Alpen-Initiative und Tessiner Regierung nicht einverstanden
Lastwagentransit: Vorschläge der Task Force unter Beschuss
publiziert: Mittwoch, 23. Mai 2001 / 18:56 Uhr

Bern - Alpen-Initiative und Tessiner Regierung kritisieren die Vorschläge der Task Force Lastwagentransit. Für das Tessin sind die Vorschläge schlicht «lachhaft». Die Basler Polizei hat unterdessen auf eigene Faust gehandelt und das Nachtfahrverbot missachtet.

Statt die Bahn zu fördern, beschleunige die Task Force ein Strassenbauprojekt, das erst noch die Bahn konkurrenziere, moniert die Alpen-Initiative in einer Mitteilung vom Mittwoch. Werde die Strasse Mendrisio-Stabio-Gaggiolo zur Nationalstrasse, entstehe dem Bahnprojekt Lugano-Varese direkte Konkurrenz.

Nur beschränktes LKW-Fahrverbot nützt

Vor einer Einschränkung des Lastwagenverkehrs schrecke die Task Force indessen zurück «wie der Teufel vor dem Weihwasser». Mit der Ablehnung kurzfristiger Massnahmen für Auffahrt und Pfingsten verschliesse sie die Augen vor den Realitäten. Nur ein zeitlich und örtlich beschränktes LKW-Fahrverbot auf der Gotthardachse mit Ausnahmen für Versorgungsfahrten könne Staus und Verkehrschaos verhindern.

Der Tessiner Bau- und Umweltdirketor Marco Borradori bezeichnete den Vorschlag der Task Force, die Strasse Mendriso-Stabio-Gaggiolo auszubauen und zur Nationalstrasse zu machen, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda als «lachhaft». Ein solches Vorhaben dauere Jahre. Damit könne man den Lastwagenstau kurz- und mittelfristig nicht eindämmen.

Zoll eine dreiviertel Stunde länger offen

Auf eigene Faust gehandelt haben am Dienstagabend die Basler Behörden: Weil sich bei der Ausreise nach Deutschland vor dem Autobahnzollamt Basel/Weil am Rhein die Lastwagen lange stauten, wurden sie bis 22.45 Uhr abgefertigt. Damit wurde gegen das Nachtfahrverbot verstossen.

Die längere Abfertigung erfolgte auf Ersuchen der Basler Polizei, wie Zollinspektor Rudolf Flükiger am Mittwoch Informationen von Radio DRS bestätigte. Sie könne jedoch keine Dauerlösung sein. Flükiger räumt ein, dass damit gegen das ab 22.00 Uhr geltende Nachtfahrverbot verstossen wurde, was politisch sehr heikel sei.

Zur längeren Abfertigung des Schwerverkehrs habe man sich in Basel selbst entschieden und die Oberzolldirektion im Nachhinein orientiert. Diese habe den Einsatz der Basler als «nett», jedoch politisch nicht opportun beurteilt.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Lugano 9°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten