Ukraine
Kurzes Spitzentreffen zu Ukraine-Krise in Paris
publiziert: Sonntag, 11. Jan 2015 / 16:30 Uhr
Poroschenko ist zu Besuch in Paris.
Poroschenko ist zu Besuch in Paris.

Paris - Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsident François Hollande und dessen ukrainischer Amtskollege Petro Poroschenko haben am Sonntag in Paris über die Ukraine-Krise gesprochen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP mit Hinweis auf Quellen im Élyséepalast. Das Treffen habe rund eine Viertelstunde gedauert. Die Spitzenpolitiker waren vor der grossen Gedenk-Demonstration im Elyséepalast zusammengekommen.

Russlands Aussenminister Sergej Lawrow, der am Sonntag ebenfalls zu dem Gedenkmarsch nach Paris gekommen war, nahm demnach nicht an der Unterredung zur Ukraine teil. Es habe zudem auch ein kurzes bilaterales Gespräch zwischen Merkel und Hollande gegeben.

Am Montag wollen die Aussenminister aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine bei einem Treffen in Berlin die Möglichkeiten zu einer Beruhigung des Ukraine-Konflikts ausloten. Die Konferenz findet drei Tage vor einem möglichen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs aller vier Länder statt.

(awe/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 5 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Heute Abend hielt der ukrainische Präsident Petro Poroschenko an der Uni Zürich ... mehr lesen
Die Rede des ukrainischen Präsidenten Poroschenko sties auf Widerstand.
Frank-Walter Steinmeier konnte keine Angaben über einen neuen Termin machen.
Berlin - Die Hoffnungen auf einen ... mehr lesen
Berlin - Die Aussenminister aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine ... mehr lesen
Wien - Für Serbien ist eine ... mehr lesen
Ivica Dacic heisst der neue OSZE-Vorsitzende.
Glauben sie das wirklich, Kubra?
Mein Glaube an die Dummheit ist grenzenlos. und so kann es doch gut möglich sein, dass der Putin sich auch solcher Herrschaften bedient, die keine drei Wörter hintereinander korrekt schreiben können, zumal ja auch er selbst offenbar ziemliche Defizite unterm Hut hat.
Ich habe gestern einen kleinen Ausschnitt aus seiner vorjährigen Rede in Auschwitz gehört. Da brüstet er sich, die rote Armee habe unter grössten Verlusten und im todesmutigen Kampf dieses Vernichtungslager befreit. Das kann ich ja gut verstehen und auch vollständig akzeptieren, aber hätte er nicht auch sagen müssen, dass die Zeit des Völkerwahns und Rassenhasses in seinem Land noch viele Jahre weiterging,? Der Archipel Gulag, die Zwangsumsiedlungen und die Willkürjustiz in seinem Lande gingen noch viele Jahre unter Stalin weiter und kosteten millionen Menschen das Leben. So einem Menschen wie dem Putin, der sich die Geschichte der Welt zusammenschmiedet, bis sie ihm passt, ist nicht zu trauen.
Ich finde, dieser Herr hätte alle Hände voll zu tun, sich selbst einmal zu analysieren! Seine Presse ist weitgehend gleichgeschaltet, seine Homophobie spricht Bände, (Wir kennen ja den anglikanischen Bischof, der ebenso homophob daherrredete um von seiner eigenen Homosexuakität abzulenken) Andersdenkende landen im Gefängnis, sein Land geht wirtschaftlich vor die Hunde, also alles Heldentaten eines Unfähigen. Da nun einmal zum Überzeugen der Menschen Intelligenz gehört, bleibt der Dummheit nur die Gewalt und Unterdrückung übrig. Oder, man könnte auch sagen, das Böse bedient sich der Dummheit.
Wir? Sie meinen
die russischen Propagandisten aus Petersburg oder was?
Wohl kaum. Die Studies da freuen sich wenigstens über 700 Euro pro Monat und freies Essen, das sie bekommen, wenn sie ihre Quote an Blog- und Foreneinträgen abliefern.

Aber ich glaub kaum, dass sie einer der Sudies sind.
Dazu fehlt ihrem Beitrag einfach das Niveau.
Die Studies in Petersburg bekommen wenigstens Essen und Studiengebühren.
http://www.watson.ch/!332133461

Übrigens ist die offizielle Propagandavorgabe aus dem Kreml von der "faschistische Junta in Kiev" - Lüge weggekommen, seit allen im Rest der Welt klar ist, wo die Faschisten zur Zeit am Stärksten in der Regierung vertreten sind.

https://www.google.de/search?q=faschisten+in+russland&ie=utf-8&oe=utf-...

Was die Wirtschaftsleistung anbelangt, hat Russland nicht gerade viel zu bieten.
Sollte es gelingen, die Ukraine von den russischen Truppen zu befreien - und davon ist auszugehen - so hat die Ukraine eine ungleich höhere Chance, ein stabiles wirtschaftskräftiges Land zu werden, als Russland das jemals war.
Sorry meine russischen Freunde, wenn ich Euch auf den Schlips trete, aber solange Ihr in Blut und Boden Kadavergehorsam dem GröBaZ nachläuft, seid Ihr mitschuld am Tod der Menschen in der Ukraine.
GröBaZ = Grösster Bärenreiter aller Zeiten
Der Weg der Ukraine
in den Westen muss aus Sicht des Kremlherrschers mit allen Mitteln verhindert werden. Die Ukraine kann weder der Nato noch der EU beitreten, weil diese Institutionen keinen Staat aufnehmen, der sich mit einem anderen in einem Konflikt befindet. Putin wird also jede Annäherung der Ukraine an den Westen mit neuen Unruhestiftungen und illegalen Aktionen zu stören versuchen.
Beide Staaten, sowohl die Ukraine als auch Russland sind bankrott, und so wie es aussieht, werden sie sich aus dem Teufelskreis nicht selbst befreien können. Lieber vor die Hunde gehen, als zur Vernunft zu kommen!
Manchmal kommt mir das so ähnlich vor, wie Deutschland im zweiten Weltkrieg, zuerst muss einer der beiden völlig am Boden zerstört sein, um zu einem Neuanfang zu gelangen. Besser wäre es natürlich, wenn die Ukraine in die Nato aufgenommen würde, dazu müsste das Bündnis natürlich die Statuten ändern. Ich sehe für die Ukraine sonst keine Hoffnung auf Selbstverwirklichung und Freiheit. Dabei würden beide voneinander im friedlichen wirtschaftlichen Wettstreit nur profitieren.
Für mich ist das alles der reine Wahnsinn! Wer leidet darunter am meisten? Die Schwächsten beider Nationen!
Wem nützt der Konflikt? Lediglich den Waffenhändlern und den ewig unverbesserlichen, irrationalen Nationalisten!
Pleiteland Ukraine
Es ist egal ,was der President Poroschenko überall in Europa erzählt, die Handlungen beweisen die Gegenteil. Die Wirtschaft ist an der Ukraine ruiniert, sie produzieren momentan nichts und es wird weiterhin nur die faschistische Ideologie mit Verhasst den Russen und Juden fortgesetzt. Er will das Geld von allen möglichen Ländern pumpen um das Faschismus in Europa zu unterstützen. Wir haben davon die Nase seit längem voll!
V. Putin...
könnte dem Westen entgegenkommen und dadurch umgehend ein Ende der Sanktionen erreichen.
Dann würde sich allerdings schnell herausstellen, dass es eben nicht diese oder andere westliche "Machenschaften" sind, sondern hausgemachte Probleme, die Russlands Wirtschaft zu schaffen machen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten