Lawinen verschütten Skifahrer
publiziert: Samstag, 22. Jan 2005 / 19:40 Uhr

Bern - In den Schweizer Bergen sind nach den intensiven Schneefällen mehrere Lawinen niedergegangen. Dabei wurden mehrere Personen verschüttet, aber niemand getötet. Die REGA flog mehrere zum Teil leicht verletzte Verschüttete aus.

Zahlreiche Lawinen sind heute zu Tal gedonnert. Die Rega war im Dauereinsatz. Bild: Archiv.
Zahlreiche Lawinen sind heute zu Tal gedonnert. Die Rega war im Dauereinsatz. Bild: Archiv.
Im Gotschnagebiet, in der Gemeinde von Klosters GR, lösten drei Skifahrer ausserhalb der markierten und gesicherten Piste eine Lawine aus. Zwei Sportler wurden von den Schneemassen erfasst und verschüttet. Sie konnten sich selber aus ihrer misslichen Lage befreien, wie die Kantonspolizei Graubünden meldete.

Die zwei Skifahrer wurden anschliessend nach Angaben eines Sprechers der Rettungsflugwacht (REGA) mit einem REGA-Helikopter ins Tal geflogen. Einer der beiden wurde mit leichten Verletzungen ins Spital Davos eingeliefert.

Weg von der Piste

Im Skigebiet Pischa, Landschaft Davos, wurde ein Snowboarder von einer Lawine erfasst und verschüttet, die er selber ausgelöst hatte. Der junge Mann hatte sich oberhalb der Bergstation der Pischabahn ausserhalb der markierten und gesicherten Piste begeben.

Nach rund einer Stunde konnte der unterkühlte Snöber von den Rettungsmannschaften des Parsennrettungsdienstes geborgen und mit dem REGA-Helikopter ins Spital nach Davos transportiert werden, wie die Polizei mitteilte.

Helikopter im Einsatz

Nach Angaben der REGA ging zudem am Stätzerhorn in der Region Davos eine weitere Lawine nieder. Vier Personen wurden von der REGA unverletzt ausgeflogen.

Mit drei Helikoptern im Einsatz war die REGA im Berner Oberland, wo am Rinderhorn eine Lawine niederging. Eine verschüttete Person wurde mit leichten Verletzungen ins Spital Zweisimmen geflogen.

Nebel behindert die Suche

Eine weitere Lawine ging in den Waadtländer Voralpen in Taveyanne in der Nähe von Leysin nieder. Wegen Nebels konnte die REGA dort nach eigenen Angaben nicht fliegen. Ein SAC-Suchtrupp suchte nach möglichen Verschütteten, vermisst wurde jedoch niemand.

Nach Angaben des Eidgenössischen Instituts für Schnee- und Lawinenforschung Davos bleibt die Lawinengefahr auch in den nächsten Tagen erheblich. Neuschnee und Triebschnee haben vielerorts nur eine schwache Verbindung zur Altschneedecke.

(mo/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten