Labour stützt reuevollen Gordon Brown
publiziert: Dienstag, 9. Jun 2009 / 07:25 Uhr

London - Der britische Premierminister Gordon Brown hat sich trotz der historischen Niederlage seiner Labour-Partei bei der Europawahl zunächst die Rückendeckung seiner Partei gesichert. In einer Sitzung seiner Fraktion zeigte sich Brown entschlossen, im Amt zu bleiben.

Schlechtestes Ergebnis seit 100 Jahren: Gordon Brown.
Schlechtestes Ergebnis seit 100 Jahren: Gordon Brown.
5 Meldungen im Zusammenhang
Gordon Brown räumte an der Sitzung vom Montagabend zudem auch Fehler ein. Parlamentariern zufolge erntete er damit von einer Mehrheit der Abgeordneten Applaus. Die Unterstützung sicherte sich Brown, nachdem mehrere Labour-Abgeordnete schon Unterschriften für eine Rücktrittsaufforderung an Brown gesammelt hatten.

«Ich weiss, dass ich besser werden muss», sagte Brown einem Sprecher zufolge den Parlamentariern. Er habe Stärken und Schwächen. «Probleme löst man nicht, indem man wegläuft, sondern indem man sich ihnen stellt und etwas gegen sie unternimmt», fügte Brown laut Sitzungsteilnehmern hinzu. Fraktions-Chef Tony Lloyd sagte, die Wahrscheinlichkeit, dass Brown parteiintern zum Amtsverzicht gedrängt werde, sei nunmehr gering.

Labour hatte bei der Europawahl das schlechtestes Ergebnis bei einer landesweiten Abstimmung seit fast 100 Jahren erlitten. Das enttäuschende Abschneiden stellte für Brown dabei nur einen weiteren Tiefschlag in einer ganzen Reihe von schlechten Nachrichten dar, zu denen eine Reihe von Ministerrücktritten und ein weitreichender Spesenskandal auch in seiner Partei gehören.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der britische Regierungschef Gordon Brown und seine Labour Party haben ... mehr lesen
Bittere Pille für Premier Gordon Brown.
Gordon Brown steht nach dem Rücktritt mehrerer Minister unter Druck. (Archivbild)
London - Den unter Druck stehenden ... mehr lesen
Die Wahlbeteiligung entspricht etwa der Beteiligung im Jahr 2004.
Hamburg - Europawahl als Denkzettel und Protest: Viele Menschen haben die Wahl zum Europaparlament genutzt, um ihre nationalen Regierungen zu bestrafen. Gleichzeitig sank die Beteiligung ... mehr lesen
London - Die Luft für Gordon Brown als britischer Regierungschef wird immer dünner: Innerhalb von 24 Stunden legten drei weitere Minister ihre Ämter nieder. Brown bildete in der Folge das Kabinett um, seinen eigenen Rücktritt schloss er aber weiter aus. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten