Walliser Lehrer zu Unrecht entlassen
Kruzifix-Gegner Abgottspon erhält vor Gericht Recht
publiziert: Donnerstag, 15. Nov 2012 / 12:43 Uhr
Im Zentrum des Streites steht ein Kruzifix. (Symbolbild)
Im Zentrum des Streites steht ein Kruzifix. (Symbolbild)

Sitten - Ein Walliser Lehrer, der kein Kruzifix im Schulzimmer haben wollte, ist von der Schulgemeinde Stalden zu Unrecht fristlos entlassen worden. Das Walliser Kantonsgericht hat die Beschwerde des Lehrers gutgeheissen, wie es am Donnerstag mitteilte.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der Lehrer Valentin Abgottspon war von der Regionalschule Stalden im Herbst 2010 fristlos entlassen worden. Er stellte sich auf den Standpunkt, dieser Entscheid sei unter anderem deswegen erfolgt, weil er sich geweigert habe, ein Kruzifix in seinem Klassenzimmer wieder aufzuhängen.

Die Regionalschule hingegen rechtfertigte die fristlose Entlassung mit weiterem Fehlverhalten des Lehrers, unter anderem wegen mangelnden Respekts gegenüber den Vorgesetzten sowie fehlender Qualifikationen.

Der Walliser Staatsrat hatte die fristlose Entlassung im August 2011 geschützt. Dagegen reichte Abgottspon eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde beim Walliser Kantonsgericht ein. Dieses hiess die Beschwerde nun gut.

Keine Stellungnahme zu Kruzifixen

Zur Frage der Rechtmässigkeit von Kruzifixen in Klassenzimmern öffentlicher Schulen musste das Kantonsgericht nicht abschliessend Stellung nehmen. Es verwies aber auf den Entscheid des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 18. März 2011, in dem dieser klar festgehalten habe, dass Kruzifixe in Klassenzimmern öffentlicher Schulen oder auch an anderen öffentlichen Orten Italiens keine Grundrechte verletzten.

Im vorliegenden Fall konzentrierte sich das Kantonsgericht laut eigenen Angaben auf die Beurteilung des Verhaltens der Parteien und auf die Frage nach der Rechtmässigkeit der fristlosen Entlassung. Hierzu hält das Gericht fest, dass nur ein besonders schwerwiegendes Fehlverhalten eine fristlose Auflösung des Angestelltenverhältnisses rechtfertige.

Kein Anspruch auf Wiederanstellung

«Das Kantonsgericht vermochte das Fehlverhalten, das dem Lehrer zum Vorwurf gemacht wurde, nicht als dermassen schwerwiegend zu qualifizieren, dass es eine fristlose Entlassung ohne Abmahnung gerechtfertigt hätte», heisst es im Urteil. Überdies sei Abgottspon vor dem Entlassungsentscheid nicht angehört worden. Dies stelle eine Verletzung des rechtlichen Gehörs dar.

Das Kantonsgericht weist gleichzeitig aber daraufhin, dass entlassene Angestellte für den Fall, dass sie mit den Beschwerden gegen ihre Entlassung obsiegen, gemäss Personalgesetz keinen Anspruch auf Weiter- oder Wiederbeschäftigung haben.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat das ... mehr lesen
Kruzifixe am Arbeitsplatz oder in Schulen sind immer wieder im Gespräch. (Symbolbild)
Debatte im Ständerat (Symbolbild): Kolossale Frechheit bei der Wertediskussion.
Valentin Abgottspon In der Schweizer Verfassung wird ... mehr lesen
Darf in kruzifixfreiem Schulzimmer unterrichten: Valentin Abgottspon
Stalden VS - Der Walliser Lehrer, der nach einem Streit um das Kruzifix im vergangenen Jahr fristlos entlassen wurde, hat wieder eine Lehrerstelle im Wallis gefunden. Zur fristlosen ... mehr lesen
Sitten - In manchen Walliser ... mehr lesen
Die CVP stellte sich gegen einen Kruxifik-Zwang.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten