Kryptowährung - Über welche Zahlungsanbieter kaufen?
publiziert: Mittwoch, 19. Aug 2020 / 14:49 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 19. Aug 2020 / 15:21 Uhr
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.

Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen.

Viele Normalnutzer spielen mit dem Gedanken, in Digitalwährungen zu investieren. Aber wie kann man solche Zahlungsmittel überhaupt kaufen? Wenn man im World Wide Web sucht, findet man eine Vielzahl verschiedener Plattformen, die den Kauf und Handel von Kryptowährungen anbieten. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen vier seriöse Zahlungsanbieter für Digitalwährungen vor.

So können Sie Kryptowährungen kaufen

Für den Kauf digitaler Zahlungsmittel stehen Ihnen grundsätzlich zwei Möglichkeiten zur Verfügung: So können Sie beispielsweise Digitalwährungen mit Geld erwerben. Je nach Kurs der gekauften Kryptowährung bekommen Sie dann für Ihr Geld eine bestimmte Menge an Ethereum, Bitcoin oder Ripple. Die zweite Möglichkeit ist, dass Sie bereits eine Digitalwährung besitzen und diese in eine andere umtauschen. Um in den Handel mit dem digitalen Zahlungsmittel einzusteigen, kommen nur spezialisierte Zahlungsanbieter bzw. Kryptowährungsbörsen infrage. Diese bieten den Kauf von Kryptowährungen mit US-Dollar oder Euro an. Dort legen Sie ein persönliches Konto an und je nach Zahlungsanbieter überweisen Sie dann Geld direkt von Ihrem Bankkonto auf dieses Konto oder verknüpfen es direkt mit Ihrer Kreditkarte. Einige Kryptobörsen bieten zudem die Möglichkeit, Kryptowährungen mit PayPal zu kaufen.

Kraken: grosse Auswahl an Kryptowährungen

Bei Kraken handelt es sich um eine der etablierten und bekannten Kryptobörsen. Bei diesem Zahlungsanbieter können Sie mit vielen unterschiedlichen Kryptowährungen handeln. Neben den Klassikern Ripple, Bitcoin, Ethereum, Monero und Litecoin können Sie auch weniger bekannte Digitalwährungen kaufen. Der grösste Nachteil dieser Plattform spiegelt sich in der Tatsache wider, dass die Website nur in englischer Sprache verfügbar ist und es keinen telefonischen Kundendienst gibt.

Bitcoin.de: der bekannteste und grösste Zahlungsanbieter für Digitalwährungen in Deutschland

Bei Bitcoin.de handelt es sich um eine in Deutschland registrierte Plattform. Der Betreiber von bitcoin.de ist eine echte Bank. Aus diesem Grund gelten hier strenge Vorschriften und Regelungen für Banken. Potenzielle Kunden haben hier zwei Möglichkeiten, um Ethereum oder Bitcoins zu erwerben. Entweder suchen Sie auf dem freien Marktplatz selbst nach einem Angebot oder Sie können alternativ selbst eine Angebotsanfrage erstellen. Die wesentlichen Nachteile bei diesem Zahlungsanbieter sind, dass nur zwei Kryptowährungen, und zwar Bitcoin und Ethereum, käuflich erhältlich sind und dass PayPal nicht als Zahlungsmittel akzeptiert wird.

Coinbase: US-Amerikanischer Anbieter

Obwohl es sich bei Coinbase um einen US-amerikanischen Anbieter handelt, können auch deutsche Nutzer hier sehr komfortabel Kryptowährungen kaufen. Die Plattform ist in deutscher Sprache aufrufbar und Sie können Digitalwährungen in Euro handeln. Darüber hinaus ist der Identitätsnachweis mit deutschen Ausweisen problemlos möglich. Coinbase stellt ausserdem eine Smartphone-App für iOS und Android bereit, sodass Sie Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen können. Ein Nachteil von Coinbase sind die relativ hohen Gebühren. Aufgrund der hohen Nutzerzahlen gab es in der Vergangenheit immer wieder technische Probleme.

Paymium: hohe Sicherheitsstandards

Bei dem Zahlungsanbieter Paymium können Sie ausschliesslich Bitcoins kaufen und verkaufen. Die Website ist auf Deutsch aufrufbar und ist äusserst leicht zu bedienen. Eigenen Angaben zufolge entspricht die Plattform den EU-Bestimmungen für Banken. Aus diesem Grund sollten Sie als Käufer und Verkäufer von Bitcoins hier zu 100 Prozent abgesichert sein. Nachteilig bei dieser Plattform ist, dass lediglich die Kryptowährung Bitcoin verfügbar ist.

 

(ba/pd)

Kostenloser Lieferservice.
Kostenloser Lieferservice.
Der landesweite Lockdown in Folge der Corona-Pandemie hat viele Einzelhändler an den Rand des Ruins gebracht. Oft wurde in Windeseile ein Onlineangebot aus dem Boden gestampft, um die Kunden überhaupt noch zu erreichen. mehr lesen 
In Zeiten des Fachkräftemangels ist es besonders schmerzhaft, wenn qualifizierte Mitarbeitende zur Konkurrenz abwandern. Dagegen gibt es ein ganz einfaches Mittel: Wer als Chef den ... mehr lesen
Der Austausch mit den Mitarbeitenden ist wichtig.
Welches Abo soll's denn sein?
Das Internet ist heutzutage aus keinem Haushalt mehr wegzudenken. Zu grosse Teile unseres Lebens finden mittlerweile schon online ... mehr lesen  
Viele Menschen in der Schweiz, Deutschland und Österreich sind überschuldet. Die einen schlittern aus eigener Verschuldung in diese Situation, andere wiederum werden von ... mehr lesen  
Nicht nur Privatpersonen sind betroffen.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
Primär für KMU und Start-ups. In zwei Stunden erhalten die Teilnehmer einen vertieften Einblick, was heute im Marketing wichtig ist und wie man geplante Massnahmen richtig umsetzt.
Werbung Kostenloser praxisnaher Marketing-Workshop für KMU Der international erfolgreiche sowie ...
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Medien Bernard Maissen wird neuer Direktor des Bundesamts für Kommunikation Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 14°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 16°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten