Lebensmittelhilfe für hungerndes Nordkorea
publiziert: Donnerstag, 23. Jun 2005 / 07:42 Uhr

Washington - Die USA sind nach den jüngsten Entspannungssignalen im Streit um das Atomprogramm Nordkoreas zu Lebensmittellieferungen bereit.

Insgesamt wollen die USA 50 000 Tonnen an Nahrungsmitteln ins hungernde Land liefern.
Insgesamt wollen die USA 50 000 Tonnen an Nahrungsmitteln ins hungernde Land liefern.
3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zur Rubrik Nordkorea-Krise
Hier finden sich die letzten Artikel zum Thema.
www.news.ch/nordkoreakrise/

Sie wollen 50 000 Tonnen Lebensmittel an das unter chronischen Versorgungsengpässen leidende Land liefern. Dies sei eine "humanitäre Geste", teilte das US-Aussenministerium mit. Die Regierung lasse sich bei diesem Schritt nicht von politischen Faktoren leiten. Nordkorea, das im Februar den Besitz von Nuklearwaffen bekannt gegeben hatte, hat jüngst im Atomstreit versöhnlichere Töne angeschlagen.

Das kommunistische Land sei bereit, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, falls die USA Nordkorea mit Respekt begegneten, hiess es. An den in die Sackgasse geratenen Sechs-Parteien-Gespräche zur Beilegung des Atomstreits sind neben den beiden koreanischen Staaten und China auch die USA, Russland und Japan beteiligt.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Nordkorea hat die ... mehr lesen
Die Grundnahrungsversorgungn hat sich in Norkorea laut Regierungsangaben verbessert.
Die koreanische Halbinsel soll atomwaffenfrei werden, da sind sich zumindest die Koreaner einig.
Peking - Zum Beginn der ... mehr lesen
Peking - Einen Tag vor der ... mehr lesen
Das Treffen fand in Peking statt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump weiteren Einblick in seine politischen Prioritäten gegeben. Unter anderem kündigte er an, als US-Präsident das Pariser-Klimaabkommen neu aushandeln zu wollen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 4°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten