Lärm als Störfaktor für jeden Fünften am Arbeitsplatz
publiziert: Dienstag, 11. Okt 2005 / 11:30 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 11. Okt 2005 / 11:54 Uhr

Luzern - Jeder Fünfte fühlt sich bei seiner Arbeit durch Lärm gestört.

Die Berufskrankheit Lärmschwerhörigkeit verursacht jährliche Kosten von rund 8 Millionen Franken.
Die Berufskrankheit Lärmschwerhörigkeit verursacht jährliche Kosten von rund 8 Millionen Franken.
Dies kann zu Stress, verminderter Leistung und vermehrten Unfällen führen, wie an der Schweizerischen Tagung für Arbeitssicherheit in Luzern erklärt wurde. Fachleute aus dem In- und Ausland beschäftigten sich an dem Anlass mit dem «Lärm am Arbeitsplatz». In der Schweiz sind gemäss den Tagungsunterlagen 200 000 Beschäftigte Lärm ausgesetzt.

Die Suva anerkennt jährlich 600 Fälle berufsbedingter Lärmschwerhörigkeit. Diese ist damit noch immer die drittverbreitste Berufskrankheit. Sie verursacht jährliche Kosten von rund 8 Millionen Franken.

Lärmprophylaxe

Die Suva anerkennt lärmbedingte Hörschäden erst seit 1956. Seit den 70er-Jahren betreibt sie eine systematische Lärmprophylaxe. Wies 1975 noch jeder dritte der untersuchten lärmexponierten Arbeiter einen Gehörschaden auf, so ist es heute noch jeder zehnte.

Lärm gefährdet aber nicht nur das Gehör, sondern er belästigt auch. Selbst verhältnismässig leise Gespräche, Musik oder Tonfolgen lenken etwa in Grossraumbüros die Mitarbeiter ab.

Kurzzeitgedächtnis wird gestört

Gestört würden Arbeiten, bei denen das Kurzzeitgedächtnis gebraucht werde, erklärte Brigitta Danuser vom Lausanner Institut universitaire romand de Santé au Travail laut Redetext. Man mache mehr Fehler oder sei abgelenkt, ohne dies bewusst wahrzunehmen.

Die Lärmprävention ist aber auch für den Mutterschutz wichtig. Eine dauerhafte fatale Belastung einer Schwangeren durch Lärm könne das Hörvermögen des Kindes beeinträchtigen, sagte Sylvie Praplan vom Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) laut Unterlagen. Auch hätten einige Studien ergeben, dass das Risiko für Frühgeburten oder Wachstumsstörungen steige könne.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten