Madaja, Fua und Kafraja
Konvois bringen dringend nötige Hilfe in syrische Städte
publiziert: Donnerstag, 14. Jan 2016 / 20:01 Uhr

Damaskus - Ein Lastwagenkonvoi mit Nahrungsmitteln und Medikamenten ist am Donnerstag in der monatelang von der syrischen Armee belagerten Stadt Madaja eingetroffen. Ein weiterer Hilfskonvoi sollte am Abend die von Rebellen umzingelten Städten Fua und Kafraja erreichen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) mit. Die beiden Konvois starteten in der Hauptstadt Damaskus. 44 Lastwagen fuhren in das etwa 40 Kilometer entfernte Madaja an der Grenze zum Libanon. 17 Lastwagen steuerten die mehrheitlich von Schiiten bewohnten Städte Fua und Kafraja in der nordwestlichen Provinz Idlib an.

Die Lastwagen hatten Nahrungsmittel und Medikamente geladen, auch medizinische Teams befanden sich in dem Konvoi. IKRK-Sprecher Pawel Krzysiek bezeichnete die Lieferung von Mehl und Hygieneartikeln als «Priorität».

Katastrophale humanitäre Lage

Linda Tom, Sprecherin des UNO-Büros für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA), sagte, es sei besonders wichtig, dass Ärzte nach Madaja kämen, um dort die besonders Hilfsbedürftigen zu untersuchen. In den kommenden Tagen solle es noch einmal Hilfskonvois in die drei Städte geben.

Nach monatelangem Warten hatte am Montag erstmals ein Hilfskonvoi die hungernden Menschen in Madaja, Fua und Kafraja erreicht. Helfer berichteten von massiver Unterernährung unter der Bevölkerung und bezeichneten die humanitäre Lager als «katastrophal».

Madaja liegt in der Provinz Damaskus an der Grenze zum Libanon, die mehrheitlich von Schiiten bewohnten Städte Fua und Kafraja befinden sich in der nordwestlichen Provinz Idlib. Nach Angaben der Organisation Ärzte ohne Grenzen verhungerten seit Anfang Dezember allein in Madaja 28 Menschen.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Damaskus - Nach der Ankunft der Hilfslieferung in der belagerten syrischen Stadt Madaja sind Helfern zufolge alle Güter bei den ... mehr lesen
New York - Nachdem ein Hilfskonvoi ... mehr lesen
Damaskus - Die langersehnte Hilfslieferung für Tausende Hungernde ist in der belagerten syrischen Stadt Madaja eingetroffen. Die ersten Lastwagen des Konvois mit ... mehr lesen
Die ersten Lkw mit Hilfslieferungen sind angekommen. (Archivbild)
Die Menschen in Madaja haben fast nichts zu essen. (Symbolbild)
Damaskus - Auch zwei Tage nach der Zustimmung des syrischen Regimes zu ... mehr lesen
Genf - Die Hälfte der rund 40'000 vom Hungertod bedrohten Menschen in der belagerten syrischen Stadt Madaja sind laut UNO Kinder. ... mehr lesen
Tausende Kinder müssen hungern.
Die neue Gewalt in Syrien war der Auslöser für den Auszug der syrischen Opposition aus den Gesprächen in Genf im April.
Die neue Gewalt in Syrien war der Auslöser für ...
Verhandlungsrunden «ohne Erfolg»  Beirut - Der Chefunterhändler der syrischen Regierungsgegner bei den Genfer Friedensgesprächen, Mohammed Allusch, ist zurückgetreten. Die drei Verhandlungsrunden in Genf seien «ohne Erfolg» gewesen, erklärte Allusch am Sonntagabend über den Kurzbotschaftendienst Twitter. 
20. Ausgabe des Marsches  São Paulo - Hunderttausende Menschen haben am Sonntag in Brasilien für die Gleichberechtigung von ...  
Statt zu fliessen, tröpfeln die Daten in den meisten Fällen dahin.
Grüne in Deutschland fordern  Frankfurt am Main - Geht es nach den Grünen in Deutschland, müssen Internetanbieter künftig ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Krieg in Syrien wird einmal ein Ende finden. Daher wird es viele ... gestern 13:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Sag ich doch seit Jahren, die Extremen landen immer dort, wo sich sie sich niemals wiederfinden ... gestern 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... gestern 12:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Die... Linkspartei hat mehrere Probleme: Die Westausdehnung ist offenbar ... gestern 11:39
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... gestern 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    So sehe ich das auch! Es kann weder in einer Gesellschaft noch im weltweiten Rahmen lange gut ... Sa, 28.05.16 20:22
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... Sa, 28.05.16 08:53
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten