Krankenkasse darf Alkoholiker keine Leistung kürzen
publiziert: Freitag, 29. Okt 2004 / 14:30 Uhr

Luzern - Alkoholiker dürfen von ihrer Krankenkasse nicht mit einer Kürzung des freiwillig versicherten Krankentaggelds bestraft werden. Laut Eidg. Versicherungsgericht (EVG) wäre eine Kürzung nur zulässig, wenn sich jemand vorsätzlich krank trinkt.

Die Krankenkasse kürzte das Taggeld eines Alkoholikers zu Unrecht.
Die Krankenkasse kürzte das Taggeld eines Alkoholikers zu Unrecht.
Ein 56-Jähriger war 2002 arbeitsunfähig geworden und hatte wegen Alkoholabhängigkeit hospitalisiert werden müssen. Die Krankenkasse kürzte sein Taggeld in der Folge um 20 %, weil er die Gefährdung seiner Gesundheit durch den jahrelangen Alkoholmissbrauch hätte erkennen können und insofern grobfahrlässig gehandelt habe.

Die Genfer Justiz hob diesen Entscheid später auf, was nun vom EVG bestätigt wurde. Laut EVG ist gemäss dem Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts eine Leistungskürzung nur zulässig, wenn der Betroffene den Versicherungsfall vorsätzlich herbeigeführt hat.

Eine Leistungskürzung wegen schwerem, aber nicht absichtlichem Fehlverhalten werde damit zwingend ausgeschlossen. Vorsätzliches Handeln im Zusammenhang mit Alkoholismus wäre laut den Luzerner Richtern im übrigen nur denkbar, wenn der Betroffene einen bewussten und klaren Willen zu krankmachendem Alkoholkonsum hätte.

Im konkreten Fall bestünden jedoch keine entsprechenden Hinweise. Gemäss einem früheren Entscheid des EVG ist bei Alkohol- oder Nikotinabhängigkeit überhaupt fraglich, ob in diesem Sinne vorsätzliches Handeln möglich ist.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten