Parteikader in Kuba verurteilt
Kubanische Funktionäre wegen Korruption zu Haftstrafen verurteilt
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 22:48 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 23:20 Uhr
Der kubanische Präsident Raúl Castro hatte der Korruption zu Beginn des Jahres den Kampf angesagt.
Der kubanische Präsident Raúl Castro hatte der Korruption zu Beginn des Jahres den Kampf angesagt.

Havanna - Ein Gericht in Kuba hat zwölf ranghohe Staatsfunktionäre wegen Korruption verurteilt. Es verhängte Haftstrafen zwischen vier und zwölf Jahren.

Wie die Parteizeitung «Granma» am Dienstag berichtete, wurden die Kader der staatlichen Nickelfirma Cubaniquel, unter ihnen drei ehemalige Vizeminister, der Bestechung im Zusammenhang mit einem Projekt zum Ausbau der Mine Pedro Soto Alba im ostkubanischen Moa für schuldig befunden.

Die schwerste Strafe - zwölf Jahre Gefängnis - verhängte das Provinzgericht von Holguín gegen den Geschäftsführer des Unternehmens, den früheren Vizeminister Alfredo Zayas (2004-2007). Zwei weitere frühere Vizeminister, Ricardo González und Antonio de los Reyes, erhielten Haftstrafen von zehn und acht Jahren.

Die Affäre steht im Zusammenhang mit der Entlassung von Industrieministerin Yadira García vor zwei Jahren wegen Mängeln bei der Kontrolle von Investitionen. García hatte auch ihren Sitz im Politbüro der Kommunistischen Partei Kubas verloren.

Nickel ist Kubas Hauptexportprodukt. Das Land nahm damit 2010 umgerechnet rund eine Milliarde Franken ein. Die Fabrik in Moa ist ein Joint-Venture zwischen dem kubanischen Staat und der kanadischen Gruppe Sherritt International.

Der kubanische Präsident Raúl Castro hatte der Korruption zu Beginn des Jahres den Kampf angesagt. Sie richte «mehr Schaden an als das mehrere Millionen schwere Subversionsprogramm der USA und ihrer Verbündeten gegen Kuba, ausserhalb und innerhalb des Landes», sagte er im Januar auf einer Parteiversammlung.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lichtblick bei den Gesprächen über Irans Atomprogramm.
Lichtblick bei den Gesprächen über Irans Atomprogramm.
Zentrifuge reduzieren  Lausanne - Bei den Gesprächen über das iranische Atomprogramm ist laut westlichen Verhandlungskreisen eine Einigung in zentralen Punkten erzielt worden. Teheran habe «mehr oder weniger» zugestimmt, die Zahl der Zentrifugen zur Urananreicherung zu reduzieren. 
Westen bleibt optimistisch für Atomdeal mit dem Iran Lausanne/London - Die Aussenminister Frankreichs, Deutschlands, ...
Schlappe für Hollande  Paris - Die Départementswahlen in Frankreich haben Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy einen Triumph und ...  
Nicolas Sarkozy freut sich über den Erfolg.
Départementswahlen in Frankreich gehen in die zweite Runde Paris - In Frankreich hat am Sonntag die zweite Runde der symbolisch wichtigen ...
Als Sieger dürfte das oppositionelle konservativ-bürgerliche Lager um Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy aus der Wahl hervorgehen.
Rechtsextremer Front National schneidet schlechter ab als erwartet Paris - Aus der ersten Runde der Départementswahlen in ... 1
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 5°C 6°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Basel 5°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 8°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 8°C 10°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 11°C bedeckt, starker Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 11°C bedeckt, starker Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 9°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten