Heftige Gewitter ziehen über die Schweiz
Kurze Abkühlung und gewittrige Nacht vor erneuter Sommerhitze
publiziert: Donnerstag, 16. Aug 2012 / 10:22 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 16. Aug 2012 / 15:48 Uhr
Am intensivsten regnete es in Brunni Alpthal SZ, wo innert einer Stunde 24 Liter Regen vom Himmel prasselten. (Symbolbild)
Am intensivsten regnete es in Brunni Alpthal SZ, wo innert einer Stunde 24 Liter Regen vom Himmel prasselten. (Symbolbild)

Bern - Eine Kaltfront hat in der Nacht auf Donnerstag die Alpennordseite der Schweiz mit Gewitter, grossen Regenmengen und Böen eingedeckt. Dennoch wird es in den nächsten Tagen noch einmal so richtig heiss.

6 Meldungen im Zusammenhang
Am frühen Morgen nässte ein gewittriger Starkregen die Böden in der Zentral- und Ostschweiz: Laut MeteoNews fielen in Zürich Oerlikon innerhalb von 12 Stunden 60,6 Liter Wasser pro Quadratmeter. Auch im zürcherischen Augwil bei Kloten und in Zürich-Reckenholz waren die Mengen mit 51 beziehungsweise 50,1 Litern pro Quadratmeter beträchtlich.

Bis zu 52 Liter pro Quadratmeter fielen zwischen Hildisrieden LU und der Linthebene, wie Meteomedia am Donnerstag mitteilte. Am intensivsten regnete es in Brunni-Alpthal bei Einsiedeln SZ, wo innerhalb einer Stunde 24 Liter Regen vom Himmel prasselten. Windspitzen verzeichnete der Wetterdienst in Selzach SO mit fast 97 Kilometern pro Stunde und auf der St. Chrischona BS mit 93 km/h.

Nach dem Regen die Sonne

Die Abkühlung ist nur von kurzer Dauer, denn hinter der Gewitterfront nimmt der Hochsommer noch einmal richtig Anlauf. Vom kommenden Sonntag an bis am Dienstag können gemäss Prognosen von SF Meteo in weiten Teilen der Schweiz Höchsttemperaturen zwischen 32 und 36 Grad erwartet werden.

Mit der grossen Hitzewelle von 2003 dürfe die jetzige Hitzeperiode aber nicht verglichen werden, meint SF Meteo. Hitzewellen in der zweiten Augusthälfte hätten Tradition. Auch im letzten Jahr war der Juli nicht wirklich hochsommerlich, dafür wurde es Ende August richtig heiss.

Der «Schweizerrekord» vom 13. August 2003 - gemessen in Grono im Misox mit 41,5 Grad - bleibt nach Meinung der SF-Meteorologen in den kommenden Tagen unangetastet. Im Gegensatz zum Sommer 2003 oder zur Julihitze 2006, als es wochenlang keinen Regen gab, muss auch keine Dürre befürchtet werden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Hochsommer ist endgültig vorbei: Eine Kaltfront hat in der Nacht auf Sonntag die Schweiz überquert und Wind, ... mehr lesen
Mit der Kaltfront frischte auch der Wind auf.
Rom - Italien erlebt mit dem Hoch «Luzifer» die bisher schlimmste Hitzewelle dieses Sommers: Mit Temperaturen von 40 Grad war ... mehr lesen
In dem kommenden Tagen soll es nach den Prognosen der Meteorologen noch heisser werden. (Symbolbild)
«Hundstage».
Bern - Der Sommer 2012 hat einen schlechten Ruf. Nass und nicht sehr sonnig zeigte sich die erste Hälfte. Nun aber kündigt sich ... mehr lesen
Dhaka - Beim Einschlag eines Blitzes in eine Moschee im Nordosten von Bangladesch sind mindestens 13 Gläubige ums ... mehr lesen
Das umfunktionierte Gebäude bot den Betenden zu wenig Schutz. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Erwartet wird, dass der Wirbelsturm weiter in Richtung Nordwesten zieht und sich der US-Küste nähert.
Erwartet wird, dass der Wirbelsturm ...
Schlammlawinen und Hochwasser in der Karibik  Roseau/Miami - Der Wirbelsturm «Erika» hat bei seinem Zug durch die Karibik Dutzende Menschen getötet und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Am härtesten betroffen war der östliche Inselstaat Dominica. Mindestens 35 Menschen kamen dort ums Leben. 
Tropensturm «Erika» wütet auf Dominica Miami - Auf der Karibikinsel Dominica sind laut Medienberichten mindestens 35 Menschen durch den Wirbelsturm ...
3,5 Grad über dem Durchschnitt  Bern - Der Sommer 2015 war nach dem Rekordsommer 2003 der zweitwärmste seit Messbeginn. Er war 3,5 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Die Kehrseite: Es war lange Zeit zu trocken.  
Die Tropennacht ist für diese Jahreszeit speziell.
Tropennacht in weiten Teilen der Schweiz Bern - Weite Teile der Schweiz haben eine Tropennacht erlebt. An etlichen Orten sanken die Temperaturen in der Nacht auf Freitag ...
Erwartet wird, dass der Wirbelsturm weiter in Richtung Nordwesten zieht und sich der US-Küste nähert.
Unwetter Mindestens 35 Tote durch Wirbelsturm «Erika» Roseau/Miami - Der Wirbelsturm «Erika» hat bei ...
Die Ozeane sind seit 1992 im Schnitt um 7,6 Zentimeter gestiegen, mancherorts sogar um mehr als 23 Zentimeter. (Symbolbild)
Klimawandel NASA-Daten legen gefährlichen Anstieg der Meeresspiegel nahe Miami - Ein Anstieg der Meeresspiegel um mindestens einen Meter ist neuen NASA-Daten zufolge in den kommenden 100 bis 200 Jahren ...
Tsunamis haben eine enorme Kraft.
Überschwemmungen Tsunamis im Mittelmeer könnten verheerend sein Bologna - Eine fünf Meter hohe Welle könnte ...
Andreas Ulbig ist Wissenschaftlicher Mitarbeite im Power Systems Laboratory (PSL) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Wie wirkt sich die Energiewende auf unser Stromnetz aus? Die nachhaltige Energieversorgung mittels erneuerbaren Energien und der europaweite Stromhandel stellen unser Stromnetz vor vielseitige ...
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 15°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 16°C 32°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 20°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten