Wimbledon
Kvitova als erste Linkshänder-Finalistin seit 17 Jahren
publiziert: Donnerstag, 30. Jun 2011 / 17:59 Uhr
Petra Kvitova wurde bereits vor dem Match gross gelobt.
Petra Kvitova wurde bereits vor dem Match gross gelobt.

Petra Kvitova hat sich als erste Spielerin fürs Wimbledon-Endspiel qualifiziert. Die Tschechin trifft nach dem 6:1, 3:6, 6:2 gegen Victoria Asarenka auf Maria Scharapowa.

Kvitova bestätigte in ihrem zweiten grossen Halbfinal die Vorschusslorbeeren, die ihr derzeit von allen Seiten verteilt werden. Sie erzeugte von der Grundlinie und mit dem Aufschlag enormen Druck und war konstanter als die zweite weissrussische Major-Halbfinalistin nach Natascha Zvereva. Den letzten Punkt schenkte ihr dann Asarenka mit einem Doppelfehler.

Erstmals seit mehr als 13 Jahren steht damit wieder eine «Linke» in einem grossen Endspiel, Monica Seles hatte 1998 den Final von Paris verloren. Noch länger dauerte die Durststrecke für Linkshänderinnen in Wimbledon: Seit dem letzten (verlorenen) Endspielauftritt der neunfachen Siegerin Martina Navratilova sind 17 Jahre vergangen.

Gutes Jahr

Die 21-Jährige aus Fulnek hat in diesem Jahr schon drei Turniere gewonnen, in Brisbane, Paris (Halle) und Madrid. Auf dem Weg zu ihrem bislang grössten Titel in der Caja Magica eliminierte sie drei Top-6-Spielerinnen und stiess anschliessend als insgesamt sechste Tschechin in die Top 10 vor.

Scharapowa erwischte gegen Sabine Lisicki einen gewaltigen Fehlstart und lag nach sieben Minuten 0:3 zurück. Die Deutsche hatte anschliessend sogar eine Breakchance zur 4:0-Führung, von da an war Scharapowa aber die klare Chefin. Die Russin, die in Wimbledon vor sieben Jahren mit knapp 17 triumphiert hatte, war von der Grundlinie klar stärker als die Deutsche und siegte 6:4, 6:3.

Die lange verletzt gewesene Scharapowa greift damit nach ihrem vierten Major-Titel nach Wimbledon 2004, US Open 2006 und Australian Open 2008.

(dyn/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Sieger dürfen sich freuen  Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon erhöhen das Preisgeld um fünf Prozent auf rund 40 Mio. Franken. mehr lesen 
Chance war da  René Stammbach (59), Präsident des Verbandes Swiss Tennis, begleitete am Sonntag in Wimbledon Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und verfolgte den Männer-Final mit ihr zusammen ... mehr lesen
Roger Federer kam nach der Regenunterbrechung nicht mehr ins Spiel zurück.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=576&lang=de