Vorwürfe von Russland an den Westen im Syrien-Konflikt
Lawrow wirft dem Westen Blockade-Haltung vor
publiziert: Samstag, 29. Sep 2012 / 09:01 Uhr
Sergej Lawrow, russischer Aussenminister
Sergej Lawrow, russischer Aussenminister

New York - Nach wiederholter westlicher Kritik an der Haltung Russlands im Syrien-Konflikt hat der russische Aussenminister Sergej Lawrow am Freitag zum Gegenschlag ausgeholt. Er war dem Westen vor, eine Lösung zu blockieren.

5 Meldungen im Zusammenhang
Vor der UNO-Vollversammlung sagte Lawrow, sein Land habe eine Resolution für einen politischen Übergangsprozess in Syrien vorgeschlagen, die auf dem im Juni in Genf vorgestellten Friedensplan basiere. Dieser Vorschlag sei aber blockiert worden, sagte Lawrow. «Diejenigen, die die Umsetzung des Genfer Dokuments ablehnen, laden eine enorme Verantwortung auf sich», fügte er hinzu.

In dem Genfer Dokument sind die Grundsätze für einen politischen Übergangsprozess in Syrien festgehalten. Der Rücktritt von Syriens Staatschef Baschar al-Assad wird allerdings darin nicht verlangt. Dies wird aber beispielsweise von den USA gefordert.

Aus Sicht des Westens sind vor allem Russland und China für die Lähmung des UNO-Sicherheitsrats im Syrien-Konflikt verantwortlich. Beide Länder legten bereits mehrfach ihr Veto gegen Resolutionen ein.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Der Europarat hat nach lebhafter Debatte Russland mit Nachdruck zu demokratischen Reformen aufgefordert. Mit grosser Mehrheit stimmten die ... mehr lesen
Die Parlamentarier kritisierten das Hafturteil Pussy Riot als völlig unangemessen.
Zur Kundgebung aufgerufen hatten Exilsyrer zusammen mit linken Bewegungen und Menschenrechtsgruppen.
Bern - Knapp 200 Menschen haben am Samstag in Bern gegen das Assad-Regime und ... mehr lesen
New York - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat am Rande der UNO-Vollversammlung eine neue Initiative ... mehr lesen 1
Mahmud Ahmadinedschad möchte den Bürgerkrieg in Syrien beenden.
Damaskus - Der russische Präsident Wladimir Putin hält am syrischen Machthaber Baschar al-Assad fest. Im Interview mit dem ... mehr lesen
Hunderte Soldaten seien mit 200 Panzern ausgerückt. (Archivbild)
Präsident Juan Manuel Santos hat fast die gesamte Armeeführung entlassen.
Präsident Juan Manuel Santos hat fast die gesamte Armeeführung entlassen.
Mord an Zivilisten durch Soldaten  Bogota - Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat fast die gesamte Armeeführung entlassen. Santos reagierte mit dieser Massnahme auf Vorwürfen einer Menschenrechtsorganisation zu Morden an Zivilisten durch Soldaten. 
Euro-Zone wartet nach Referendum auf Ideen aus Athen Athen - Nach dem «Nein» der Griechen dringen die Geldgeber auf rasche Lösungsvorschläge der Regierung in Athen. Athen ...
Entscheid in Griechenland wirkt sich auf Eurokurs aus Sydney - Der Euro hat mit Kursverlusten auf das «Nein» der Griechen ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3140
    Es... ist besser, die gehen, als dass sie hier bleiben. Die braucht keiner. ... heute 10:14
  • HeinrichFrei aus Zürich 383
    London 7/7 Bombing: Man hatte mit solchen Anschlägen gerechnet Am Dienstag wird mit einer Kranzniederlegung und einem ... gestern 20:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3140
    Man... bekommt immer mehr den Eindruck, das der Irrsinn und und die ... gestern 10:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3140
    Die... muslimischen Staaten haben die Menschenrechte unter den Vorbehalt der ... So, 05.07.15 15:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3140
    Wenn... man weiss, dass die türkischen Bozkurt einen Panturkismus von Europa ... So, 05.07.15 11:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3140
    B. Netanjahu... warnt vor einem Atomdeal mit dem Iran aus klaren Gründen: Die ... So, 05.07.15 10:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3140
    Wie... einfach doch alles war. G.W.Bush hat mit seinem Einmarsch in den Irak ... Sa, 04.07.15 10:04
  • Kassandra aus Frauenfeld 1381
    Langsam mehr sich der Verdacht, dass wir es mit dem zombie mit einem neuen Nostradamus zu ... Fr, 03.07.15 18:13
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 20°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 18°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 22°C 32°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Bern 19°C 35°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 21°C 35°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 20°C 37°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 23°C 32°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten