Kreuzzug gegen liberale katholische Priester
publiziert: Sonntag, 4. Jul 2004 / 10:54 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 4. Jul 2004 / 12:54 Uhr

Bern - Katholische Priester, die gemeinsam mit Protestanten das Abendmahl feiern, müssen mit einer Suspendierung rechnen. Dies sagt Kurt Koch, Bischof des Bistums Basels, zu den jüngsten Beschlüssen der Schweizer Bischofskonferenz (SBK).

Vorbereitung auf das Abendmahl.
Vorbereitung auf das Abendmahl.
Eine erste Massnahme, um die Missbräuche zu stoppen, sei eine klare Information, sagte Koch in einem Interview mit der SonntagsZeitung. Wenn ein Seelsorger aber völlig uneinsichtig sei, so könne eine Suspendierung nicht ausgeschlossen werden.

Hinweise für das Abweichen einzelner Priester von der reinen Lehre sollen aus der Bevölkerung kommen. Katholische Gläubige sollen sich an den Bischof wenden, wenn sie in ihrem Glaubensempfinden verletzt seien, sagte Koch im Interview weiter.

Harte Linie

Bischof Koch sieht dieses Vorgehen nicht als Denunziation gegenüber allzu liberalen Priestern. Wenn ein Bischof auf eine Klage eingehe, müsse er so klug sein zu entscheiden, ob es sich um Denunziation oder um ein berechtigtes Anliegen handle.

Die harte Haltung der Schweizer Bischöfe gegenüber liberal denkenden Priestern sei keine Folge des Papstbesuchs von Anfang Juni. Er habe schon 1998 ein Dokument zu Missbräuchen verfasst und an alle Seelsorgenden des Bistums geschickt. Die Bischöfe hätten nie etwas anderes gesagt als heute.

Schwere Missbräuche festgestellt

Die Schweizer Bischofskonferenz hatte an ihrer Versammlung von Ende Juni in Einsiedeln zum Teil schlimme Missbräuche in der Liturgie festgestellt. Zu den schwerwiegenden Fällen gehören für die SBK die Mitwirkung von Laien während des Hochgebets oder das gemeinsame Abendmahl von Protestanten und Katholiken.

Solche und andere Fälle sollen künftig von den Liturgie-Verantwortlichen und vom Präsidium der SBK behandelt werden. Konkrete Schritte sollen an der nächsten Versammlung der Bischöfe vom September besprochen werden.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten