2012 bringt weniger Besucher
Kunsthaus Zürich mit weniger Besuchern
publiziert: Donnerstag, 17. Jan 2013 / 12:36 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Jan 2013 / 19:57 Uhr
2012 bringt weniger Besucher für Kunsthaus Zürich
2012 bringt weniger Besucher für Kunsthaus Zürich

Zürich - Das Kunsthaus Zürich hat im vergangenen Jahr gut 100'000 Besucherinnen und Besucher weniger verzeichnet als im Jahr zuvor. Die provisorische Jahresrechnung weist ein Defizit von rund 385'000 Franken auf.

3 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt registrierte das Kunsthaus 248'644 Eintritte, wie Hans Peter Meier, Finanzchef des Kunsthauses, am Donnerstag vor den Medien sagte. Im Vergleich zum Vorjahr (355'073) sind das gut 100'000 oder 28 Prozent weniger. Damit liege das Museum auch unter dem langjährigen Durchschnitt von 280'000 Eintritten.

Erwarteter Einbruch

Kunsthaus-Direktor Christoph Becker zeigte sich gleichwohl gutgelaunt. «Das schmerzt uns nicht allzu sehr», sagte er. Der Einbruch sei zu erwarten gewesen, habe man doch zugunsten von Informationen und einer Ausstellung über die Kunsthaus-Erweiterung bewusst auf eine künstlerische «Blockbuster-Ausstellung» verzichtet. Das Defizit von 385'000 Franken lasse sich im übrigen teilweise aus den Reserven decken, ergänzte Hans Peter Meier.

Dass das Kunsthaus optimistisch in die Zukunft blicken kann, dafür sorgten die Stadtzürcher Stimmberechtigten, die dem Erweiterungsbau des Museums im November zugestimmt hatten. Am Mittwoch sei die letzte Einsprache abgewiesen worden, sagte Becker. Damit sei der Volksentscheid rechtskräftig und die bewilligten 92 Mio. Franken könnten fliessen.

Becker zeigte sich auch zuversichtlich, dass das Kunsthaus die von ihm geforderten 85 Millionen Franken bis zum Baubeginn im nächsten Herbst in der Kasse hat.

Junge Kunst, Hodler und Anker

Für 2013 rechnet das Kunsthaus wieder mit einer ausgeglichenen Rechnung. Dazu sollen insbesondere die Ausstellungen mit Gemälden des russisch-französischen Malers Marc Chagall (1889-1985)und mit Meisterblättern des norwegischen Malers und Grafikers Edvard Munch (1863-1944) beitragen.

Auch zeitgenössische Kunst kommt zu ihrem Recht. Programmiert sind Ausstellungen der zypriotischen Künstlerin Haris Epaminonda, der Amerikanerin Kelly Nipper sowie des holländischen Duos Lonnie van Brummelen/Siebren de Haan.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Sammlung des Kunsthauses: Nach der am Donnerstag eröffneten Accrochage zum Werk von Ferdinand Hodler - zu sehen sind bis 17. März die restaurierte 1. Fassung des Gemäldes «Wahrheit» (1902), die 2. Fassung von 1903 sowie vorbereitende Zeichnungen - zeigt das Museum Leihgaben und Sammlungsbestände von Félix Vallotton.

Im Mittelpunkt der Ausstellung «Bilderwahl» (ab 29. November) steht Albert Ankers Gemälde «Zwei schlafende Mädchen auf der Ofenbank» (1895), das von den Mitgliedern der Zürcher Kunstgesellschaft aus der Sammlung auf den Schild gehoben wurde.

Eine weitere Ausstellung präsentiert die Sammlung Hubert Looser (unter anderem Werke von Cy Twombly, Robert Ryman und Anselm Kiefer). An den Zürcher Festspielen schliesslich beteiligt sich das Kunsthaus mit der Theaterkunstausstellung «Walküre über Zürich. 150 Jahre Wagner-Aufführungen in Zürich».

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das Kunsthaus Zürich startet das Jahr 2014 mit einer Ausstellung zum ... mehr lesen
Expressionismus in Deutschland und Frankreich. (Bild: Wassily Kandinsky, Murnau - Kohlgruberstrasse, 1908)
Kunsthaus Zürich 2013 zeigt breite Palette an Kunstwerken
Zürich - Von Wagners Walküren ... mehr lesen
Zürich - Letztes Jahr haben 419'391 Personen das Kunsthaus Zürich besucht. Das sind fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor (227'484). Dank den vielen Eintritten und Warenverkäufen im hauseigenen Shop schreibt das Kunsthaus schwarze Zahlen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: ...
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 20.9.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper wurde in Nyack, New York, geboren. Nach einer Ausbildung zum Illustrator studierte er bis 1906 Malerei an der New York School of Art. Neben der intensiven Beschäftigung mit deutscher, französischer und russischer Literatur boten besonders Maler wie Diego Velázquez, Francisco de Goya, Gustave Courbet und Édouard Manet dem jungen Künstler wichtige Orientierungspunkte. mehr lesen  
Publinews Ein Kunsterlebnis zwischen Tradition und Moderne im Herzen von Chur. mehr lesen  
Landschaftsbild aus dem Engadin  Bern - Das Gemälde «Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler hat für 2,17 Millionen Franken den Besitzer gewechselt. Bei der Auktion am Dienstag in Zürich wurden Schweizer Kunstwerke für insgesamt 5,1 Millionen Franken verkauft. mehr lesen  
3406 digitale Bänden  Berlin - 37 Millionen Artikel umfasst die Online-Enzyklopädie Wikipedia aktuell in 300 Sprachen - eine kaum vorstellbare Grössenordnung. Der New Yorker Künstler Michael ... mehr lesen
Mandiberg hat insgesamt 1'926'300 Artikel erfasst.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten