Kundgebung in Bern gegen Krieg in Syrien
publiziert: Samstag, 29. Sep 2012 / 17:23 Uhr / aktualisiert: Samstag, 29. Sep 2012 / 18:52 Uhr
Zur Kundgebung aufgerufen hatten Exilsyrer zusammen mit linken Bewegungen und Menschenrechtsgruppen.
Zur Kundgebung aufgerufen hatten Exilsyrer zusammen mit linken Bewegungen und Menschenrechtsgruppen.

Bern - Knapp 200 Menschen haben am Samstag in Bern gegen das Assad-Regime und für Solidarität mit der syrischen Bevölkerung demonstriert. Die Massaker und die Unterdrückung müssten endlich ein Ende haben, forderten sie.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Schweiz riefen sie auf, ihre Waffenexporte sofort zu stoppen. Es sei nicht hinnehmbar, dass in der Schweiz produzierte Waffen an diverse Regime der Region geliefert würden.

Die Gelder von Machthaber Baschar al-Assad und seiner Entourage auf Schweizer Konten müssten für den Wiederaufbau des Landes verwendet werden, hiess es weiter. Gefordert wurde zudem ein sofortiges Aufenthaltsrecht für syrische Flüchtlinge in der Schweiz.

«Stoppt das Blutvergiessen», stand auf einem Transparent zu lesen, «Freiheit für Syrien» auf einem weiteren. Auf dem Bundesplatz und einem Marsch durch Teile der Altstadt skandierten die Teilnehmer «Krieg gegen Syrien».

Zur Kundgebung aufgerufen hatten Exilsyrer zusammen mit verschiedenen linken Bewegungen und Menschenrechtsgruppen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Zahl der Flüchtlinge aus Syrien wird sich nach Befürchtungen der UNO in wenigen Monaten weit mehr als ... mehr lesen
Die erwarteten 710'000 Flüchtlinge sind fast viermal so viel, wie noch im Juni vorhergesagt worden war.
Der Basar in Aleppo gehört zum Weltkulturerbe.
Aleppo - Ein Grossbrand hat den historischen Basar der syrischen Stadt Aleppo ... mehr lesen 1
New York - Nach wiederholter westlicher Kritik an der Haltung Russlands im Syrien-Konflikt hat der russische Aussenminister Sergej ... mehr lesen
Sergej Lawrow, russischer Aussenminister
New York - Der UNO-Sicherheitsrat hat dem neuen Syrien-Sonderbeauftragten Lakhdar Brahimi seine Unterstützung ... mehr lesen
Dem neuen Syrien-Sondergesandten wurde die Unterstützung zugesichert.
Für Angriffe auf Zivilisten gebe es keine Rechtfertigung, liess UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon mitteilen.
Für Angriffe auf Zivilisten gebe es keine ...
Nigeria  Kano - Der verheerende Anschlag auf eine Moschee in Nigeria ist international scharf verurteilt worden. Nach wie vor unklar ist, wie viele Opfer es bei dem Angriff auf die Moschee zum Zeitpunkt des Freitagsgebets gegeben hat. 
Über 120 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee in Nigeria Abuja - Bei einem verheerenden Angriff auf die Grosse Moschee der ...
40 Tote bei Bombenanschlag an Bushaltestelle in Nigeria Yola - Bei einem Bombenanschlag im Nordosten Nigerias sind rund 40 ...
Österreich handelt  Wien - Mit einer Razzia sind die Behörden in Österreich gegen mutmassliche Unterstützer der IS-Terrormiliz vorgegangen. Zahlreiche Wohnungen, Gebetsräume und Moscheen in Wien, Linz und Graz wurden am Freitag durchsucht.   1
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 5°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 5°C 7°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 5°C 7°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 7°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten