Die 17. Etappe der Tour de France
Leader Froome erwartet vor Schlussabfahrt Angriffe
publiziert: Mittwoch, 22. Jul 2015 / 07:30 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 22. Jul 2015 / 10:44 Uhr
Der Showdown beginnt.
Der Showdown beginnt.

Tour-de-France-Leader Chris Froome erwartet, dass heute sein Maillot Jaune in der ersten Alpen-Etappe besonders heftig angegriffen wird.

6 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Ruhetag am Dienstag wird der Showdown der 102. Tour de France mit der ersten von vier Alpen-Etappen eingeleitet. Die 17. Etappe führt in die Alpen, über 161 km und fünf Bergpreise von Digne-les-Bains zur Skistation Pra-Loup.

Höhepunkt ist der 6,2 Kilometer lange Schlussanstieg mit durchschnittlich 6,5 Prozent Steigung. Dort hatte kurz vor der Tour noch der Franzose Romain Bardet bei der Dauphine-Rundfahrt triumphiert.

Der britische Leader Chris Froome rechnet aber bereits vor dem Schlussanstieg mit heftigen Attacken. Vor der Abfahrt des Col d'Allos, der sich 22 km vor dem Ziel befindet, erwartet er Angriffe von Alberto Contador, Nairo Quintana, Alejandro Valverde oder Vincenzo Nibali.

Froome führt das Gesamtklassement mit 3:10 Minuten vor dem Kolumbier Quintana an. Valverde ist mit 4:02 Minuten Rückstand Vierter, Contador liegt 4:23 Minuten zurück. «Ich glaube, ich befinde mich derzeit in einer traumhaften Situation», so Froome. Bis zur Zieleinfahrt am Sonntag in Paris stehen aber noch einige Schwierigkeiten auf dem Programm. Vor allem auf der Alpe d'Huez hofft Froome, besser zu fahren als vor zwei Jahren. 2013 erlitt er auf dem Weg dorthin einen Hungerrast - dennoch gewann er damals die Tour de France.

Sky zeigt nach Dopingvorwürfen Daten

Nach den nicht nachlassenden Doping-Gerüchten um seinen Spitzenfahrer hat das Team Sky die Werte von Froome während seines Solosieges auf der zehnten Etappe veröffentlicht. Demnach habe der Brite auf dem rund 15 km langen Anstieg «nur» eine Leistung von durchschnittlich 5,78 Watt pro Kilogramm Körpergewicht erbracht, was laut Sky im Rahmen der letzten vier Jahre liege. Der Pariser Physiologe Pierre Sallet hatte im französischen Fernsehen einen Wert von 7,04 W/kg errechnet und Froome mehr oder weniger direkt des Dopings bezichtigt.

«Wir versuchen, so offen und transparent wie nur möglich zu sein», sagte Froome, der die Aufregung um seine Leistung nicht nachvollziehen kann. «Ich verstehe nicht, warum das so ein grosses Thema ist. Ich habe in den Pyrenäen mit 59 Sekunden Vorsprung auf Quintana gewonnen. Das Ganze ist doch sehr verrückt.»

Schweigeminute für Absturz-Opfer

Vor dem Start wird es eine Schweigeminute für die 150 Opfer des Germanwings-Flugzeugabsturzes vom 24. März geben. Die spanischen und deutschen Radprofis stehen beim Start in Digne-les-Bains in der ersten Reihe, teilten die Tour-Organisatoren mit.

(nir/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chris Froome gewinnt am Sonntag ... mehr lesen
Chris Froome gewinnt.
Freude bei dem Schweizer Mathias Frank.
Freudentag an der Tour de France ... mehr lesen
Der 26-jährige Tejay van Garderen, der ... mehr lesen
Tejay van Garderen ist die Gesundheit wichtiger.
Tritt mit extremer Power in die Pedalen: Chris Froome.
Spitzenreiter Christopher Froome gibt mit seinen Leistungen bei der Tour de France den Anti-Doping-Experten weiter Rätsel auf und bleibt im Mittelpunkt täglicher Verdächtigungen. mehr lesen
Die beste Show in der 16. Etappe ... mehr lesen
Konnte sich bei der Siegerehrung das grüne Trikot überstreifen: Peter Sagan.
Weitere Artikel im Zusammenhang
André Greipel gewinnt in Valence.
Die Sprinter lassen sich die vorletzte Chance auf den Tagessieg in der 102. Tour de France nicht entgehen. In Valence gewinnt André Greipel vor John Degenkolb den Massensprint in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Ein Dutzend Fahrer betroffen  Bei der Tour de France 2015 sollen rund ein Dutzend Fahrer teilweise mit verstecktem Motor gefahren sein. mehr lesen  
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern im besten Licht präsentieren. Deshalb planen sie nun auch ein zweitägiges ... mehr lesen
Der Tour de France-Zirkus gastiert am 18. Juli in Bern.
Die Tour de France 2017 startet in Düsseldorf.
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de France. Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhält vom Veranstalter ASO den Zuschlag für das ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten