie vor eine Hochpreisinsel: Noch immer zahlen hiesige Konsumenten deutlich mehr für ihre täglichen Einkäufe als Kunden in Deutschland, Frankreich, Österreich ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere wiederum wollen ihren Körper definieren und mehr Muskeln bekommen. mehr lesen  
Jeder von uns kennt dieses Gefühl, wenn man morgens nach einer erholsamen Nacht mit ausreichend Schlaf wach wird und am liebsten Bäume ausreissen würde. Dieses Gefühl kann kein Energydrink der Welt ersetzen. Schnell wird einem wieder bewusst, wie wichtig doch guter Schlaf ist. Leider ist dieses Glück nicht jedem und vor allem nicht jede Nacht vergönnt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 1°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten