Krasser SwissTaste
publiziert: Montag, 18. Apr 2016 / 09:03 Uhr / aktualisiert: Montag, 18. Apr 2016 / 10:14 Uhr
Der quirlige Swiss Taste Gastronom Peter Trösch und sein Küchenchef Alfred Krasser
Der quirlige Swiss Taste Gastronom Peter Trösch und sein Küchenchef Alfred Krasser

China ist, wer will daran noch zweifeln, die Krone der Koch-Schöpfung. Trotz der weltweiten Präsenz von McD and KFC. Chinesinnen und Chinesen, kaum im Ausland, wollen aber weder US-Fastfood noch Spaghetti sondern Nudeln «made in China».

8 Meldungen im Zusammenhang
Das Essen in der Kindheit prägt fürs Leben. In China vermutlich mehr als anderswo. Essen ist viel wichtiger als irgendwo auf der Welt. Das kollektive Bewusstsein nämlich wird bestimmt über die Jahrhunderte von einer langen Reihe von Hungersnöten, die letzte während des «Grossen Sprungs nach Vorn» (1958-61). Zwischen 25 bis 40 Millionen Menschen starben damals vor Hunger. Noch heute erzählen einige meiner Bekannten, wie sie damals als Kinder buchstäblich Baumrinden und Gras «gefressen» haben. Essen, auch gut Essen und satt werden ist und bleibt denn ein stets beherrschendes Thema im Reich der Mitte.

Nudeln, Spaghetti

Heute sind es nicht die nach allgemeiner chinesischer Ansicht klobigen Essgeräte wie Messer, Löffel und Gabel, die Chinesen im Ausland abschrecken. Nein, es ist schlicht das westliche Essen. Auch die französische Nobelküche. Sie liegt vielleicht etwas schwer auf dem chinesischen Magen. Mit italienischer Pasta können sich Touristen und Geschäftsleute selbst ohne Essstäbchen zur Not gerade noch abfinden, zumal ihrer historisch falschen Ansicht nach ja Marco Polo im 13. Jahrhundert Nudeln und Teigtaschen mit nach Italien gebracht haben soll, wo dann Spaghetti und Ravioli ihren Siegeszug um die Welt angetreten haben. Drei, vier Tage ohne chinesisches Essen jedenfalls ist für Chinesinnen und Chinesen im Ausland schon ziemlich happig wenn nicht gar unzumutbar. Bei Herr und Frau Schweizer geht es dann schon ein wenig länger.

Dennoch, der Wunsch und der Hunger nach heimischer Kost ist auch den Eidgenossen nicht fremd. Nach einer selbstverständlich nicht repräsentativen Umfrage Ihres Korrespondenten unter Schweizer Ferienreisenden und Geschäftsleuten in Asien wird die Lust nach - in dieser Reihenfolge - einem Wurstsalat spezial, einer St. Galler Bratwurst, einer Berner Rösti aus Trubschachen, einer Fondue aus Fribourg oder einem Raclette samt einem Glas Weissen aus dem Wallis mit zunehmender Aufenthaltsdauer im Ausland gross und grösser. Vor zwanzig Jahren schon betrieb deshalb in Hong Kong ein rühriger Schweizer Restaurateur ein Swiss Chalet. Mit grossem Erfolg, auch und gerade unter Chinesen. In der chinesischen Hauptstadt wird seit Jahren in einem Hotel mit dem Namen Swiss, das aber überhaupt nicht mehr in Swiss-Besitz ist, auch schweizerisch gekocht. Doch echter Swiss Taste wollte nicht aufkommen.

Poulet im Chörbli, Flammekueche, Rösti

Das hat sich nun geändert. Peter Troesch, Absolvent der Ecole Hôtelière de Lausanne (EHL) und dessen chinesische Frau betreiben seit einem Jahr erfolgreich in Pekings Zentralem Geschäftsviertel - Neudeutsch: Central Business District CBC - ein Restaurant unter dem logischen Markennamen «SwissTaste». Die Speisekarte lässt nichts zu Wünschen übrig. Vom Wurstsalat, der Bratwurst und dem Poulet im Chörbli über die Rösti und Züri-Gschnätzletem bis hin zu Risotto, Fondue, Raclette oder dem Flammekueche aus der Romandie fehlt nichts. Auch Schoggi-Mousse und Schoggi-Kueche sind natürlich auf der Karte. Brot und Kuchen werden im eigenen Betrieb gebacken. Alles ist derart gut zubereitet, dass es schmeckt wie in der Schweiz. SwissTaste eben. Nicht zu vergessen der Wein, meist von Walliser Provenienz.

Quirliger Gastronom

Für den quirligen Gastronomen Trösch - zuvor in internationalen Hotels in Osaka, Manila und Shanghai tätig - ist sein in Peking wahr gewordener Restaurant-Traum - ein analoges Start-up im digitalen Zeitalter sozusagen - aber erst der Anfang. Bei Bedarf und Chance will er weiter wachsen. Bereits angeschlossen ist eine Kochschule mit Räumen für Anlässe von Firmen und Privaten. Auch im Catering ist die SwissTaste-Equipe tätig, unter anderem in diplomatische Botschaften. Ebenso gibt es ein Deli, wo von hausgemachter Wurst über Bündnerfleich und knuspriges Brot alles eingekauft werden kann, was das Herz, die Esslust und der Magen begehrt. Die neueste Kreation ist ein Ravioli-Service unter dem Namen «Downstairs Neighbours». Hier wird an eine alte Pekinger Tradition angeknüpft, Jiaozi, die köstlichen Pekinger Teigtaschen. Mit chinesischer oder westlicher Füllung können sie bestellt werden. Im elektrisch betriebenen SwissTaste-Dreirad-Lieferwägelchen werden sie dann in die Nachbarschaft, eben nach Hause geliefert.

Fast alles Swiss

An SwissTaste ist alles Swiss. Fast alles, jedenfalls. Der Küchenbrigade nämlich steht - nein, nicht ein Chinese - aber immerhin ein Österreicher vor. Küchenchef Alfred Krasser - unter kulinarischen Kennern auch krasser Alfred genannt - schwingt den Kochlöffel schon echt schweizerisch. Sogar das Heidi oder Peter Fondue lässt er traumwandlerisch ins Caquelon fliessen. Ihr Korrespondent jedenfalls findet nach einem vollmundigen Test, dass im Pekinger SwissTaste weltweit das beste Fondue östlich von Estavayer-le-Lac zubereitet wird. Kurz: Krass gut oder Krasser gehts nimmer. Das finden auch viele chinesische Gäste. Die essen im SwissTaste, so unglaublich das für Westler anmuten mag, auch gerne Käse, Fondue und Raclette. Für Chinesinnen und Chinesen ist europäisches Essen etwa so exotisch, wie für Schweizerinnen und Amerikaner die chinesische Küche. Und deshalb hin und wieder begehrenswert.

Der Gault&Millau-besternte Chef de Cuisine kann aber noch mehr. Die Menu-Karte zeigt es. Oder nach einem alten chinesischen Sprichwort: Probieren geht über studieren.

(Peter Achten / Peking/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Achtens Asien Die Chinesische Küche ist weltberühmt. Desgleichen die Thailändische Variante oder die Kochkünste der Inder. Die ... mehr lesen
Pho Bo von Frau Lam: Die beste Nudelsuppe der Welt!
Bereits heute ist China mit Abstand der grösste Kartoffelproduzent der Welt.
Achtens Asien Wer an China und Essen denkt, denkt an Reis und Nudeln. Die Kartoffel kommt nicht vor. Chinas Regierung will das jetzt ... mehr lesen
Achtens Asien China, das kulinarische Paradies auf Erden. Das ist eine Binsenwahrheit. Nach den neuesten Lebensmittel-Skandalen freilich muss ... mehr lesen
Schweinefleisch: aus dem Schlachthof oder aus dem Fluss? Chinesischer Strassenimbiss.
Zutaten Militärkäseschnitte: Kann es durchaus mit Peking-Ente aufnehmen!
Abschied von der Sommerfrische: Mit ... mehr lesen 1
Achtens Asien Auch Politiker essen. Müssen essen. Und wie. Legendär das Dinner von US-Präsident Bill Clinton und dem deutschen ... mehr lesen
Knusprige Köstlichkeit seit der Ming-Dynastie: Peking Ente
Weitere Artikel im Zusammenhang
KFC - West-Fastfood Pionier in China
Achtens Asien Die amerikanischen Fastfood-Ketten haben China in den letzten 20 Jahren überrollt und die Chinesen etwas dicker gemacht. Aber ... mehr lesen
Die Ausfuhren sind markant angestiegen.
Bern - Dank steigender Kaufkraft ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der ...
Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen 
Zum 50. Mal jährt sich im Mai der Beginn der chinesischen «Grossen Proletarischen Kulturrevolution». Das Chaos dauerte zehn Jahre. Mit tragischen Folgen. mehr lesen
Mao-Büsten aus der Zeit der Kulturrevolution: «Sonne des Ostens» und Halbgott.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am VII. Kongress der Koreanischen Arbeiterpartei zum Vorsitzenden krönen. mehr lesen  
Pekinger Pfannkuchen oder Crêpes Pékinoises sind nur schwache Umschreibungen für das ultimative Pekinger Frühstück Jianbing. Wörtlich übersetzt heisst Jianbing ganz banal ... mehr lesen  
Das Ehepaar Wang in Aktion.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=911&lang=de