Freispruch
Kontamination im Inselspital bleibt rätselhaft
publiziert: Mittwoch, 20. Aug 2014 / 16:36 Uhr
Es fehlen ausreichende Beweise für eine Verurteilung.
Es fehlen ausreichende Beweise für eine Verurteilung.

Bern - Aus Eifersucht auf eine erfolgreiche Kollegin und wegen Konkurrenzdenkens soll 2010 eine Laborantin am Berner Inselspital vorsätzlich rund 30-mal Zellkulturen mit Fremdmaterial verunreinigt haben. Nun ist sie aber vor Gericht weitgehend freigesprochen worden.

Eine Berner Einzelrichterin sprach die Laborantin zwar in zwei Anklagepunkten schuldig und verurteilte sie zu einer bedingten Geldstrafe von 120 Tagessätzen à 120 Franken. In allen anderen Anklagepunkten hingegen sprach die Richterin die 45-jährige Frau gemäss dem Grundsatz «Im Zweifel für die Angeklagte» frei.

Fehlende Beweise

Es fehlten ausreichende Beweise für eine Verurteilung der Frau. Es sei nicht auszuschliessen, dass die Verunreinigungen durch Fehler anderer Personen respektive versehentlich entstanden seien. Somit bleibt die rätselhafte Kontaminationsserie, welche sich über fünf Monate erstreckte, weitgehend ungeklärt.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Verurteilung der Laborantin zu 24 Monaten Freiheitsstrafe bedingt gefordert. Durch die Taten der Frau sei ein Sachschaden von mindestens 130'000 bis 140'000 Franken entstanden. Die Universität Bern machte ausserdem geltend, ihre Reputation sei geschädigt worden.

Zudem seien nach dem Auffliegen der Affäre viel weniger Forschungsgelder eingegangen. Das Inselspital ist Berns Universitätsspital.

Vorwürfe bestritten

Die Laborantin bestritt den Vorwurf der vorsätzlichen Verunreinigung von Zellkulturen. Ihr Verteidiger forderte einen Freispruch. Er sagte nach der Bekanntgabe des Urteils, die Laborantin akzeptiere dieses. Die Staatsanwaltschaft und die Universität Bern respektive das Inselspital als Privatkläger liessen einen Weiterzug offen.000 Franken entstanden. Die Universit

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
St. Gallen -5°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -5°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten