Berset glaubt an «Suissitude»
Kulturminister Alain Berset glaubt an den Schweizer Film
publiziert: Mittwoch, 25. Jan 2012 / 21:13 Uhr
Bundesrat Alain Berset
Bundesrat Alain Berset

Solothurn - «In der Schweiz steckt sehr viel Welt» - und damit reichlich Stoff für gute Drehbücher: Dies hat der neue Kulturminister Alain Berset bei seinem ersten Auftritt vor den Filmschaffenden am Mittwoch in Solothurn betont.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das Land sei stabil ebenso wie aufregend, erklärte der Bundesrat und zitierte den deutschen Philosophen Ernst Bloch (1885-1977): «Was geschieht und mehr noch, was kommt, ist von der Schweiz aus am empfindlichsten zu spüren.»

Die Schweiz mit ihrer offenen Volkswirtschaft sei ein «Labor der Globalisierung», sagte Berset gemäss Redetext an der «Nacht der Nominationen». «Suissitude» als Reaktion auf die Globalisierung müsse nicht kitschig sein, sondern könne stehen für «Patriotismus, Reife und Offenheit gegenüber der Welt.»

Nach den filmpolitisch turbulenten Zeiten der vergangenen Jahre könne sich die Branche nun wieder um Inhalte, um Geschichten kümmern, sagte Berset. Die Debatte um Kunst vs. Kommerz erklärte er für «veraltet», zumal sich grosse Künstler im Laufe der Zeit oft als kommerziell erfolgreich erwiesen hätten.

Im Vorfeld seiner Wahl habe er «Avatar» und «James Bond» als Filme genannt, die ihn beeindruckt hätten, spottete Berset. Damit habe er auch provozieren wollen - was ihm gelungen sei: «Die Journalisten waren gebührend schockiert.»

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Zum Abschluss seines ... mehr lesen
Der Bundesrat hat Tony Tan in die Schweiz eingeladen.
Einweihung der ersten Schweizer Hochschule in Asien.
Bern - Bundesrat Alain Berset hat am Freitag in Singapur das erste Forschungszentrum einer Schweizer Hochschule in Asien eingeweiht. Die Eröffnung sei ein Durchbruch für die ETH ... mehr lesen
Kino Solothurn - In Solothurn werden am ... mehr lesen
Die Nominationsnacht ist eine der jährlichen Feierstunden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 5°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Bern 2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Genf 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten