Kostenlose Sicherheitssoftware für Private
publiziert: Mittwoch, 29. Nov 2006 / 12:36 Uhr

Der neue Rechner steht unter dem Schreibtisch und ist angeschlossen. Aber schon beim ersten Hochfahren warnt Windows unmissverständlich, dass der PC nicht sicher ist.

Das BSI stellt auf seiner Webseite ebenfalls Sicherheitssoftware und Hilfsprogrammen bereit.
Das BSI stellt auf seiner Webseite ebenfalls Sicherheitssoftware und Hilfsprogrammen bereit.
Es fehle ein Anti-Virus-Programm und eine Firewall, heisst es in einem kleinen Infofenster am rechten unteren Bildschirmrand. Was ist zu tun?

Den Computer wieder auszuschalten, zurück in die Schachtel zu stecken und auf den Dachboden zu stellen, ist sicher die schlechteste aller Möglichkeiten.

Die beste - nämlich Sicherheitssoftware kaufen und installieren - kann ins Geld gehen.

Wer aus seinem Rechner keine Hochsicherheitszone machen möchte, ist aber auch mit kostenlosen Sicherheitsprogrammen gut beraten.

Kostenfreie Tools

«Für den privaten Einsatz gibt es eine Menge kostenfreier Tools», sagt Matthias Gärtner, Sprecher des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn.

Das Angebot reiche von Virenschutz, Personal Firewall, Lösch- und Verschlüsselungsprogrammen über Dialer-Schutzprogramme bis hin zur Datensicherung.

«Mit ein wenig Aufwand kann der Anwender ausreichend Schutzsoftware und Hilfsprogramme zusammenstellen und kostenfrei einsetzen.» Allerdings sollte man nicht einfach irgendeine Software auf dem Computer installieren.

Gärtner warnt vor einem allzu sorglosen Umgang mit kostenlosen Programmen. So könnten auf dubiosen Internetseiten angebotene Programme Spionage-Software, Viren oder Trojaner enthalten.

«Auf Nummer sicher geht man in der Regel, wenn man auf Heft-CDs von Computerzeitschriften oder deren Internetseiten zurückgreift», sagt Gärtner.

Sicherheitssoftware und Hilfsprogramme auf der BSI-Website

Das BSI stellt auf seiner Webseite ebenfalls Sicherheitssoftware und Hilfsprogrammen bereit.

Gärtner rät, nur deutschsprachige Software zu nutzen: «Sicherheit hängt davon ab, ob das verwendete Programm richtig bedient wird.

Werden Programmanweisungen nicht verstanden, kann das dazu führen, dass Sicherheitseinrichtungen gar nicht eingeschaltet werden.» Das ist genauso unsicher wie ein schlechtes Programm.

Anwender sollten sich deshalb mit ihrer Sicherheitssoftware beschäftigen und diese richtig konfigurieren.

«Es nützt nichts, wenn eine gute Firewall installiert ist und der Anwender alles ungefragt durchlässt. Das ist vergleichbar mit einer Wohnungstür, die ein gutes Sicherheitsschloss hat, das nicht abgeschlossen ist», sagt Gärtner.

Beschränkung auf wenige Programme

Anwender sollten sich bei der Absicherung des Rechners auf wenige Programme beschränken. Sonst kann es passieren, dass sich verschiedene Sicherheitstools gegenseitig blockieren und den Rechner zum Absturz bringen.

In solch einem Fall wäre der Rechner genauso schlecht geschützt wie ohne Sicherheitssoftware.

Sichertheitsexperten raten, Anti-Viren-Software, eine Firewall und ein Anti-Spionage-Programm zu kombinieren. Computer-Einsteiger sollten sich allerdings überlegen, ein Internet-Komplett-Schutzpaket zu installieren.

Im Gegensatz zu vielen kostenlosen Programmen lassen sich diese so genannten Security-Suiten über eine einheitliche Programmoberfläche bedienen und konfigurieren. Ausserdem sind die darin enthaltenen Programme aufeinander abgestimmt.

Finanzierung der kostenlosen Tools durch Werbung

Finanziert werden die kostenlosen Sicherheitstools oft durch Werbung. «Die Finanzierung der Programme muss man im Einzelnen betrachten. Oft bleiben bei den Software-Entwicklern Nebenprodukte übrig. Da es sich häufig nicht lohnt, diese Programme kommerziell zu verwerten, werden Sie zum Download angeboten», sagt Alexander Wirt, Sicherheitsexperte und Autor aus Aachen.

Eine weitere Gruppe seien die so genannten Personal Editions. Diese werden von Herstellern teurer Sicherheitstools angeboten. Es sind meist abgespeckte, aber funktionstüchtige Versionen. «Solche Editionen kostenlos anzubieten, ist eine gute Möglichkeit, bekannt zu werden und im Markt Fuss zu fassen», sagt Wirt.

Laut Gärtner steckt hinter den kostenlosen Programmen auch wirtschaftliches Kalkül: «Wenn Nutzer gewohnt sind, mit einem Programm zu arbeiten, greifen sie vielleicht bei einem Kauf zu einer Software, die sie schon kennen.»

(Björn Brodersen/teltarif.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Beim Surfen im Internet werden digitale Spuren hinterlassen, in vielen Fällen nicht zum Vorteil der User.
Beim Surfen im Internet werden digitale ...
Lage in der Schweiz und International  Bern - Der 30. Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) befasst sich mit den wichtigsten Cybervorfällen der zweiten Jahreshälfte 2019 in der Schweiz wie auch international. Schwerpunktthema im aktuellen Bericht bildet der Umgang und die Problematik von Personendaten im Netz. mehr lesen 
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten