Laut Corti hätte Swissair nicht untergehen müssen
publiziert: Dienstag, 6. Mrz 2007 / 13:18 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Mrz 2007 / 20:45 Uhr

Bülach - Mario Corti hat im Swissair-Prozess zu einem weiteren Gegenschlag ausgeholt. Gemäss dem letzten Swissair-Chef hätte die nationale Fluggesellschaft weiterfliegen können. Hintertrieben worden sei dies von der UBS und der Crossair-Spitze.

Corti habe habe an die Sanierung der Gruppe geglaubt.
Corti habe habe an die Sanierung der Gruppe geglaubt.
13 Meldungen im Zusammenhang
«Der Untergang der Swissair war kein Naturereignis», sagte Corti. Er präsentierte den Medien ein von ihm selbst und Ex-Finanzchefin Jacqualyn Fouse verfasstes Papier unter dem Namen «Unsere Sicht der Dinge», das sein Verteidiger in seinem Plädoyer auch dem Gericht erläuterte.

Hätte man die Swissair-Führung unterstützt, wären der Schweiz Kosten in Höhe von 21 Mrd. Fr. erspart geblieben, meinte Corti: Der Swissair-Untergang habe zur Wertvernichtung von 17 Mrd. Fr. geführt und der Aufbau der Swiss habe dazu 4,3 Mrd. Fr. gekostet - von denen nach dem Verkauf an Lufthansa noch 72 Mio. Fr. übrig geblieben seien.

Ende September 2001 wären wegen der gut laufenden Tochtergesellschaften noch die Mittel zur Sanierung der Gruppe vorhanden gewesen, sagte auch Cortis Anwalt Paul Ramer im Plädoyer. «Es brauchte einfach ein Minimum an öffentlicher Unterstützung», beklagte sich Corti.

Schuldigen kommen aus Basel

Die Schuldigen am Untergang und Grounding der Swissair kommen laut Cortis Verteidigung aus Basel: So soll der damalige Crossair-Verwaltungsratspräsident Moritz Suter darauf hin gearbeitet haben, eine nationale Fluggesellschaft auf Basis seiner Crossair aufzubauen.

In seinem emotionalen Schlusswort am Bezirksgericht beteuerte Corti noch einmal seine Unschuld: Er habe alle seine Kräfte eingesetzt, um das einzigartige Unternehmen Swissair zu retten, sagte der ehemalige Swissair-Chef, der am Schluss mit erstickter Stimme sprach. Von den Zuschauern erhielt er anhaltenden Applaus.

Wie schon am Montag bezeichnete Ramer seinen Mandanten bezüglich aller Anklagepunkte als unschuldig und verlangte einen Freispruch und eine Prozessentschädigung. Die Anklage beantragt für Corti 28 Monaten Freiheitsstrafe wovon 6 Monate unbedingt, eine Geldstrafe 1,08 Mio. Fr. und eine Busse von 10 000 Franken.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Zehn Jahre nach dem ... mehr lesen
Mario Corti (Archivbild)
Mario Corti werde das Urteil in Boston abwarten.
Bülach - Heute Morgen eröffnet das ... mehr lesen
Zürich - Der letzte Swissair-Chef Mario ... mehr lesen
Will Corti so einem Andrang aus dem Weg gehen?
Die Verkündung des Urteils findet wieder in der Stadthalle Bülach statt.
Bülach - Die Urteile im Swissair-Prozess werden am 7. Juni bekanntgegeben. Die Urteilseröffnung durch das Bezirksgericht Bülach findet in der Stadthalle Bülach statt, wo bereits die 29 Tage ... mehr lesen
Bülach - Mit den letzten Plädoyers ... mehr lesen
Drei Tage dauerten die Plädoyers der Staatsanwälte, Gläubigervertreter und der 19 Verteidiger.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Urteil düfte im Mai oder Juni bekannt gegeben werden.
Bülach - Am letzten Tag des Swissair-Prozesses sind Zahlungen an das Management der polnischen Fluggesellschaft LOT im Zentrum gestanden. Die Verteidiger von Jan Litwinski und Peter ... mehr lesen
Bülach - Die ehemalige Chefjuristin der SAirGroup und ein externer Rechtsberater der Gesellschaft sind zu Unrecht in das Swissair-Strafverfahren hineingezerrt worden, wie die beiden Verteidiger in Bülach ausführten. mehr lesen 
Bülach - Laut dem Verteidiger der ... mehr lesen
Die Chefjuristin steht in Bülach wegen Gläubigerbevorzugung vor Gericht.
Für Frau Fouse sei laut Rechtsanwalt nicht klar, wogegen sie sich zu verteidigen hat.
Bülach - Am 27. Tag des Swissair-Prozesses haben die Verteidiger versucht, das Fundament der Anklage zu pulversieren. Sie fuhren schweres Geschütz gegen Aldo Schellenberg, den Gutachter der ... mehr lesen
Bülach - Der Verteidiger von Mario ... mehr lesen
Mario Corti soll zu 28 Monaten Haft und einer hohen Geldstrafe verurteilt werden, fordert die Staatsanwaltschaft.
Thomas Schmidheiny hat ein umtriebiges Anwaltsteam: Seine Verteidiger fordern Freispruch.
Bülach ZH - Der Verwaltungsrat der ... mehr lesen
Bülach ZH - Im Swissair-Prozess hat ... mehr lesen
Lukas Mühlemann sass von 1995 bis März 2001 im Verwaltungsrat der SAirGroup.
Der Verteidiger die früheren FDP-Politikerin, Vreny Spoerry, kritisiert die Staatsanwaltschaft heftigst.
Bülach - Im Swissair-Prozess hat der ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten