Risiko-Limit spielte keine Rolle
Kritik an Umgang der UBS mit Handelsrisiken
publiziert: Donnerstag, 20. Sep 2012 / 15:25 Uhr
Risiko-Limit spielte laut Adoboli-Verteidiger bei UBS keine Rolle
Risiko-Limit spielte laut Adoboli-Verteidiger bei UBS keine Rolle

London - Im Prozess gegen den früheren UBS-Händler Kweku Adoboli hat die Verteidigung den Umgang mit Handelsrisiken in der Bank kritisiert. Zu Adobolis Zeit bei dem Institut hätten Risiko-Limits überschritten werden können, solange die Bank dabei Geld verdiente.

6 Meldungen im Zusammenhang
Im Kreuzverhör von Adobolis früherem Vorgesetzten Ronald Greenidge zitierte Adobolis Verteidiger Charles Sherrad am Donnerstag vor den zwölf Geschworenen im Londoner Southwark Crown Court aus einer Chatroom-Unterhaltung zwischen den beiden Männern am 14. April 2011. Adoboli habe darin klar gemacht, dass er den Tag mit einer Risikoposition von 40 Mio. Dollar beenden werde, obwohl er über Nacht nur Risiken im Volumen von 25 Mio. Dollar eingehen durfte. Greenidge habe dagegen keine Einwände erhoben. Das sei das erste Beispiel für die Kultur und die Praxis, dass Risiko-Limits keine Rolle spielten, solange dabei Geld verdient wurde, sagte Sherrad. «Das ist nicht wahr» erklärte Greenidge darauf und bat kurz danach Richter Brian Keith um eine Pause. Er fühlte sich augenscheinlich körperlich nicht wohl. Die Verhandlung wurde daraufhin vorübergehend unterbrochen.

Dem 32 Jahre alten Ex-Händler werden Betrug und Falschbuchung vorgeworfen, die UBS am Ende 2,3 Milliarden Dollar kosteten. Adoboli, der am 15. September 2011 festgenommen wurde, hat auf nicht schuldig plädiert. Falls die Geschworenen ihn für schuldig befinden, muss er mit einer Haftstrafe von bis zu zehn Jahren rechnen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der im Zusammenhang mit einem Milliardenverlust der Grossbank UBS angeklagte frühere Wertpapierhändler Kweku ... mehr lesen
Kweku Adoboli.
Einige Teilbereichen im bankinternen Kontrollsystem haben nicht richtig funktioniert.
Bern - Das bankinterne Kontrollsystem der UBS soll zum Zeitpunkt der ... mehr lesen
London - Er war «grob», aber auch ein «Star»: So hat ein ehemaliger Arbeitskollege den in London angeklagten Ex-UBS-Händler Kweku Adoboli beschrieben. Damit widersprach er bisherigen Zeugen, die den Angeklagten als freundlichen und zugänglichen Team Player darstellten. mehr lesen 
London - Der nach fehlgeschlagenen Milliardenspekulationen vor Gericht stehende frühere UBS-Händler Kweku Adoboli war nach Überzeugung seiner Verteidiger kein Einzeltäter. Seine Verhaltensweisen, die schliesslich zu einem Verlust von 2,3 Mrd. Dollar infolge von Fehlspekulationen führten, habe er von Kollegen bei der Bank gelernt, erklärte sein Verteidiger Charles Sherrard am Donnerstag vor den Geschworenen des Londoner Southwark Crown Court. mehr lesen 
London - Im Prozess gegen den ehemaligen UBS-Händler Kweku Adoboli in London ist am Freitag die Anklageschrift verlesen worden. Dabei hielt Staatsanwältin Sasha Wass fest, der 32-Jährige habe die 2,3 Milliarden Dollar mit «betrügerischer Zockerei» verspielt. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
London - In einem der grössten Fälle von betrügerischer Zockerei in der Geschichte des Finanzplatzes London ist am Montag ... mehr lesen
Beobachter rechnen damit, dass das Verfahren etwa acht Wochen dauern wird.
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Bisher stand Christa Markwalders Verhalten im Fokus.
Bisher stand Christa Markwalders Verhalten im Fokus.
Fall Markwalder  Bern - Die Lobbyistin im Fall Markwalder, Marie-Louise Baumann, hat die Standesregeln der Lobbyisten nicht genügend beachtet. Zu diesem Schluss kommt der Lobbyisten-Verband SPAG. Getäuscht hat Bachmann FDP-Nationalrätin Christa Markwalder aus Sicht des Verbandes aber nicht. 
Weitere Straftaten begangen?  Romanshorn - Die Kantonspolizei Thurgau hat zwei Männer festgenommen, die am Montag in ...
Die Männer wurden festgenommen. (Symbolbild)
Dienstliche Anweisung  Mexiko-Stadt - Mexikanische Soldaten haben nach Angaben von Menschenrechtlern die dienstliche Anweisung erhalten, Kriminelle zu töten. Die Menschenrechtsorganisation Centro Prodh forderte eine Untersuchung der Vorwürfe gegen ranghohe Offiziere.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3132
    In... vielen westlichen Ländern hat man sich mittlerweile an ein hohes Mass ... Mi, 17.06.15 11:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3132
    "Doch auch die Zahl der Straftaten insgesamt ging zurück" Mit kosequenten Abschiebungen dürfte die Kriminalität noch um einiges ... Mo, 23.03.15 13:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Auf das Leben sollten wir uns konzentrieren! sWas nützt mir ein Gott, wenn ich im Ascheregen des Vesuvs ersticke ... Sa, 14.03.15 10:40
  • Cataract aus Zürich 33
    So ein Schwachsinn.... E-Zigaretten unter das Tabakgesetzt zu stellen wäre gleich blöd, wie ... Do, 05.02.15 18:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3132
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1379
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 22°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 17°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 25°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 19°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 21°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 20°C 35°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 22°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten