Mäuse bereits nach zwei Wochen krank
Leberschäden im Weltraum
publiziert: Donnerstag, 21. Apr 2016 / 12:30 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Apr 2016 / 13:26 Uhr
Seit dem 10. April sind erneut Mäuse auf der ISS. (Symbolbild)
Seit dem 10. April sind erneut Mäuse auf der ISS. (Symbolbild)

Miami - Mäuse weisen einer Studie zufolge schon nach einem zweiwöchigen Aufenthalt im All Leberschäden auf. Dies berichten US-Forscher im Fachjournal «PLoS One».

1 Meldung im Zusammenhang
Vor der Studie habe es kaum Informationen über die Auswirkungen von Weltraumreisen auf die Leber gegeben, sagte Karen Jonscher von der University of Colorado. «Wir wussten, dass Astronauten oft mit Diabetes-ähnlichen Symptomen zurückkehren, die sich aber in der Regel rasch wieder legen.»

Die Studie wurde an Mäusen vorgenommen, die 2011 insgesamt 13,5 Tage im Space Shuttle Atlantis verbracht hatten. Bei ihrer Rückkehr stellten die Forscher verstärkte Fetteinlagerungen in der Leber und einen Rückgang des Retinol-Werts, der tierischen Form des Vitamins A, fest.

Auch ihre Fähigkeit, Fette aufzuspalten, hatte sich verändert, und sie wiesen Anzeichen einer nicht durch Alkohol bedingten Fettlebererkrankung auf.

Stress als Ursache? 

Eine mögliche Ursache dafür sei der grosse Stress durch einen Flug ins Weltall, sagte Jonscher. Weiteren Aufschluss soll die Untersuchung von Mäusen bringen, die seit dem 10. April zu einem mehrmonatigen Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS sind.

Ausserdem untersucht die NASA derzeit die Auswirkungen eines längeren Weltallaufenthalts auf den Menschen an zwei Astronauten, die fast ein Jahr lang an Bord der ISS lebten.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Nach einem Monat im All ist ... mehr lesen
Viele Kosmo-Mäuse überlebten russischen Raumflug nicht. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der Erde. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten