Nina Zimmer wird «Superdirektorin»
Kunstmuseum und Zentrum Paul Klee erhalten neue Direktorin
publiziert: Montag, 21. Mrz 2016 / 13:06 Uhr
Das Kunstmuseum Bern und das Zentrum Paul Klee arbeiten in Zukunft enger zusammen.
Das Kunstmuseum Bern und das Zentrum Paul Klee arbeiten in Zukunft enger zusammen.

Bern - Die 43-jährige Deutsche Nina Zimmer wird die erste gemeinsame Direktorin des Kunstmuseums und des Zentrums Paul Klee in Bern. Die beiden Häuser arbeiten künftig enger zusammen. Auf die neue «Superdirektorin» wartet eine anspruchsvolle Aufgabe.

1 Meldung im Zusammenhang
Bern soll zu den drei führenden Kulturplätzen des Landes werden, machte Jürg Bucher, Präsident der Dachstiftung Kunstmuseum Bern/Zentrum Paul Klee, am Montag vor den Medien klar.

Bei der Besetzung des Direktoriums habe die Dachstiftung bewusst auf die jüngere Generation gesetzt, führte Bucher aus. Zimmer gehört laut Bucher zu den jüngeren, aufstrebenden Museumsleitern der Gegenwart. Insbesondere in dem für Bern bedeutsamen Bereich der Klassischen Moderne werde Zimmer in der Kunstszene hoch eingestuft.

«Nun habe die Zusammenarbeit der beiden Häuser nicht nur Hand und Fuss, sondern auch ein Gesicht», sagte Bucher.

Von Basel nach Bern

Die 43-jährige Zimmer ist promovierte Kunsthistorikerin und ist aktuell Vizedirektorin am Kunstmuseum Basel. Die engere Zusammenarbeit von Kunstmuseum Bern und Zentrum Paul Klee sehe sie in erster Linie als Chance, sagte Zimmer vor den Medien. «Es ist immer ein toller Moment, wenn alle aufgefordert sind zum Mitdenken.».

Mit Ideen, was sie in Bern verwirklichen will, gab sich Zimmer am Montag noch zurückhaltend. Ihr sei wichtig, dass beide Häuser ein eigenes, selbständiges Profil hätten, sagte die neue Direktorin.

Gelassen abwarten

Eine heikle Aufgabe wartet auf Zimmer auch mit der umstrittenen Sammlung Gurlitt, die der verstorbene Deutsche Kunstsammler Cornelius Gurlitt dem Berner Kunstmuseum vermacht hat.

«Wir warten ganz gelassen, bis die rechtlichen Probleme gelöst sind», sagte die neue Direktorin. Sie freue sich auf die geplante Ausstellung.

Die Sammlung Gurlitt werde kurz- und mittelfristig sicher viel Aufmerksamkeit generieren. Längerfristig aber werde es auch andere Höhepunkte und Themen geben, bei denen Bern von sich Reden machen werde.

Vierköpfige Leitung

Zimmer übernimmt die künstlerische Leitung der beiden Berner Häuser auf Anfang August. Thomas Soraperra wird neuer kaufmännischer Leiter, wie die Dachstiftung der beiden Häuser am Montag weiter bekannt gab. Soraperra ist zurzeit kaufmännischer Leiter des Kunstmuseums Liechtenstein in Vaduz.

Zur vierköpfigen Geschäftsleitung gehört auch der bisherige Direktor des Kunstmuseums Bern, Matthias Frehner. Er wird neu Leiter Sammlungen. Für das Facility Management zuständig ist Claudia Dähler. Der bisherige Direktor des Zentrums Paul Klee, Peter Fischer, tritt bekanntlich ab.

Von der engeren Zusammenarbeit versprechen sich die Verantwortlichen der beiden Häuser Synergieeffekte in der Höhe von etwa einer Million Franken. Bei einer solch engen Zusammenarbeit müsse «unter dem Strich etwas herauskommen, sonst machen wir etwas falsch», bekräftigte Bucher am Montag.

Zweifel an dem Synergiepotenzial hatte vor einigen Wochen der scheidende Direktor des Zentrums Paul Klee geäussert.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Nach über 45 Jahren widmet Frankreich dem Schweizer Maler Paul Klee wieder eine grosse Ausstellung. Unter dem Titel ... mehr lesen
Mehr als die Hälfte der Exponate seien erstmals in Frankreich öffentlich zu sehen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
«Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler.(Ausschnitt)
Landschaftsbild aus dem Engadin  Bern - Das Gemälde «Der Champfèrsee» von Ferdinand Hodler hat für 2,17 Millionen Franken den Besitzer gewechselt. Bei der Auktion am Dienstag in Zürich wurden Schweizer Kunstwerke für insgesamt 5,1 Millionen Franken verkauft. mehr lesen 
3406 digitale Bänden  Berlin - 37 Millionen Artikel umfasst die Online-Enzyklopädie Wikipedia aktuell in 300 Sprachen - eine kaum vorstellbare Grössenordnung. Der New Yorker Künstler Michael Mandiberg macht die Dimension greifbar - und stellt die deutsche Wikipedia als begehbaren Bibliothek dar. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Frühlingserwachen im Museum Langmatt Grosse Meister des Impressionismus treten in Dialog mit bekannten zeitgenössischen Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. Die ...
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten