BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Lakers - Biel 3:2
Lakers vom 0:2 zum 3:2
publiziert: Dienstag, 7. Jan 2014 / 22:55 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Jan 2014 / 23:11 Uhr
Lakers Trainer Andres Eldebrink konnte mit seiner Mannschaft das Spiel drehen.
Lakers Trainer Andres Eldebrink konnte mit seiner Mannschaft das Spiel drehen.

Bis 15 Minuten vor Spielende führt Biel in Rapperswil mit 2:0. Am Ende verlieren die Seeländer zuerst die Nerven und dann die Punkte. Die Lakers siegen durch ein Tor drei Sekunden vor Schluss mit 3:2.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Team von Kevin Schläpfer fühlte sich am Ende um die Punkte betrogen. Zumindest eine der entscheidenden Szenen beurteilten die Referees Karol Popovic und Brent Reiber aber richtig. Rapperswils 2:2-Ausgleich durch Peter Sejna wurde zwar mit Absicht per Schlittschuh erzielt, der Puck wurde aber auch noch von einem Stock berührt, ehe er die Linie passierte. Nicht richtig lagen die Schiedsrichter hingegen bei der Bankstrafe wegen zuvieler Spieler auf dem Eis, ausgesprochen 44 Sekunden vor Schluss. Der auswechselnde Bieler Stürmer war bereits mit beiden Beinen vom Eis gesprungen, als der eingewechselte Akteur den Puck übernahm.

Diesen (Fehl-)Entscheid vermochten die Bieler nicht wegzustecken: Captain Mathieu Tschantré verlor die Nerven, warf eine Flasche aufs Eis, kassierte eine weitere Bankstrafe, was den Lakers drei Sekunden vor Ablauf der Zeit in doppelter Überzahl das Siegtor durch Verteidiger Matteo Nodari ermöglichte. Vorher hatte der EHC Biel im Lido 45 Minuten lang wie der sichere Sieger ausgesehen. 35:11 lautete nach 40 Minuten das Schussverhältnis zu Gunsten der Seeländer, die verdientermassen 2:0 führten und cleverer, schneller und fähiger waren.

Rapperswil-Jona - Biel 3:2 (0:0, 0:2, 3:0)
DC. - 3631 Zuschauer. - SR Popovic/Reiber, Müller/Wüst. - Tore: 28. Herburger (Bourque, Hänni) 0:1. 33. Kellenberger 0:2. 46. Derrick Walser (Persson/Ausschluss Fey) 1:2. 55. Sejna (Rizzello, Sven Berger) 2:2. 60. (59:57) Nodari (Adrian Wichser, Sejna/Ausschlüsse Martim Ulrich, Tschantré) 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 6mal 2 Minuten plus Spieldauer (Tschantré) gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Persson; Spylo.

Rapperswil-Jona: Aebischer; Derrick Walser, Gmür; Nodari, Sven Berger; Geiger, Geyer; Collenberg; Neukom, Persson, Jordy Murray; Samuel Friedli, Adrian Wichser, Sejna; Jörg, Duri Camichel, Nils Berger; Frei, Hürlimann, Rizzello; Hüsler.

Biel: Rytz; Untersander, Hänni; Fey, Gossweiler; Jecker, Joggi; Christian Moser, Dario Trutmann; Bourque, Oliver Kamber, Herburger; Marc Wieser, Kellenberger, Martin Ulmer; MacMurchy, Peter, Spylo; Wetzel, Gaetan Haas, Tschantré.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Camenzind, Valentin Lüthi, Thibeaudeau (alle verletzt) und Danielsson (in Schweden/wurde Vater), Biel ohne Burkhalter, Ehrensperger, Brendan Bell (alle verletzt) und Beaudoin (krank). - Pfostenschüsse: Nils Berger (14.); Herburger (38./Latte). - Timeout Rapperswil-Jona (33.).

 

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der ZSC ist der grosse Gewinner ... mehr lesen
Robert Nilsson gegen Torhüter Daniel Manzato.
Benjamin Conz verpasste im letzten Drittel seinen zweiten Shutout. (Archivbild)
Fribourg zeigt eine starke Reaktion ... mehr lesen
Ambri erreicht im 39. Spiel der ... mehr lesen
Ambris Patrick Sidler (L), Marc Gautschi (M) und Goalie Sandro Zurkirchen (R) jubeln nach dem Spiel und dem Sieg.
Berns Alexei Dostoinov spielte im zweiten Drittel gross auf.
Der HCD leidet weiterhin unter ... mehr lesen
Den Umschwung der Saison erzwingt ... mehr lesen
Brett McLean (Lugano) gegen Sven Senteler (ZSC).
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die 49. Minute brachte mit dem 4:2 für Kloten die endgültige Entscheidung.
Der EV Zug betreibt gegen Kloten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in Richtung Premier League «droht» dem FC Basel auch der Verlust von Ricky van Wolfswinkel. mehr lesen 
Meniskusverletzung  GC muss für den Saisonendspurt auf ... mehr lesen
GC muss wohl für den Rest der Saison ohne Abwehrspieler Nathan auskommen.
Der FC Sion kann auch die nächsten beiden Jahre auf die Dienste von Goalie Kevin Fickentscher zählen.
Goalie bleibt  Sion-Goalie Kevin Fickentscher hält den Wallisern die Treue und verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten