Kritische Lage der Bevölkerung im Gazastreifen
publiziert: Freitag, 1. Feb 2008 / 19:56 Uhr

Genf - Die Lage für die Zivilbevölkerung im Gazastreifen hat sich nicht verbessert - trotz des Versprechens Israels, die Blockade zu lockern und trotz der Öffnung der Grenze zu Ägypten. Zudem leiden die Menschen unter dem schlechten Wetter und der Kälte.

Die Lage für die Zivilbevölkerung im Gazastreifen hat sich nicht verbessert.
Die Lage für die Zivilbevölkerung im Gazastreifen hat sich nicht verbessert.
5 Meldungen im Zusammenhang
Mehrere UNO-Organisationen in Genf warnten, dass sich die humanitäre Krise im Gazastreifen noch verschlimmern könnte. «Wegen des Dauerregens und weil unsere Lager an der ägyptischen Grenze langsam leer werden, könnte sich die Krise zuspitzen», sagte der Sprecher des UNO-Hilfswerks für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA).

Israel liefere weiter zuwenig Treibstoff für das einzige Kraftwerk im Gazastreifen. Der Energiebedarf sei nur zu Dreivierteln gedeckt.

In den letzten zehn Tagen hätten nur 28 UNWRA-Lastwagen die Grenze passieren dürfen, weitere 161 warteten weiter auf Grünes Licht durch die israelischen Behörden. Der kommerzielle Warenverkehr mit dem Gazastreifen bleibe verboten, sagte der Sprecher.

Auch das Welternährungsprogramm WFP kann nicht alle geplanten Hilfslieferungen durchführen. In der vergangenen Woche seien neun WFP-Transporte in den Gazastreifen gelangt. «Um den Bedarf zu decken bräuchte es 15 Lastwagen täglich an fünf Tagen in der Woche», sagte sie.

Laut UNICEF bezahlen die Kinder den Preis für die Einschränkungen. Die Schulen im Gazastreifen seien weder geheizt noch hätten sie Strom. Zahlreiche Kinder könnten deswegen ihre Examen nicht ablegen.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza - Ismail Hanija, Führer der ... mehr lesen
Keine ofiziellen Auftritte mehr: Hamas-Chef Hanija.
Israel verteidige sich mit Stromkürzungen gegen die Raketenangriffe.
Jerusalem - Nach einer Stromkürzung für den Gazastreifen haben militante Palästinenser israelische Grenzstädte mit Raketen beschossen. Nach Angaben einer israelischen Militärsprecherin ... mehr lesen
Gaza/Tel Aviv - Einen Tag nach dem Anschlag in Dimona sind die israelischen ... mehr lesen
Dem israelischen Geheimdienst liegen nach Medienberichten mehr als 50 Warnungen vor geplanten weiteren Anschlägen vor.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten