Lambiel mit viel Optimismus
publiziert: Sonntag, 13. Mrz 2005 / 08:00 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Mrz 2005 / 16:20 Uhr

Stéphane Lambiel reist als Medaillenkandidat an die am Montag beginnenden Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Moskau. Jamal Othman und die Eistanz-Geschwister Daniela und Fabian Keller nehmen erstmals an Elite-WM teil.

Lambiel hätte eine WM-Medaille verdient.
Lambiel hätte eine WM-Medaille verdient.
Der russische Vorjahressieger Jewgeni Pluschenko hat Stéphane Lambiel kürzlich in einem Interview eine erfolgreiche Zukunft vorausgesagt; er traut ihm sogar den Gewinn des WM-Titels zu. Dies zeigt, wie hoch das Potenzial des bald 20-jährigen Wallisers, der nun in Lausanne wohnt, eingestuft wird. Schon in Moskau auf Gold zu hoffen, wäre vermessen, eine Medaille liegt jedoch drin.

Ausser Reichweite liegt im Normalfall einzig Pluschenko. Dem Russen dürfte der vierte WM-Triumph nicht zu nehmen sein, ausser er wird mit dem immensen Rummel, der um seine Person herrschen wird, nicht fertig.

Neben Pluschenko sind wohl die letztjährigen Medaillen-Gewinner Brian Joubert (Fr) und Stefan Lindemann (De) sowie Johnny Weir, Timothy Goebel (beide USA), Jeffrey Buttle, Emanuel Sandhu (beide Ka) und Chengjiang Li (China) die härtesten Konkurrenten des Wallisers.

Lambiel hätte die erste WM-Medaille eines Schweizers seit Hans Gerschwiler 1948 (Silber) verdient: Schon dreimal musste er sich an Grossanlässen (WM 2004 sowie EM 2002 und 2005) mit dem undankbaren 4. Platz begnügen.

Besonders ärgerlich war der 4. Rang vor anderthalb Monaten in Turin. In der Kür wurde Lambiels Dreifach-Axel nur doppelt gewertet, obwohl er laut Fernsehzeitlupe gerade noch regelgerecht war. Der Basiswert des Doppel-Axels ist um 4,2 Punkte tiefer -- der Rückstand des Schützlings von Peter Grütter und Cédric Monod auf den Dritten Stefan Lindemann betrug 4,07 Zähler...

Physische Form

Lambiel befand sich in Turin allerdings auch nicht in Topform. Vor allem im physischen Bereich wies er Defizite auf, nachdem die Saison-Vorbereitung wegen einer Meniskusoperation Anfang September nicht optimal verlaufen war.

An der Explosivität und der Kondition hat der fünffache Schweizer Meister seit den EM intensiv gearbeitet. Zudem choreographierte er eine neue Kür: Er läuft nun nicht mehr zur Musik des Films "The Truman Show", sondern zum Soundtrack zu "King Arthur", da dieser besser zu ihm passt. "Es ist eine starke Musik, die mich dazu treibt, zu attackieren", sagte Lambiel.

Technisch nahm er Kufenänderungen bei den Pirouetten vor, um ihren Schwierigkeitsgrad zu erhöhen und damit mehr Punkte einzuheimsen. Der Walliser gibt sich jedenfalls optimistisch: "Ich bereite mich optimal auf diese WM vor und habe alle Trümpfe auf meiner Seite."

Sarah Meier ohne Schmerzen

Gespannt darf man auch auf den Auftritt der EM-Zehnten Sarah Meier sein. Die 20-jährige Bülacherin bekundet seit rund einem Monat keine Achillessehnen-Schmerzen mehr und konnte daher den Trainingsumfang erhöhen -- die Verletzung hatte sie ab Ende September behindert. "Dies kam ganz überraschend. Ich habe an der Therapie nichts geändert", erklärte Meier.

Die vierfache nationale Meisterin bestreitet erst ihren zweiten Wettkampf mit dem neuen Bewertungssystem. Bei den EM habe sie das System erst kennen lernen müssen, blickt Meier zurück.

Sie nahm denn auch mit neuen Pirouetten, Schritten, Sprungeinläufen und Kombinationen (u.a. Dreifach-Lutz/Doppel-Toeloop/Doppel-Rittberger) grosse Änderungen in den Programmen vor. Die Zürcher Unterländerin startet zum vierten Mal an WM; ihre bisher beste Klassierung ist der 12. Platz 2001 in Vancouver.

WM-Debütant Jamal Othman versucht in Moskau, an die starken Vorstellungen von Turin anzuknüpfen. Ende Januar belegte er in der nächstjährigen Olympiastadt bei seinem ersten Auftritt an einem Grossanlass bei den Erwachsenen den sensationellen 11. Rang. Er trat wie ein Routinier auf, zeigte keinerlei Nerven. "Ich fühle mich sehr gut, konnte mich gut erholen", sagte der 18-jährige Berner.

Die Eistänzer Daniela und Fabian Keller bestreiten ebenfalls ihre ersten Elite-WM. Die Geschwister mussten nach den EM drei Wochen pausieren, weil Daniela am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt war. Die Kellers holten sich den letzten Schliff in Oberstdorf bei Martin Skotnicky, der ihm vergangenen Jahr die zurückgetretenen Kati Winkler/Rene Lohse (De) zu Bronze geführt hatte.

Erstmals in Moskau

Die Weltmeisterschaften finden erstmals in Moskau statt. Die Einheimischen gehören sowohl im Einzel mit Pluschenko und Irina Slutskaja als auch im Paarlauf durch Tatjana Totmianina/Maxim Marinin sowie im Eistanz mit Tatjana Nawka/Roman Kostomarow zu den Gold-Anwärtern.

Die Amerikanerin Michelle Kwan strebt ihren sechsten WM-Titel an, womit sie hinter der Norwegerin Sonja Henie (zehn Titel) die alleinige Nummer 2 in der Bestenliste der Frauen wäre.

Programm
Montag, 14. März, 10.00/14.00 Uhr: Männer, Qualifikation (2 Gruppen). 19.00: Paare, Kurzprogramm.
Dienstag, 13.30: Eistanz, Pflichttanz. 19.00: Männer, Kurzprogramm.
Mittwoch, 10.00/14.00: Frauen, Qualifikation (2 Gruppen). 19.00: Paare, Kür.
Donnerstag, 13.00: Eistanz, Originaltanz. 19.00: Männer, Kür.
Freitag, 13.30: Frauen, Kurzprogramm. 19.00: Eistanz, Kür.
Samstag, 13.30: Frauen, Kür.
Sonntag, 15.00: Schaulaufen.

Schweizer Aufgebot
Männer: Stéphane Lambiel (19, Lausanne), Jamal Othman (18, Münchenbuchsee).

Frauen: Sarah Meier (20, Bülach).

Eistanz: Daniela Keller (19, Schachen-Reute) und Fabian Keller (22, Schachen-Reute).

(Sascha Fey/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Bern -3°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten