Kubanische Funktionäre wegen Korruption zu Haftstrafen verurteilt
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 22:48 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 23:20 Uhr
Der kubanische Präsident Raúl Castro hatte der Korruption zu Beginn des Jahres den Kampf angesagt.
Der kubanische Präsident Raúl Castro hatte der Korruption zu Beginn des Jahres den Kampf angesagt.

Havanna - Ein Gericht in Kuba hat zwölf ranghohe Staatsfunktionäre wegen Korruption verurteilt. Es verhängte Haftstrafen zwischen vier und zwölf Jahren.

Wie die Parteizeitung «Granma» am Dienstag berichtete, wurden die Kader der staatlichen Nickelfirma Cubaniquel, unter ihnen drei ehemalige Vizeminister, der Bestechung im Zusammenhang mit einem Projekt zum Ausbau der Mine Pedro Soto Alba im ostkubanischen Moa für schuldig befunden.

Die schwerste Strafe - zwölf Jahre Gefängnis - verhängte das Provinzgericht von Holguín gegen den Geschäftsführer des Unternehmens, den früheren Vizeminister Alfredo Zayas (2004-2007). Zwei weitere frühere Vizeminister, Ricardo González und Antonio de los Reyes, erhielten Haftstrafen von zehn und acht Jahren.

Die Affäre steht im Zusammenhang mit der Entlassung von Industrieministerin Yadira García vor zwei Jahren wegen Mängeln bei der Kontrolle von Investitionen. García hatte auch ihren Sitz im Politbüro der Kommunistischen Partei Kubas verloren.

Nickel ist Kubas Hauptexportprodukt. Das Land nahm damit 2010 umgerechnet rund eine Milliarde Franken ein. Die Fabrik in Moa ist ein Joint-Venture zwischen dem kubanischen Staat und der kanadischen Gruppe Sherritt International.

Der kubanische Präsident Raúl Castro hatte der Korruption zu Beginn des Jahres den Kampf angesagt. Sie richte «mehr Schaden an als das mehrere Millionen schwere Subversionsprogramm der USA und ihrer Verbündeten gegen Kuba, ausserhalb und innerhalb des Landes», sagte er im Januar auf einer Parteiversammlung.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Der Protest richtet sich gegen die von Renzi im Senat durchgesetzte Lockerung des Kündigungsschutzes.
Der Protest richtet sich gegen die von Renzi im Senat ...
Erste Grossdemonstration  Rom - Hunderttausende Demonstranten aus ganz Italien sind zu einem Massenprotest gegen die geplante Lockerung des Kündigungsschutzes in Rom eingetroffen. Sie zogen am Samstagvormittag in mehreren Demonstrationszügen durch die Stadt. 
Italien: Streiks im öffentlichen Verkehr Rom - Die Bediensteten des Öffentlichen Verkehrs haben am Freitag in mehreren ...
Ebola-Epidemie  New York - Nach dem ersten Ebola-Fall in New York haben die US-Bundesstaaten New York ...  
Klare Regeln in New York City.
EU erhöht Ebola-Hilfe auf eine Milliarde Euro Brüssel/New York - Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie stockt die Europäische Union ihre Hilfe auf eine ...
Die WHO kündigte für Dezember erste Tests mit einem Ebola-Impfstoff in den Epidemie-Gebieten Westafrikas an. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Ja und wir Christen haben es mit einem Gott zu tun, der seinen eigenen Sohn jämmerlich am Kreuz verrecken lässt. Ist das ... gestern 18:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Für mich ist die EU keineswegs ein Feindbild, schon gar nicht, wenn ich mir unsere Exporte ... gestern 17:45
  • Odyss aus Sachseln 1
    Schützenhilfe aus D Kavallerie, Zuckerbrot und Peitschen (P. Steinbrück) sind aus der ... gestern 14:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Wer... darauf gehofft hatte, die Türkei würde gegen den IS ins Feld ziehen und ... gestern 10:29
  • EdmondDantes1 aus Zürich 12
    oder wes Brot ich ess, des Lied ich sing da haben Sie die Scheinheiligkeit der Dame gut auf den Punkt gebracht. ... gestern 07:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    PKK-Führer... Öcalan hockt auf der Insel Imrali im Gefängnis und hält sich in diesem ... Do, 23.10.14 15:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Das... kleine Israel muss sich behaupten in einer Region, wo sich regelmässig ... Do, 23.10.14 10:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Motive? Täter? Wird sich zeigen. Heute wird jedenfalls noch die ... Mi, 22.10.14 20:06
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten