Lachen macht Diabetiker gesünder
publiziert: Samstag, 18. Apr 2009 / 14:48 Uhr / aktualisiert: Samstag, 18. Apr 2009 / 15:52 Uhr

New Orleans - Häufiges Lachen eignet sich für Diabetiker als Zusatztherapie. Es lindert Stress und Entzündungswerte, verbessert das Cholesterin und senkt dadurch das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen.

Täglich eine Komödie schadet nichts.
Täglich eine Komödie schadet nichts.
Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zur Studie

Weitere Informationen

Zu diesem Schluss kommen Immunologen der Loma Linda University in einer Untersuchung, die auf der Konferenz der American Physiological Society präsentiert wurde. Der positive Effekt des Lachens lasse sich jedoch auch gezielt in der Therapie einsetzen, so die Forscher.

In der Untersuchung wurden 20 Diabetiker getestet, deren Therapie Medikamente zur Senkung des Blutzuckers, des Blutdrucks und der Blutfettwerte umfasste. Die Hälfte der Patienten sah sich täglich einen selbstgewählten 30-Minuten-Film an, der sie zum Lachen bringen sollte.

Schon nach zwei Wochen waren die Adrenalin- und Noradrenalin-Werte im Blut bei dieser Gruppe deutlich niedriger als bei den Vergleichspersonen, nach einem Jahr hatten sich die Cholesterinwerte um ein Viertel verbessert. Auch die Blutwerte der für Entzündungen typischen Botenstoffe sanken mit Lachtherapie deutlich stärker ab als ohne. Weitere Untersuchungen sollen zeigen, ob sich damit auch das Risiko für Arteriosklerose und Herzkrankheiten verringert.

Günstig für Stoffwechsel

Schon früher haben Studien festgestellt, dass fröhliches Lachen überraschende und deutliche gesundheitliche Effekte haben kann. «Die besten Ärzte verstehen, dass sich positive Emotionen wie fröhliches Lachen, Optimismus und Hoffnung günstig auf den Stoffwechsel auswirken», so Studienleiter Lee Berk.

Direkte Veränderungen durch das Lachen wies die Studie vor allem in der vermehrten Ausschüttung von Beta-Endorphinen (um 27 Prozent) sowie von Wachstumshormonen (um 87 Prozent) nach. Zuständig sind diese Botenstoffe für die Regelung des Gemütszustandes sowie für die Optimierung der Immunkraft. Gleichzeitig sank die Konzentration von drei der wichtigsten schädlichen Stresshormone.

(ht/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Canberra/München - Nicht bloss Typ-2-Diabetes kann zum Abbau der Gehirnzellen beitragen, sondern womöglich auch ein bloss ... mehr lesen
Ein erhöhter Blutzuckerwert lässt das Gehirn schrumpfen. (Symbolbild)
Wer an Typ I Diabetes erkrankt ist, muss sich regelmässig Insulin injizieren.
Bern - Am heutigen Weltdiabetestag ... mehr lesen
Bern - «Für Diabetiker geeignet»: Lebensmittel mit diesem und ähnlichen Aufdrucken verschwinden in Deutschland. ... mehr lesen
Zuckerkranke brauchen keine «Diabetiker-Häsli»
Die Ausstellung «Witzerland» im Schweizerischen Landesmuseum dauert noch bis zum 13. September.
Zürich - Wer ein Museum besucht, hat meist nicht viel zu lachen. Anders in der Ausstellung «Witzerland» im Schweizerischen ... mehr lesen
Washington - Lieblingsmusik ist gesund für das Herz-Kreislauf-System. Ihr Klang wirkt laut einer am Dienstag in den USA ... mehr lesen
Musik und Lachen haben eine positive Wirkung auf die Gefässe.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nachahmung hat Wirkung.
München - Forscher des Klinikums rechts der Isar der TU München haben ... mehr lesen
Tokio - Ein japanischer Forscher hat nach eigenen Angaben eine Methode gefunden, um zu messen, ob ein Mensch zynisch oder ... mehr lesen
Lachen als Zynik oder Amusement?
Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
Simulation: Die Erde als Computermodell.
«Madingley» soll biologische Prozesse klären  Cambridge - Forscher des Computational Science Lab von Microsoft Research haben gemeinsam mit Ökologen und Umweltwissenschaftlern des United Nations Environment Programme World Conservation Monitoring Centre (UNEP-WCMC) das erste Computermodell zur ganzheitlichen Simulation des Lebens auf der Erde entwickelt. 
Blick unter die Erdoberfläche  Neapel - Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto per il Rilevamento ...  
Die italienische Luftwaffe hat die Flüge zur Erprobung des Systems durchgeführt.
Experimente mit akustischen Playbacks  Wien - Kolkraben können die Beziehungen anderer Artgenossen zueinander einschätzen.  
Koreanische Entwicklung  Daejeon - Während bisherige kabellose Ladetechnologien nur über sehr kurze Distanzen funktionieren, haben Forscher am Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) jetzt neue Massstäbe gesetzt.  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2227
    Der perfekte (Massen-)Mord. "Bei der Nutzung im Körper von Krebspatienten existiert allerdings das ... Di, 15.04.14 00:52
  • keinschaf aus Henau 2227
    Antiklumpmittel Was mich bei solchen Problemen immer wieder beschäftigt, ist die ... Fr, 11.04.14 10:17
  • keinschaf aus Henau 2227
    Lesen Sie dazu... ....auch den Artikel in der AZ. Es gibt dort einen interessanten ... Fr, 11.04.14 04:42
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Forum Als ich diesen Bericht gelesen habe, habe ich an bestimmte ... Fr, 11.04.14 03:43
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Rechtsradikal zum xten! Noch immer verehren viele Moslems Herrn ... Mi, 09.04.14 03:38
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Rechtsradikal? Mensch ich hatte einen tollen Text verfasst! Weg! Dafür ist jetzt ... Di, 08.04.14 20:44
  • keinschaf aus Henau 2227
    Achtung! Linksradikales Gedankengut Wenn ein linksextremer Journalist dies schreibt, muss es ja stimmen, ... Di, 08.04.14 20:18
  • FrlRottenmeier aus frankfurt 6
    Achtung! Rechtsradikales Gedankengut ... Di, 08.04.14 15:24
Anthony Patt ist Professor für Mensch-Umwelt-Systeme an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Greasing the wheels of change The IPCC has released the final installment of its ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 6°C 16°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 10°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten