Bessere Transportbedingungen für Tiere
Kontrollen der Tiertransporte zeigen Wirkung
publiziert: Montag, 1. Okt 2012 / 10:08 Uhr
In der Schweiz gelten seit 2008 relativ strenge Tierschutzbestimmungen für Transporte. (Symbolbild)
In der Schweiz gelten seit 2008 relativ strenge Tierschutzbestimmungen für Transporte. (Symbolbild)

Ittigen BE - Die 2008 in Kraft getretenen Tierschutzbestimmungen zeigen Wirkung: Tiere werden heute schonender transportiert. Dieses Fazit zieht der Schweizer Tierschutz STS. Verantwortlich dafür seien in erster Linie die jährlich 300 unangemeldeten Kontrollen sowie die Ausbildungskurse für Chauffeure.

6 Meldungen im Zusammenhang
Jedes Jahr werden vier Millionen Rinder, Schweine und Schafe sowie 50 Millionen Hühner auf Schweizer Strassen transportiert, wie der STS in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Entscheidend für die Qualität von Tiertransporten sei neben den Rahmenbedingungen der Umgang mit den Tieren.

Ein wichtiger Platz nehmen dabei die obligatorischen Kurse für gewerbsmässige Tiertransporteure ein. In diesen würden Chauffeure das schonende Verladen der Tiere lernen und für die Bedürfnisse der Tiere sensibilisiert, so der STS. In der Schweiz gelten seit 2008 relativ strenge Tierschutzbestimmungen für Transporte. Weltweit einzigartig ist die Fahrzeitbeschränkung auf maximal sechs Stunden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
2011 wurden in der Schweiz so viele Tierschutzdelikte untersucht wie nie zuvor. Dies zeigt die Analyse der Stiftung für das ... mehr lesen
Strafanzeigen gegen fehlbare Züchter von Labrador Hunden.
Auch Kaninchen dürfen nur in Gruppen gehalten werden.
Bern - Dass Meerschweinchen in Gruppen gehalten werden müssen, wissen die meisten Halterinnen und Halter. Dagegen ... mehr lesen 2
Küssnacht SZ - Glück im Unglück für ein Kalb namens Roger: Am Donnerstagmittag ist es in Küssnacht SZ aus einem ... mehr lesen
Roger hatte Glück im Unglück.
Rinder, Ziegen, Schafe und Schweine dürfen nicht per Lastwagen durch die Schweiz geführt werden. (Symbolbild)
Bern - Das Verbot von internationalen Tiertransporten durch die Schweiz bleibt unverändert. Rinder, Ziegen, ... mehr lesen
Bern - Im Fall eines Freihandelsabkommens mit der EU befürchten Tierschützer und Bauern eine allgemeine Senkung des ... mehr lesen
Es drohe eine Verwässerung der Tierschutzgesetzgebung.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Schweizer Transportvorschriften für Tiere sind wesentlich strenger als jene der EU.
Zürich - Tierschutzorganisationen, ... mehr lesen
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Die Kühe befanden sich auf einer eingezäunten Weide. (Symbolbild)
Die Kühe befanden sich auf einer ...
Routineuntersuchung nach Angriff in Laax  Laax GR - Der tödliche Angriff von Kühen auf eine Wanderin am Freitag in Laax GR wird von der Bündner Staatsanwaltschaft untersucht. Vorläufig richtet sich die Untersuchung nicht gegen eine bestimmte Person, abgeklärt werden die Todesumstände. 
Auf dieser Weide starb die Wanderin.
Wanderin von Mutterkühen angegriffen und getötet Laax GR - In Laax GR ist eine Wanderin von Mutterkühen angegriffen und so schwer verletzt worden, dass sie noch am ...
Trotz internationaler Proteste  Islamabad - Trotz internationaler Proteste ist in Pakistan ein Mörder hingerichtet ...
Trotz internationaler Proteste wurde ein Mörder hingerichtet.
Die Affäre um Mubaraks Clan hält die Behörden weiter auf Trab. (Archivbild)
Potentatengelder  Bern - Ägypten wehrt sich gegen die Teileinstellung des Verfahrens in der Schweiz gegen seinen ...  
Titel Forum Teaser
Arno Schlüter ist Professor für Architektur und nachhaltige Gebäudetechniken an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Weiche Roboter für adaptive Gebäudefassaden Gebäudefassaden sind heute meist statisch und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 19°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 15°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 18°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 16°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 27°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 19°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 19°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten