Kampf um die dänische Regierung
Kopf-an-Kopf-Rennen in Dänemark
publiziert: Donnerstag, 18. Jun 2015 / 07:58 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Jun 2015 / 00:20 Uhr
Die Wahl in Dänemark bleibt spannend.
Die Wahl in Dänemark bleibt spannend.

Kopenhagen - Bei der Parlamentswahl in Dänemark zeichnet sich ein knapper Ausgang ab. Nach Auszählung rund der Hälfte der Stimmen liegt das oppositionelle Mitte-Rechtsbündnis des ehemaligen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen in Führung.

3 Meldungen im Zusammenhang
Nach Auszählung von etwa der Hälfte der abgegebenen Stimmen lag das von der sozialdemokratischen Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt angeführte Lager mit 84 Mandaten überraschend deutlich hinter dem Mitte-Rechts-Block ihres Herausforderers Rasmussen mit 91 Abgeordneten. Das berichtete der dänische Rundfunk DR.

Zünglein an der Waage könnten die Wahlberechtigten auf den Färöer Inseln und in Grönland werden, die noch bis 24.00 Uhr MESZ ihre Stimmen abgeben konnten. Sie haben in den vergangenen Jahren meistens für die Sozialisten votiert.

Allerdings hatte sich Thorning-Schmidt auf den Inseln im Nordatlantik mit ihrer Fischerei-Politik unbeliebt gemacht. Zudem ist die Frau ihres Herausforderers Rasmussen von den Färöer Inseln. Auf den Inseln sind vier Parlamentssitze zu vergeben.

Rasmussen versprach den Dänen Steuererleichterungen und eine strengere Einwanderungspolitik. Bei einem Sieg wäre er von der Unterstützung der euroskeptischen, rechtspopulistischen Volkspartei abhängig, die ein Anti-Einwanderungs-Programm vertritt.

Rechtspopulisten auf der Überholspur

Nach den Zwischenergebnissen kommt die Dänische Volkspartei auf 21,5 Prozent der Stimmen und schafft damit ihr bislang bestes Ergebnis bei einer Parlamentswahl. Sie wäre damit zweitstärkste politische Kraft.

«Dieser Tag ist ein Festtag, ein ganz fantastischer Festtag», sagte der Chef der Rechtspopulisten, Kristian Thulesen Dahl, als er kurz nach Bekanntwerden der Prognosen vor seine Anhänger trat.

Regierungschefin Thorning-Schmidt setzt darauf, dass ihr die Wähler angesichts des Wirtschaftsaufschwungs erneut das Vertrauen schenken. Ihr wird jedoch vorgeworfen, Wahlversprechen gebrochen zu haben. Thorning-Schmidt wurde 2011 zur ersten Frau an der Spitze einer dänischen Regierung gewählt.

Ein vorläufiges Endergebnis der Wahl in Dänemark wurde am Freitag gegen 1.30 Uhr erwartet. Die Verteilung der grönländischen Mandate könnte aber wegen des Zeitunterschiedes zu der weiter westlich gelegenen Insel erst am frühen Freitagmorgen feststehen.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kopenhagen - Nach dem Rücktritt von Dänemarks Ministerpräsidentin ... mehr lesen
Mette Frederiksen wurde von der Ministerpräsidentin selbst empfohlen.
Kein Zuckerschlecken bei der Regierungsbildung für Lars Løkke Rasmussen: Die Parteien liegen in ihren Forderungen weit auseinander.
Kopenhagen - Auf das Wahl-Drama in Dänemark folgt nun der Regierungs-Poker: Am Samstag hat der Liberale Lars Løkke Rasmussen nach dem knappen Wahlsieg der Opposition mit der schwierigen ... mehr lesen
Hiesige...
weltfremde Politiker glauben weiterhin, dass sie es als einzige schaffen, das Thema um die angeblichen Flüchtlinge und illegalen Eindringlinge mit einem niedlichen rosa Schleifchen versehen den Bürgern als harmlos verkaufen zu können.
In den meisten europäischen Staaten hat dieses Thema zum Erstarken von Rechten geführt. Und hier vertraut man auf mediales Dauerfeuer und Diffamierungskampagnen gegen Zuwanderungskritiker, um das Thema kleinzuhalten. Lächerlich.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten