Drei von zehn sind betroffen
Krebsbehandlung treibt US-Patienten in Armutsfalle
publiziert: Dienstag, 15. Mrz 2016 / 08:55 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 15. Mrz 2016 / 10:22 Uhr
Zahlreiche Krebspatienten und Überlebende meiden oder verzögern die medizinische Versorgung.
Zahlreiche Krebspatienten und Überlebende meiden oder verzögern die medizinische Versorgung.

Richmond - Das Überleben einer Krebserkrankung ist eigentlich ein Anlass zum Feiern, doch drei von zehn Betroffenen haben danach finanzielle Probleme.

4 Meldungen im Zusammenhang
Diese finanziellen Probleme bringen oft anhaltende psychische und körperliche Beeinträchtigungen mit sich. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Virginia Commonwealth University School of Pharmacy.

Teure Behandlungen

Zahlreiche Krebspatienten und Überlebende meiden oder verzögern die medizinische Versorgung. Sie gehen nicht zu Arztterminen und nehmen Medikamente aus Sorgen vor den Kosten nicht mehr ein. Immer mehr Patienten mit Krebs überleben die Erkrankung. Im Januar 2014 gab es allein in den USA rund 14,5 Mio. Überlebende. Diese Zahl soll bis 2024 dank besserer Therapien und einer höheren Lebenserwartung auf 19 Mio. steigen.

Da sich damit auch die Kosten für die medizinische Versorgung erhöhen, bringt dies steigende Beträge mit sich, die die Patienten aus eigener Tasche bezahlen müssen. Schätzungen gehen davon aus, dass Krebspatienten je nach Art der Versicherung zwischen 1.730 und 4.727 Dollar (1.500 bis 4.200 Euro) pro Jahr für die Behandlung und weitere Kosten aufbringen müssen. Nur wenige Studien haben bisher die finanzielle Belastung der Betroffenen untersucht.

Das Team um Hrishikesh Kale analysierte die Daten zur medizinischen Versorgung aus dem Jahr 2011 von 19,6 Mio. Überlebenden. Von einer finanziellen Belastung wurde ausgegangen, wenn der Patient sich Geld geliehen oder Konkurs angemeldet hatte, sich Sorgen um die Bezahlung grosser Rechnungen machte, nicht in der Lage war, die Kosten für Untersuchungen zu bezahlen oder andere finanzielle Opfer aufgrund der Erkrankung bringen musste.

Viele machen Schulden

Fast 29 Prozent hatten aufgrund der Diagnose, der Behandlung oder den Folgen von Therapien mit einem finanziellen Problem zu kämpfen. 21 Prozent der Überlebenden machten sich Sorgen über grosse Rechnungen für die medizinische Versorgung, 11,5 Prozent konnten nicht für Arztbesuchte bezahlen, 7,6 Prozent hatten sich Geld ausgeliehen oder Schulden gemacht, 1,5 Prozent meldeten Konkurs an und 8,6 Prozent erbrachten andere finanzielle Opfer.

Diese finanziellen Probleme führten geistig und körperlich zu einer verringerten Lebensqualität. Dazu gehörte auch die höhere Wahrscheinlichkeit von Depressionen und psychischer Belastungen. Die Betroffenen machten sich auch eher Sorgen über einen Rückfall als Überlebende, die keine finanziellen Probleme hatten. Je grösser die finanziellen Probleme waren, desto stärker wurde auch die Lebensqualität in Mitleidenschaft gezogen.

Einige Arten von finanziellen Problemen hatten grössere Auswirkungen. Ein Konkurs stand mit einer um 20 bis 25 Prozent verringerten Lebensqualität in Zusammenhang. Ein Absinken von sechs bis acht Prozent stand mit der Sorge um das Bezahlen grosser Rechnungen in Verbindung. Laut Mitautor Norman Carroll könnten die Auswirkungen auf die Patienten durch eine Verringerung der Kosten verbessert werden.

Dafür seien gemeinsame Lösungen aller Beteiligten erforderlich. Ärzte sollten vor der Auswahl eines Behandlungsansatzes überlegen, kostengünstigere Alternativen mit einem ähnlichen Behandlungserfolg anzubieten. Die Behandlungskosten seien mit den Patienten zu besprechen und auch bei der Entscheidung für eine Therapie einzubeziehen.

(cam/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Darmkrebszellen, die mit einem Inhaltsstoff von Kohlgemüsen vorbehandelt werden, lassen sich durch ein ... mehr lesen
Der Inhaltsstoff von Broccoli hilft bei der Krebstherapie.
An sieben Patienten wurden die Forschungen getestet.
Manchester - Ein neuer Bluttest könnte früh davor warnen, dass Patienten mit fortgeschrittenen Melanomen einen ... mehr lesen
London - Wissenschaftler des University College London haben einen Weg gefunden, das Immunsystem dazu zu bringen, ... mehr lesen
Die Therapie soll Krebszellen töten.
Zu Schwach gegen die Sucht.
Rauchen gehört zu den Hauptursachen für viele Tumorkrankheiten. Wie schwer es ... mehr lesen
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa ...
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine vielversprechende Alternative für die medizinische Inhalation von Cannabis. Das zeigt eine Studie des Universitätsspitals Lausanne CHUV. 
Mehrere Städte wollen ein Pilotprojekt für den regulierten Zugang zu Cannabis durchführen.
Stadtberner Apotheken sollen Cannabis verkaufen Bern - In Bern sollen Apotheken versuchsweise Cannabis an eine Gruppe von bis zu 1000 Kiffern verkaufen. Die Stadtregierung ...
Weltgesundheitsversammlung  Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kann eine der wichtigsten Reformen ...
Welt ist nicht genügend vor tödlichen Erregern geschützt Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wappnet sich für die Zukunft. An der 69. ...
Thema war auch die Nachfolge von WHO-Direktorin Margaret Chan.
Alain Berset macht sich für ein einheitliches Programm stark.
Stärkere Rolle der WHO in Notfallsituationen Genf - Innenminister Alain Berset hat sich bei seiner Rede zur Eröffnung der WHO-Jahresversammlung für eine stärkere Rolle der ...
Titel Forum Teaser
Massagepraxis in Zürich-Oerlikon
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten