Neue Wettkampfformel teilt die Geister
Langlauf-Weltcup: Norwegischer Doppelsieg in Falun
publiziert: Samstag, 9. Mrz 2002 / 15:47 Uhr

Falun (S) - Bei der erstmals im Weltcup ausgetragenen Doppel-Verfolgung der Langläufer hat es in Falun einen Doppelsieg der Norweger gegeben. Thomas Alsgaard setzte sich im Spurt vor Kristen Skjeldal und Per Elofsson durch.

Thomas Alsgaard.
Thomas Alsgaard.
Bei den Frauen feierte Stefania Belmondo (It) einen überlegenen Erfolg. Die Meinungen zur neuen Wettkampf-Formel sind geteilt.

Bei der Doppel-Verfolgung handelt es sich um eine Weiterentwicklung der früheren Verfolgung, die mit einem Tag Unterbruch oder mit einer Pause von zwei bis drei Stunden ausgetragen wurde. Diesmal hatten die Athleten in einer Boxe obligatorisch die Ski zu wechseln. Der Wechsel von Stöcken oder gar Schuhen blieb freigestellt. Der Grossteil der Athleten legte die Klassisch-Strecke (Männer 10 km, Frauen 5 km) in Skatingschuhen zurück. Ein Schuhwechsel hätte einen zu grossen Zeitverlust bedeutet. Für den Austausch der Ski wurde von Anfang bis Ende Boxenstrasse durchschnittlich eine halbe Minute benötigt.

Wenigstens in diesem Abschnitt hielten sich die beiden einzigen Schweizer Teilnehmer im Mittelfeld. Ansonst endete der Wettkampf für Reto Burgermeister (Platz 68) mit einer Enttäuschung. «Aus die Maus» hiess es für den Zürcher Oberländer nach der ersten Runde (13 km) der Skatingstrecke: «Ich fühlte mich leer und platt.» Nach dem Start hatte der Olympia-Neunte über 15 km das übliche Gerangel eines Massenstartes erlebt. Burgermeister konnte in den Steigungen nicht überholen und wurde abwärts passiert. Nach den 10 km Skating lautete das nüchterne Fazit des Maurers: «An meinen Ski lag es sicher nicht...»

Auch Andrea Huber (41.) blieb ausserhalb der Weltcup- Punkteränge. Nach dem Start kam die Bündnerin nicht nach vorne, und in der von ihr weniger geschätzten freien Technik vermochte sie nichts auszurichten.

Wie ein Tourist...

Beinahe ein ganzes Jahr lang hatte Thomas Alsgaard auf seinen elften Weltcup-Triumph warten müssen. Der Norweger erweckte auch in Falun nach dem Start nicht den Eindruck, dass er mit den Besten mithalten könnte. «Die ersten 2 bis 3 km waren schrecklich. Ich weiss nicht, wie ich es schaffte, mir keinen zu grossen Rückstand einzuhandeln. Diesmal hat der beste Tourist gesiegt», meinte Alsgaard, der im Weltcup 182 Punkte Rückstand auf Per Elofsson aufweist und der nicht damit rechnent, den Schweden bei noch drei ausstehenden Rennen abfangen zu können.

Mit zunehmender Distanz fühlte sich Alsgaard besser. Elofsson hingegen, der von Anfang an geführt hatte, ermüdete im Sulzschnee immer mehr. So kam es rund einen Kilometer zum Zusammenschluss. Kristen Skjeldal komplettierte die Spitze, und die 6500 Zuschauer mussten den Doppelsieg der Norweger über den nationalen Favoriten hinnehmen.

Der Kommentar des Trios auf dem Podium fiel einhellig aus. Die Doppel-Verfolgung entspricht überhaupt nicht seinem Geschmack, und die alte Formel mit einem Unterbruch sollte beibehalten werden. Die Verantwortlichen des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) sehen indessen vor, den neuen Wettkampf in einem Jahr schon ins WM- Programm aufzunehmen.

Vom Boykott zum Sieg

Bei den Frauen herrschte jedoch eine gegenteilige Auffassung vor. Von einer gelungenen Probe und einem Spektakel für das Publikum war die Rede. Immerhin wurde auch da eingeräumt, dass das grundsätzliche Problem der für beide Techniken passenden Schuhe nicht gelöst ist.

Noch in der Woche vor dem Wettkampf hatte Stefania Belmondo davon gesprochen, dass dieses Rennen von den Athleten boykottiert werden sollte. «Ich bin nicht mehr die Jüngste und daher konservativ eingestellt», hielt die Italienerin nach dem 22. Weltcup-Erfolg ihrer Laufbahn fest, den sie auf überlegene Art und Weise erzielte. Zweite beim Skiwechsel, zog die 15-km- Olympiasiegerin auf der Skatingstrecke sofort weg und holte eine halbe Minute Vorsprung heraus. Etwas mehr als zwei Jahre hatte sich Belmondo auf ein Erfolgserlebnis im Weltcup freuen müssen. Im Januar 2000 war sie in der Transjurassienne erfolgreich gewesen.

Wahrscheinlich kommt der Schlussspurt Belmondos zu spät, um Bente Skari im Gesamt-Weltcup noch abzufangen. Die Norwegerin erreichte in Falun den 6. Platz und machte damit einen wichtigen Schritt in Richtung Gesamtsieg, weil die im Moment 31 Zähler zurückliegende Katerina Neumannova (Tsch) zwei der drei noch ausstehenden Rennen nicht bestreiten wird.

(bb/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Bern -3°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten