Lauwarme Zustimmung für Leuthard
publiziert: Dienstag, 9. Mai 2006 / 17:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Mai 2006 / 20:12 Uhr

Bern - Doris Leuthards Wahl in den Bundesrat dürfte nur noch Formsache sein: Bei den Parteien stösst ihre Kandidatur nicht auf Widerstand, löst aber auch keine überschäumende Freude aus.

Doris Leuthard begeistert nicht und polarisiert auch nicht.
Doris Leuthard begeistert nicht und polarisiert auch nicht.
6 Meldungen im Zusammenhang
«Die SP wird Doris Leuthard ohne Begeisterung wählen», sagte Fraktionschefin Hildegard Fässler gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Sie sieht die «unspektakuläre Wahl einer politisch unspektakulären Frau» kommen. Fässler bedauerte weiter, dass die CVP eine Einerkandidatur bevorzugt, statt zwei Vorschläge zu machen.

«Spielchen treiben» werde die SP aber nicht, sagte Fässler. Allerdings werde man Leuthard zu einem Hearing einladen, voraussichtlich in der ersten Woche der Sommersession. Die Positionen der CVP-Präsidentin seien nicht in allen Belangen klar, da Leuthard nicht immer deutlich Stellung beziehe.

Fässlers Meinung teilt auch SVP-Fraktionschef Caspar Baader. Es sei schwierig zu beurteilen, ob Leuthard die Anliegen der SVP teile. Seine Partei werde die CVP-Chefin deshalb zu einem Hearing einladen.

SVP hält sich heraus

Opposition gegen Leuthard ist aber auch von der SVP nicht zu erwarten: Man sei immer der Überzeugung gewesen, dass es Sache der CVP sei, über eine Einer- oder Zweierkandidatur sowie die Kandidaten zu entscheiden, sagte Baader.

FDP-Vizefraktionschef Didier Burkhalter sprach von einer erwarteten, guten Lösung. Eine Zweierkandidatur wäre seiner Ansicht nach nur eine Alibiübung gewesen. Mit der Politik Leuthards könne sich die FDP identifizieren. Trotzdem werde man die Aargauerin aber wohl zu einem kurzen Hearing einladen.

FDP-Frauen solidarisch

Unterstützung erfährt Leuthard auch von den FDP Frauen. Die Frauen seien im Bundesrat nach wie vor nicht angemessen vertreten, heisst es in einem Communiqué. Zu gegebenem Zeitpunkt werde man auch die eigene Partei auffordern, die Vertretung der Frauen im Bundesrat zu stärken.

Ruth Genner, Präsidentin der Grünen, begrüsst, dass die CVP eine Frau portieren will. Leuthard stamme zudem aus der neuen Generation und werde im Bundesrat sicherlich einen anderen Führungstil einbringen. Auch die Grünen werden Leuthard zu einem Hearing einladen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Heute um 8 Uhr tritt die ... mehr lesen
Doris Leuthards Wahl steht wohl nichts mehr im Wege.
Doris Leuthard erklärte, sie habe sich den Entscheid nicht leicht gemacht.
Merenschwand - Die CVP Aargau ... mehr lesen
Bern - Doris Leuthard kandidiert für ... mehr lesen
Doris Leuthard steigt ins Rennen.
Isabelle Chassot will nicht Bundesrätin werden.
Freiburg - Die Freiburger Staatsrätin Isabelle Chassot will nicht Nachfolgerin von Bundesrat Joseph Deiss werden. mehr lesen
Bern - 67 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind überzeugt, dass CVP- Präsidentin Doris Leuthard die Fähigkeiten für das Amt als Bundesrätin besitzt. Dies geht aus einer Umfrage von «SonntagsBlick» und «Le Matin Dimanche» hervor. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 20°C 35°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 21°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 20°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 22°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 36°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten