Lachen macht Diabetiker gesünder
publiziert: Samstag, 18. Apr 2009 / 14:48 Uhr / aktualisiert: Samstag, 18. Apr 2009 / 15:52 Uhr

New Orleans - Häufiges Lachen eignet sich für Diabetiker als Zusatztherapie. Es lindert Stress und Entzündungswerte, verbessert das Cholesterin und senkt dadurch das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen.

Täglich eine Komödie schadet nichts.
Täglich eine Komödie schadet nichts.
Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zur Studie

Weitere Informationen

Zu diesem Schluss kommen Immunologen der Loma Linda University in einer Untersuchung, die auf der Konferenz der American Physiological Society präsentiert wurde. Der positive Effekt des Lachens lasse sich jedoch auch gezielt in der Therapie einsetzen, so die Forscher.

In der Untersuchung wurden 20 Diabetiker getestet, deren Therapie Medikamente zur Senkung des Blutzuckers, des Blutdrucks und der Blutfettwerte umfasste. Die Hälfte der Patienten sah sich täglich einen selbstgewählten 30-Minuten-Film an, der sie zum Lachen bringen sollte.

Schon nach zwei Wochen waren die Adrenalin- und Noradrenalin-Werte im Blut bei dieser Gruppe deutlich niedriger als bei den Vergleichspersonen, nach einem Jahr hatten sich die Cholesterinwerte um ein Viertel verbessert. Auch die Blutwerte der für Entzündungen typischen Botenstoffe sanken mit Lachtherapie deutlich stärker ab als ohne. Weitere Untersuchungen sollen zeigen, ob sich damit auch das Risiko für Arteriosklerose und Herzkrankheiten verringert.

Günstig für Stoffwechsel

Schon früher haben Studien festgestellt, dass fröhliches Lachen überraschende und deutliche gesundheitliche Effekte haben kann. «Die besten Ärzte verstehen, dass sich positive Emotionen wie fröhliches Lachen, Optimismus und Hoffnung günstig auf den Stoffwechsel auswirken», so Studienleiter Lee Berk.

Direkte Veränderungen durch das Lachen wies die Studie vor allem in der vermehrten Ausschüttung von Beta-Endorphinen (um 27 Prozent) sowie von Wachstumshormonen (um 87 Prozent) nach. Zuständig sind diese Botenstoffe für die Regelung des Gemütszustandes sowie für die Optimierung der Immunkraft. Gleichzeitig sank die Konzentration von drei der wichtigsten schädlichen Stresshormone.

(ht/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Canberra/München - Nicht bloss Typ-2-Diabetes kann zum Abbau der Gehirnzellen beitragen, sondern womöglich auch ein bloss ... mehr lesen
Ein erhöhter Blutzuckerwert lässt das Gehirn schrumpfen. (Symbolbild)
Wer an Typ I Diabetes erkrankt ist, muss sich regelmässig Insulin injizieren.
Bern - Am heutigen Weltdiabetestag ... mehr lesen
Bern - «Für Diabetiker geeignet»: Lebensmittel mit diesem und ähnlichen Aufdrucken verschwinden in Deutschland. ... mehr lesen
Zuckerkranke brauchen keine «Diabetiker-Häsli»
Die Ausstellung «Witzerland» im Schweizerischen Landesmuseum dauert noch bis zum 13. September.
Zürich - Wer ein Museum besucht, hat meist nicht viel zu lachen. Anders in der Ausstellung «Witzerland» im Schweizerischen ... mehr lesen
Washington - Lieblingsmusik ist gesund für das Herz-Kreislauf-System. Ihr Klang wirkt laut einer am Dienstag in den USA ... mehr lesen
Musik und Lachen haben eine positive Wirkung auf die Gefässe.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nachahmung hat Wirkung.
München - Forscher des Klinikums rechts der Isar der TU München haben ... mehr lesen
Tokio - Ein japanischer Forscher hat nach eigenen Angaben eine Methode gefunden, um zu messen, ob ein Mensch zynisch oder ... mehr lesen
Lachen als Zynik oder Amusement?
Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
Ein grosser Mund wirkt besonders attraktiv.
Ein grosser Mund wirkt besonders attraktiv.
Psychologie  York - Ist jemand zugänglich, dominant, attraktiv? Menschen verschaffen sich schon beim ultrakurzen Anblick eines Gesichts einen ersten Eindruck. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie britischer Psychologen. 
World Wide Web verändert Schönheitsideal Das Internet verändert, welche Arten von Gesichtern Menschen attraktiv finden. Das ist das Ergebnis einer ...
Internet verändert Frauenbild
Italien  Das Istituto di Chimica dei Composti Organometallici hat ein kostengünstiges Verfahren zur Herstellung von Wasserstoff entwickelt. Im Vergleich zur herkömmlichen Hydrolyse ergibt sich eine Energieeinsparung von 60 Prozent. Das erfahren benutzt Alkohol-Lösungen und nanostrukturierte Elektroden.  
Ein Baum - das Beispiel für saubere Energiegewinnung.
Mit Kunstbaum Wasserstoff gewinnen Madison - Durch einen Prozess, der die Energieumwandlung eines Baumes imitiert, will ein Material-Forscher der University of ...
Titel Forum Teaser
  • EdmondDantes1 aus Zürich 6
    moderne Naturwissenschaften - die 2 Seiten der Medaille Die Naturwissenschaft der vergangenen Jahrhunderte hat zweifellos ... Sa, 26.07.14 06:44
  • EdmondDantes1 aus Zürich 6
    Danke für die Einladung... Nett dass Sie sich gemeldet haben Herr Kyriacou. Keinschaf’s Analogie ... Fr, 25.07.14 04:52
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Warum nur dort? Warum müssen denn diese "Fachleute" ihre "Evidenzen" und vor allem die ... Di, 22.07.14 23:32
  • akyri aus Zürich 11
    Ans Denkfest kommen, EdmondDantes1 Sie fragen nach Fakten zur Evolution? Kommen Sie ans Denkfest und ... Di, 22.07.14 22:43
  • EdmondDantes1 aus Zürich 6
    Antwort an Buffy Hallo Buffy Da scheine ich mit meinem Kommentar „Die ... Do, 17.07.14 02:12
  • Buffy aus Frankfurt 2
    Kommentar - Edit Mein Kommentar bezog sich natürlich auf den Beitrag von EdmontDantes1. ... Mo, 14.07.14 18:00
  • Buffy aus Frankfurt 2
    KREATIONISTEN-ALARM Ich hoffe, dieser fehlleitende Beitrag wird zügig gelöscht. Er ... Mo, 14.07.14 17:54
  • EdmondDantes1 aus Zürich 6
    Die Evolutions-Religion Sie schreiben in der Einleitung zum Artikel den Satz "Die Richtigkeit ... Mo, 07.07.14 19:30
Andrea Frangi ist Professor für Baustatik und Konstruktion (Holzbau) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Neue Wege im nachhaltigen Holzbau Am ETH-Standort Hönggerberg entsteht derzeit das House of ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 15°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 11°C 15°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 16°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 20°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 19°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten