Schneebedeckte Strassen
LKW-Fahrverbot auf San-Bernardino-Strecke
publiziert: Montag, 4. Jan 2016 / 09:37 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Jan 2016 / 14:14 Uhr
Lastwagen dürfen die San-Bernardino-Strecke nicht befahren. (Archivbild)
Lastwagen dürfen die San-Bernardino-Strecke nicht befahren. (Archivbild)

Bern - Der Wintereinbruch hat am Montag zu Behinderungen im Strassenverkehr geführt. Zahlreiche Strassen im Wallis, Berner Oberland und Graubünden waren schneebedeckt. Lastwagen konnten die San-Bernardino-Strecke vorübergehend nicht passieren.

Das Fahrverbot für LKW galt auf der A13 zwischen Thusis-Nord GR und Roveredo TI zwischen 04.45 und 09.15 Uhr, wie der Verkehrsinformationsdienst viasuisse auf Anfrage mitteilte. Lastwagen seien während dieser Zeit in den Warteräumen Chur-Nord und Mesocco-Süd angehalten worden.

Für Anhängerzüge und Sattelschlepper gesperrt war auch die Hauptstrasse von Martigny VS in Richtung Grosser St. Bernhard. Auch diese Sperrung wurde am frühen Nachmittag wieder aufgehoben. Im Schienenverkehr kam es wegen des Schnees zu keinerlei Behinderungen.

40 Zentimeter Neuschnee

Eine Kaltfront hatte in der Nacht auf Montag vor allem in den Alpen Schnee gebracht. Am meisten Neuschnee fiel mit vierzig Zentimetern oberhalb von Verbier VS, wie auf der Homepage des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) ersichtlich ist. Auf der Alpensüdseite schneite es teilweise bis in die Täler hinunter.

Stellenweise gab es auch auf der Alpennordseite im Flachland etwas Schnee. Am Morgen war es am Jurasüdfuss zwischen Solothurn und Olten gemäss SRF Meteo zum Teil "leicht angezuckert". Auch im Zürcher Oberland habe oberhalb von etwa 550 Metern zum Teil Schnee gelegen.

Lawinengefahr steigt

Mit den jüngsten Schneefällen ist auch die Lawinengefahr angestiegen. Im südwestlichen Teil des Kantons Wallis ist die Gefahr gross (Stufe 4 von 5). Es seien viele kleine und mittlere spontane Lawinen zu erwarten, heisst es im Lawinenbulletin des SLF.

Für den restlichen Alpenraum wurde die Lawinengefahr am Montag als mässig (Stufe 2) oder erheblich (Stufe 3) angegeben. Da es auch in den nächsten Tagen schneien dürfte, könnte die Lawinengefahr "gebietsweise noch etwas ansteigen", wie das SLF schreibt.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. 1
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Bahnchefs einigen sich auf Direktverbindung Frankfurt - Mailand Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des europäischen Verkehrswesens ...
Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am ...
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 730
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 730
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
  • Pacino aus Brittnau 730
    Weltweiter Rechtsrutsch . . . . . . weil es die Grünen und die Linken mit ihrer endlosen ... Mo, 30.05.16 13:29
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten