Nach Missbrauchsvorwüfen
Lady Gaga steht Kesha zur Seite
publiziert: Freitag, 26. Feb 2016 / 08:46 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Feb 2016 / 09:56 Uhr
Lady Gaga setzt sich öffentlich für Kesha ein.
Lady Gaga setzt sich öffentlich für Kesha ein.

Pop-Ikone Lady Gaga steht ihrer Kollegin Kesha nach ihrem verlorenen Gerichtsprozess gegen Musikproduzent Dr. Luke bei.

11 Meldungen im Zusammenhang
Die Chartstürmerin ('Born This Way') schrieb am Donnerstag eine bewegende Instagram-Nachricht, in der sie diejenigen kritisierte, die ihrer Kollegin ('We R Who We R') die Schuld an ihrer eigenen Situation zuschreiben wollen. Kesha verlor letzte Woche ihren Gerichtsprozess gegen Sony Entertainment und ihren Produzenten Dr. Luke (42). Diesen beschuldigt die Sängerin, sie jahrelang emotional sowie körperlich missbraucht zu haben. Eine New Yorker Richterin schlug schliesslich jedoch ihre Bitte, sich vertraglich von dem Produzenten und der Plattenfirma lösen zu dürfen, aus.

Gaga - selbst ein Opfer sexueller Gewalt - hat dazu nun Stellung bezogen: «Das Schlimmste daran für mich ist, dass dies genau der Grund ist, warum Frauen jahrelang schweigen - weil sie Angst haben, dass niemand es ihnen glaubt, wenn sie sagen, dass ihr Schänder ihnen oder ihren Liebsten mit dem Leben oder damit gedroht hat, ihre Karriere zu zerstören, um das Opfer zum Schweigen und unter Kontrolle zu bringen. Was Kesha passiert ist, ist auch vielen anderen Künstlerinnen - darunter auch mir selbst - passiert, und es wird sie für den Rest ihres Lebens beeinflussen.»

Zu ihrer Nachricht postete sie ausserdem den Hashtag «stopvictimshaming», mit dem sie den Schuldzuweisungen, die Kesha ertragen muss, den Garaus machen will. Mit ihren Fans teilte Lady Gaga ausserdem ein Foto, auf dem sie mit Kesha Händchen hält, während sie ihrer guten Freundin in einem Video, das später folgte, einen Kuss aufdrückt.

(pep/Cover Media)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kesha (29) kann sich nach ihrem verlorenen Gerichtsprozess auf die Unterstützung ihrer Fans verlassen. mehr lesen
Fans wollten den Sony Hauptsitz in New York mit vier Petitionen, welche 411'000 Unterschriften umfassten, stürmen.
«Ich möchte diesen Moment nutzen, um Kesha öffentlich zu unterstützen», sagte Adele bei den Brit-Awards.
Adele (27) steht an der Seite von Kesha (29). mehr lesen
Lady Gaga (29) hielt ihr Versprechen und liess sich ein Tattoo stechen. mehr lesen
Lady Gaga postete das Foto mit ihren Mitstreitern auf Instagram.
Kesha hat selber Erfahrung mit sexuellem Missbrauch gemacht.
Kesha (28) ist Lady Gaga (29) zutiefst dankbar. mehr lesen
Sony Music bricht das Schweigen im Fall Kesha (28). mehr lesen
Sony Music tut alles um die Künstlerin zu unterstützen, aber ist gesetzlich nicht fähig den Vertrag zu beenden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kesha hat sich für die Unterstützung, die ihr entgegenschlägt, bedankt.
Popsängerin Kesha (28) nutzte ihren Facebook-Account, um sich für die ... mehr lesen
Dr. Luke (42) bezichtigt Kesha (28) der Lüge und beteuert, niemals Sex mit ihr gehabt zu haben. mehr lesen
Kesha behauptet von ihrem Produzenten jahrelang missbraucht worden zu sein.
Demi Lovato äusserte ihren Frust auf Twitter.
Demi Lovato (23) findet es «frustrierend», dass ihre Kollegin Kesha (28) trotz ... mehr lesen
Während im Prozess zwischen Musikerin Kesha (28) und ihrem Produzenten noch kein Ende in Sicht ist, konnte ihre Mutter schon einmal gegen Dr. Luke punkten. mehr lesen 
Fans wollen für Kesha (28) vor dem New Yorker Gerichtshof demonstrieren. mehr lesen
Keshas nächste Gerichtsverhandlung steht an.
Seit vergangenem Jahr versucht Sängerin Kesha aus ihrem Vertrag mit Sony Music zu kommen. Die Plattenfirma hat laut eigener Aussage aber gute Gründe, sie nicht gehen zu lassen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
.
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. mehr lesen  
 
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (10)  +++ Verprügelter Fussballfan: Gewaltbereite Frauen setzen ihre Rechte (und Linke) ein! +++ Verrauchtes Bundesbern: ... mehr lesen  
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (9)  +++ Sensation: Hansjörg Enz zurück am Bildschirm! +++ Eklat: Wird die Bachelorette verboten? +++ Enthüllt: Roger Federer hat nicht nur Schokoladeseiten +++ Pikant: Rammeln im Namen des orangen Riesen +++ Jetzt im aufwändigsten Schweizer Wochenrückblick aller Zeiten! +++ mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten