Lehrstellensituation ist weiterhin schwierig
publiziert: Montag, 7. Mai 2007 / 09:23 Uhr

Bern - Die Lehrstellensuche gestaltet sich für Jugendliche weiterhin schwierig. Insbesondere junge Leute mit schulischen oder sozialen Problemen bekunden nach wie vor grosse Mühe, den Einstieg ins Berufsleben zu finden.

Lehrstellen sind weiterhin in vielen Betrieben Mangelware.
Lehrstellen sind weiterhin in vielen Betrieben Mangelware.
7 Meldungen im Zusammenhang
Die Lehrstellensituation habe sich im April gegenüber dem Vormonat nicht geändert, teilte das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) mit.

Die Lage bleibe angespannt. In den verschiedenen Berufsbereichen entspreche das Angebot nicht immer der Nachfrage.

Besonders problematisch ist die Situation naturgemäss für Jugendliche mit schulischen oder sozialen Problemen. Denn es fehlt laut BBT an Lehrstellen im niederschwelligen Bereich.

Kampagne geplant

Die Kantone greifen den Jugendlichen mit einem gezielten Lehrstellenmarketing sowie Unterstützungs- und Brückenangeboten unter die Arme. Es sei jedoch noch zu früh, um abzuschätzen, welche Resultate diese Bestrebungen zeitigen würden, schreibt das BBT.

Der Bund will seinerseits ab Anfang Juli eine zweijährige Kampagne lancieren.

Damit soll die Öffentlichkeit unter anderem auf die zweijährigen beruflichen Grundbildungen aufmerksam gemacht werden. Diese sollen interessierten Jugendlichen einen niederschwelligen Einstieg in die Berufsbildung ermöglichen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Für viele Jugendliche gerät ... mehr lesen
Eine Ausbildung sei laut Walter Schmid aus der Sicht des Sozialstaates eine Investition.
Massnahmen zur Verbesserung der Lehrstellensituation seien bereits ergriffen worden.
Bern - Noch immer gibt es in der ... mehr lesen
Genf - Die Situation auf dem ... mehr lesen
Doris Leuthard erinnert daran, dass 3000 Jugendliche keine Lehrstelle gefunden haben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nicht alle neu geschaffenen Stellen konnten besetzt werden.
Sursee - Im Rahmen des Projekts ... mehr lesen
Bern - Die Gewerkschaften schlagen Alarm: Für die Jugendlichen, die in diesen Tagen die Schule abschliessen, fehlen 5000 bis 10 000 Lehrstellen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten