Tourneestart des Circus Knie
Lächeln in der Manege, staunen auf den Zuschauerrängen
publiziert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 22:16 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Mrz 2016 / 10:51 Uhr

Rapperswil SG - Der Circus Knie ist am Donnerstag in seine neue Tournee gestartet: Sie steht unter dem Motto «Smile». Es wurde zwar auch gelacht, doch ob all der wilden Akrobatiknummern wurde noch mehr gestaunt. Es ist die erste Saison, in der die Elefantennummern fehlen.

1 Meldung im Zusammenhang
Als Dreh- und Angelpunkt agiert im neuen Knie-Programm natürlich der Clown. Wie vor zwei Jahren ist David Larible aus Italien engagiert worden, der als «Clown der Clowns» betitelt wird.

Er ist ein Clown der alten Schule, der in der ersten Nummer die obligate rote Nase, die zu grossen Schuhe und die schlabbernden Hosen erhält. Später singt er zu einer Pferdenummer und überbrückt bei den kurzen Umbauphasen mit kurzen Einlagen.

Und er holt für seine längeren Nummern immer wieder Freiwillige in die Manege. Etwa für eine Jongliernummer, bei der die Teller durch die Luft und vor allem auf den Boden fliegen.

Lächeln und vor allem Staunen

Mit Larible, dem eher ruhigen CLown, der keine grossen Gesten benötigt, wird der Circus Knie seinem diesjährigen Motto «Smile» durchaus gerecht.

Wie sich am Donnerstag bei der Generalprobe in Rapperswil SG zeigte, ist allerdings nicht ein Lächeln die häufigste Reaktion bei den Zuschauern. Deutlich häufiger zeigt sich auf deren Gesichtern ein Stauen angesichts der verrückten Akrobatiknummern.

Beim «Pas de Deux» etwa, den zwei Mitglieder des National-Circus Pyongyang zeigen: Während mehreren Minuten balanciert eine Künstlerin ein Tablett mit vier gefüllten Champagnergläsern auf einem rund zwei Meter langen Stab. Den Stab hält sie dabei im Mund - und balanciert auf ihrem Kollegen stehend oder schwingt an einem Trapez hin- und her.

Eine zweite Truppe aus Nordkorea begeistert mit einer weiteren Trapeznummer, bei der die Akrobaten mit vierfachen Salti durch das ganze Zirkuszelt fliegen.

Im Programm fallen mit ihren frischen Nummern David Larible jun. und Shirley Larible auf. Der Sohn des Clowns jongliert mit Strohhüten, die Tochter windet sich an einem Netz in luftigen Höhen. Das Duo «TwinSpin» zeigt Verrücktes mit Diabolos, das Circus Theater Bingo seine Artistik.

Poetische Pferdenummern

Zum Knie gehören - natürlich - auch in diesem Jahr die bekannten Pferdenummern, die die Familie Knie und die seit Jahren dazugehörenden Fratelli Errani in der Manege präsentieren.

Maycol Errani, der mit seinem schwarzen Pferd auf einer Art sich drehender Diskokugel steht, beeindruckt nach der Pause mit einer poetischen Nummer. Und die Brüder Charles und Alexandre Gruss jonglieren in bekannter Manier - auf ihren Pferden stehend.

Die am Donnerstag gestartete 98. Knie-Tournee ist für die «Gebrüder Knie, Schweizer National-Circus AG» eine Besondere. Die Elefanten, die seit den 1920er-Jahren einen festen Bestandteil des Programms bildeten, reisen zum ersten Mal nicht mehr mit. Sie bleiben im Kinderzoo in Rapperswil.

Wie sich bei der Generalprobe zeigte, fehlen dem Publikum die Elefanten nicht: Zirkusatmosphäre entsteht dank rasanten, überraschenden Nummern - und das beinhaltet das Programm «Smile», das die Familie Knie und die 45 Künstler aus sieben Nationen präsentieren.

Der Circus Knie verbleibt nach der Generalprobe und der Premiere am Donnerstag nun bis Sonntag in Rapperswil, dann reist er bis am 20. November durch die ganze Schweiz. Er schlägt seine Zelte an 41 Spielorten auf. 344 Vorstellungen sind geplant.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rapperswil SG - Im Circus Knie treten ab kommender Saison keine Elefanten mehr auf. Die Familie Knie konzentriert sich auf ... mehr lesen
Die Elefantennummer im Zirkus Knie ist bald Vergangenheit.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. 
Ai Weiwei in Bern Bern - Das Zentrum Paul Klee erhielt am Mittwoch Besuch vom berühmten chinesischen Künstler Ai Weiwei. ...
Urs Fischer im Museum für Kunst und Geschichte Genf - Die Ausstellung «Urs Fischer - Falsche Freunde» im Museum für Kunst ...
Kreuzgang beim Museum zu Allerheiligen wird saniert Schaffhausen - Der grösste Kreuzgang der Schweiz beim Museum zu ...
Kino Rolle des Magiers J. Daniel Atlas  Hollywoodstar Jesse Eisenberg (32) würde immer lieber einen bösen Buben spielen.  
Jesse Eisenberg bevorzugt es, finstere Gestalten zu geben.
Jesse Eisenberg: Ich spiele keine durchschnittlichen Charaktere Jesse Eisenberg (32) spielt bevorzugt Charaktere, die ihm selbst nicht ähneln.
Filmstar Jesse Eisenberg hat eine Vorliebe für gestörte Filmrollen.
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1752
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 349
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
  • Pacino aus Brittnau 724
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten