Lage in Moldawien nach blutigen Krawallen beruhigt
publiziert: Mittwoch, 8. Apr 2009 / 08:03 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 9. Apr 2009 / 00:05 Uhr

Chisinau - In der moldawischen Hauptstadt Chisinau haben wieder mehrere hundert Menschen gegen den Wahlsieg der regierenden Kommunisten demonstriert. Präsident Wladimir Woronin warf Rumänien eine Verwicklung in die gewalttätigen Proteste des Vortags vor.

Die Kommunistische Partei von Präsident Wladimir Woronin war aus der Wahl als Siegerin hervorgegangen.
Die Kommunistische Partei von Präsident Wladimir Woronin war aus der Wahl als Siegerin hervorgegangen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Einfluss Rumäniens sei «sehr schwerwiegend», sagte Woronin laut der russischen Nachrichtenagentur RIA: Der rumänische Geheimdienst habe «konkret» an den Protesten mitgewirkt.

Die moldawische Regierung forderte den rumänischen Botschafter in Chisinau auf, innerhalb von 24 Stunden das Land zu verlassen. Rumänien wies die Vorwürfe empört zurück.

Den Demonstranten drohte Präsident Woronin mit Gewalt. Führenden Oppositionspolitikern drohte er mit einer Festnahme. Am Dienstag hatten Oppositionelle Parlament und Präsidentensitz in Chisinau gestürmt.

Zum dritten Tag in Folge gingen in der moldawischen Hauptstadt mehrere hundert Demonstranten auf die Strasse. Sie protestierten gegen die nach ihren Aussagen manipulierte Wahl vom Sonntag.

Knappe Sitzverteilung

Woronins Kommunistische Partei war mit knapp 50 Prozent der Stimmen als klare Siegerin aus der Wahl hervorgegangen. Die Wahlleitung korrigierte das Endergebnis leicht. Danach kommt die regierende Partei der Kommunisten noch auf 60 und nicht auf 61 Sitze im Parlament.

Damit verschiebt sich das Kräfteverhältnis zugunsten der Opposition, die mit 41 Mandaten die anstehende Wahl eines neuen Staatschefs verhindern kann. Der 67-Jährige Voronin muss nach zwei Amtszeiten abtreten. Die Kommunisten hätten nur mit 61 Mandaten ohne Rücksicht auf die Opposition einen neuen Präsidenten wählen können.

Die USA und die Europäische Union appellierten an die Beteiligten, die Gewalt zu beenden. Das russische Aussenministerium erklärte, es hoffe, dass die Vernunft Oberhand behalte und die öffentliche Ordnung in den kommenden Tagen wiederhergestellt werde.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chisinau/Moskau - Moldawiens ... mehr lesen
In der Hauptstadt Chisinau demonstrierten erneut tausende Oppositionsanhänger gegen Präsident Wladimir Woronin.
Chisinau - Bei der Parlamentswahl in der Ex-Sowjetrepublik Moldawien haben die seit acht Jahren regierenden Kommunisten laut Wahlkommission klar gesiegt. Die Partei von Präsident Vladimir Voronin kann demnach weiter alleine regieren. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten