Lehrstellensituation ist weiterhin schwierig
publiziert: Montag, 7. Mai 2007 / 09:23 Uhr

Bern - Die Lehrstellensuche gestaltet sich für Jugendliche weiterhin schwierig. Insbesondere junge Leute mit schulischen oder sozialen Problemen bekunden nach wie vor grosse Mühe, den Einstieg ins Berufsleben zu finden.

Lehrstellen sind weiterhin in vielen Betrieben Mangelware.
Lehrstellen sind weiterhin in vielen Betrieben Mangelware.
7 Meldungen im Zusammenhang
Die Lehrstellensituation habe sich im April gegenüber dem Vormonat nicht geändert, teilte das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) mit.

Die Lage bleibe angespannt. In den verschiedenen Berufsbereichen entspreche das Angebot nicht immer der Nachfrage.

Besonders problematisch ist die Situation naturgemäss für Jugendliche mit schulischen oder sozialen Problemen. Denn es fehlt laut BBT an Lehrstellen im niederschwelligen Bereich.

Kampagne geplant

Die Kantone greifen den Jugendlichen mit einem gezielten Lehrstellenmarketing sowie Unterstützungs- und Brückenangeboten unter die Arme. Es sei jedoch noch zu früh, um abzuschätzen, welche Resultate diese Bestrebungen zeitigen würden, schreibt das BBT.

Der Bund will seinerseits ab Anfang Juli eine zweijährige Kampagne lancieren.

Damit soll die Öffentlichkeit unter anderem auf die zweijährigen beruflichen Grundbildungen aufmerksam gemacht werden. Diese sollen interessierten Jugendlichen einen niederschwelligen Einstieg in die Berufsbildung ermöglichen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Für viele Jugendliche gerät ... mehr lesen
Eine Ausbildung sei laut Walter Schmid aus der Sicht des Sozialstaates eine Investition.
Massnahmen zur Verbesserung der Lehrstellensituation seien bereits ergriffen worden.
Bern - Noch immer gibt es in der ... mehr lesen
Genf - Die Situation auf dem ... mehr lesen
Doris Leuthard erinnert daran, dass 3000 Jugendliche keine Lehrstelle gefunden haben.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nicht alle neu geschaffenen Stellen konnten besetzt werden.
Sursee - Im Rahmen des Projekts ... mehr lesen
Bern - Die Gewerkschaften schlagen Alarm: Für die Jugendlichen, die in diesen Tagen die Schule abschliessen, fehlen 5000 bis 10 000 Lehrstellen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das Einkommen der Familie unter dem Strich ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung der britischen Marriage Foundation. mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 10°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 14°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 15°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten